Stand: 19.10.2018 10:21 Uhr

Ausstellung zeigt Hans Hölzel hinter Falco

Er war der Weltstar mit dem berühmten Wiener Schmäh, der mit dem Hit "Rock me Amadeus" als Urvater des weißen Raps gilt: Falco. Er war auch der erste deutschsprachige Künstler, der im April 1986 mit diesem Hit an der Spitze der US-amerikanischen Billboard-Charts stand - vor Prince mit "Kiss" und den Bangles. Doch hinter dem Weltstar mit arroganter Fassade steckte ein Mensch, der privat seine Ruhe suchte. Eine Ausstellung in Hannover zeigt von heute an diese eher unbekannte Seite von Falco, der bürgerlich Hans Hölzel hieß und vor 20 Jahren gestorben ist.

Ein Portrait von Falco

Ausstellung nähert sich dem Menschen Falco

Hallo Niedersachsen -

Das Theatermuseum Hannover widmet sich in "Falco, in Gars am Kamp" dem Mann hinter der Sonnenbrille des Superstars: Hans Hölzl. Die Schau zeigt auch private Gegenstände.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

Bildergalerie
7 Bilder

Falco: Der Mensch hinter dem Mythos

Den 20. Todestag des Weltstars Falco nimmt das Theatermuseum Hannover zum Anlass, neue Einblicke in sein Privatleben zu geben - mit bisher nie gezeigten Objekten aus seiner Villa. Bildergalerie

Falco lebte "fast spießig"

Das Theatermuseum Hannover zeigt in der Schau "Falco, in Gars am Kamp" rund 100 teils nie gezeigte Objekte aus dem Privatbesitz des Musikers, der nur 40 Jahre alt wurde. Zu sehen sei eine unbekannte, unaufgeregte Seite des Österreichers, teilte das Museum mit. In Gars am Kamp hatte sich der exzentrische Musiker in den 80er-Jahren eine Jugendstil-Villa gekauft, um sich vom Rummel im 80 Kilometer entfernten Wien zurückzuziehen. Das Haus werde von der Falco Privatstiftung verwaltet und sei unverändert, sagte Ausstellungsmacher Carsten Niemann. "Es ist wie eine Zeitkapsel." Die bis zum 17. März laufende Schau zeigt unter anderem Falcos Bassgitarre, Schuhe und Basecap. Auch Innen- und Außenaufnahmen der Villa, in der Falco "fast spießig lebte, zeitweise Schlafzimmer an Schlafzimmer mit seiner Mutter Maria", wie Niemann sagt, sind zu sehen.

Falco kam 1998 bei einem Unfall am Steuer seines Geländewagens in der Dominikanischen Republik ums Leben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 19.10.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Kultur

06:31
ZAPP
02:58
ZAPP
04:16
ZAPP