Stand: 05.06.2019 15:10 Uhr

Gesichter und Geschichten der Straße

Warum leben junge Menschen auf der Straße? Was macht der raue Alltag mit ihnen? Welche Träume haben sie? Die Wanderausstellung "entkoppelt", die zurzeit im Hauptbahnhof Braunschweig zu sehen ist, will jugendlichen Obdachlosen Gesicht und Stimme verleihen.

Bildergalerien
5 Bilder

Ausstellung gibt Obdachlosen Gesicht und Stimme

Mit Fotoporträts wollen Mauricio Bustamante und Annabel Trautwein wohnungslosen Jugendlichen Gesicht und Stimme verleihen. Zurzeit ist die Ausstellung in Braunschweig zu sehen. Bildergalerie

20 Porträts von der Straße

Fotograf Mauricio Bustamante und Autorin Annabel Trautwein haben dafür im vergangenen Sommer zahlreiche Jugendliche begleitet. Aus dem Material haben die beiden Hamburger 20 Fotoporträts zusammengestellt. Sie lassen die jungen Menschen darin von ihren Erfahrungen berichten - warum sie auf der Straße leben, wie das Leben dort ist und wie sie sich organisieren.

"Entkoppelt" im Norden nur einmal zu sehen

Initiiert wurde die Ausstellung von der Deutsche Bahn Stiftung. Nach der Präsentation in Berlin im November vergangenen Jahres war sie bereits in knapp einem Dutzend Bahnhöfen zu sehen. Die Schau in Braunschweig ist die einzige im Norden. Letzte Station von "entkoppelt" ist ab 18. Juni Dresden.

Gesichter und Geschichten der Straße

Tausende Jugendliche leben in Deutschland auf der Straße. Ihre Gesichter und Geschichten zeigt zurzeit die Wanderausstellung "entkoppelt" im Hauptbahnhof Braunschweig.

Datum:
Ende:
Ort:
Hauptbahnhof Braunschweig
Willy-Brandt-Platz 1
38102  Braunschweig
Preis:
kostenlos
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 05.06.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Kultur

52:01
NDR Info
48:03
NDR Info