Dunkle Dose aus Holz mit einer Murmelbahn auf dem Deckel © Aimo Lars Piegholdt

Künstler ohne Weihnachtsmärkte: Unikate aus Demmin

Stand: 08.12.2020 16:40 Uhr

Für viele Kunsthandwerker fällt ohne Weihnachtsmärkte eine wichtige Absatzmöglichkeit weg und das in einem Jahr, in dem sie ihre Waren ohnehin kaum auf Märkten anbieten können.

von Susanne Moll

Auch das Demmin Drechsel-Ehepaar Piegholdt hat in diesem Jahr weniger Möglichkeiten, ihre Kunsthandwerk-Produkte zu verkaufen.

Die kleine Drechsel-Werkstatt in Demmin hat Franziska Thümmler-Piegholdt von ihrem Schwiegervater übernommen. Früher haben hier vier Leute nebeneinander gearbeitet, heute ist sie größtenteils allein - nur ab und zu hilft ihr Mann, der ebenfalls gelernter Drechsler ist.

Der Blick auf nachfolgende Generationen gehört zu ihrem Beruf dazu, sagt die 47-Jährige. "Wir haben Holz eingelagert, das werde ich gar nicht mehr aufbrauchen können, weil es einfach noch nicht trocken genug ist. Gerade ein Holz-Beruf ist immer ein Generationenvertrag. Jetzt kann ich Hölzer verarbeiten, die mein Schwiegervater eingelagert hat zu seinen Arbeitszeiten. Somit ist das immer ein Ding, was man auch weitergibt."

Unikate konsequent ökologisch hergestellt

Viele ihrer Fertigkeiten hat Franziska Thümmler-Piegholdt von ihrem Vater mitbekommen. Bereits mit drei Jahren hat sie dem Tischler und Restaurator über die Schulter geschaut. Diese Techniken finden sich nun vor allem in ihren kunstvoll gestalteten Dosen wieder. Die Unikate bestehen aus einem Keramik- oder Porzellangefäß mit einem Holzdeckel, in den die verschiedensten Dinge eingearbeitet sind. Oft sind es recycelte Sachen, wie Taschenuhrenteile vom Flohmarkt oder auch schon mal eine Porzellanfigur, die total "zerdeppert ist. Ich glaube die war von meinem Vater aus der Werkstatt oder Stachelschweinborsten, die aus dem Tierpark in Greifswald kamen." Ideen habe sie viele, aber nicht alles lässt sich gleich umsetzen.

Da bleibt sie aber dran - so sind auch ihre einzigartigen Murmeldosen entstanden. In den Holzdeckel der Dosen ist eine ringförmige Rille eingearbeitet, in der eine Murmel läuft. "Die Murmeln gehen nicht raus, die sind so eingesetzt, dass sie fest drin sind - und das Holz ist nicht zusammengesetzt. Da habe ich etwa sechs Jahre getüftelt, ehe mir die Idee gekommen ist, wie man das machen kann, dass es funktioniert."

Wenn Franziska Thümmler-Piegholdt und ihr Mann die Dosen auf Kunsthandwerkermärkten präsentieren, scheitern sogar Physikprofessoren beim Versuch, die Technik dahinter zu durchschauen, sagen sie.

Helle Holzstempel © Aimo Lars Piegholdt
Drechsel-Produkte des Kunsthandwerker-Ehepaares Piegholdt aus Demmin

Neben der Einzigartigkeit ihrer Produkte ist den Beiden Nachhaltigkeit besonders wichtig, sagt Aimo Lars Piegholdt. Vom Aussuchen des Holzes im richtigen Wald, wo nachhaltige Forstwirtschaft betrieben wird - das sind hier die Stadtwälder von Demmin - bis hin zum Arbeiten etwa mit Biokettenöl, um die Verschmutzung des Holzes zu vermeiden und die Behandlung mit Bienenwachs-Leinöl. Das sei eben eine konsequent durch und durch ökologische Herstellung und ginge soweit, dass die Piegholdts auch Ökostrom und Ökogas beziehen.

Die Begegnung mit den Menschen fehlt

Dass sie ihre Produkte das ganze Jahr nicht auf Märkten anbieten konnten - und jetzt auch noch die Adventsmärkte wegfallen, reißt ein ordentliches Loch in die Kasse. Wegen geringer Fixkosten haben sie im Frühjahr keine Unterstützung vom Staat bekommen. Nun hofft das Ehepaar Piegholdt, wenigstens bei den Novemberhilfen berücksichtigt zu werden.

Franziska Thümmler-Piegholdt fehlt aber die Begegnungen viel mehr. "Der Umsatz ist die eine Sache, aber es ist natürlich auch immer dieser Kontakt mit anderen Menschen. Daraus bezieht man ja auch immer wieder Ideen - und ja, da entwickeln sich Dinge. Und die fehlen sehr."

Um ein Stück weit Kundenkontakt zu haben, öffnen die Piegholdts nun jeden Samstag eine provisorisch eingerichtete Galerie. Geöffnet immer ab 13 Uhr. Zu finden in der Waldstraße 1 in Demmin.

Weitere Informationen
Luzi und Max © Maxluzi

Künstler ohne Weihnachtsmärkte: Einzigartige Lampen aus Seewalde

Max Strack und Luzi Graf erstellen Möbel, Lampen und Textilien in ihrer eigenen Werkstatt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 08.12.2020 | 19:00 Uhr

Allee mit Kopfsteinpflaster bei Sellin auf Rügen, daneben eine Weide mit Pferden. © imago images / NBL Bildarchiv

Auf schattigen Alleen von Rügen zur Seenplatte

Idyllische Kopfsteinpflasterstraßen, historische Städtchen und viel Natur: In Mecklenburg-Vorpommern verläuft ein besonders schöner Abschnitt der Deutschen Alleenstraße. mehr