Bunte Vogelskulptur aus verschiedenen Materialien © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Soeren Stache Foto: Soeren Stache

Ausstellung in Neubrandenburg: Große Vögel - kleine Menschen

Stand: 09.04.2021 16:03 Uhr

Die Vögel und Insekten aus Recycling-Material des Leipziger Bildhauers Matthias Garff erobern gerade die Kunstwelt. In der Neubrandenburger Kunstsammlung ist jetzt die Ausstellung "Habitat" zu sehen.

von Friederike Witthuhn

Dreizinkige Kartoffelhacken, einen weißen Motorradhelm, Rauleder-Arbeitshandschuhe, ein Sektkühler, ein Fahrradsattel und eine Spätzlepresse. Aus diesen Einzelteilen hat der Bildhauer Matthias Garff ein stolzes Huhn zusammen gesetzt. Knapp einen Meter ist es groß und es hat den Anschein, als wolle es gerade durch die Ausstellung der Neubrandenburger Kunstsammlung stolzieren, in der es nur so von seltsam-humorvollen Vögeln wimmelt. Matthias Garff baut seine Tiere aus Dingen, die andere einfach wegwerfen oder ausrangiert haben. "Das macht für mich den Reiz aus, dieses Entdecken und Sammeln von Materialien", sagt der 34-jährige Künstler. "Am liebsten ist es mir auch, wenn ich einen persönlichen Bezug zu den Gegenständen habe."

"Habitat": Perspektivwechsel für den Menschen

Braune Vogelskulptur aus verschiedenen Materialien © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Soeren Stache Foto: Soeren Stache
Das Werk "Goldammer" (Bambus, Holz, Metall, Textilien, Pappmache) von Matthias Garff

Ob Blaumeise, Buchfink, Dohle - um die 40 Vögel hat Garff von Leipzig nach Neubrandenburg mitgebracht. Manche sitzen in der Ausstellung auf Stangen, ähnlich wie im Zoo. Doch in der Kunstsammlung Neubrandenburg kann man ihnen ganz nah kommen, tief in die Augen schauen und rätseln wie er das wohl gemacht hat.

Und dann gibt es da noch die Riesen-Vogel-Exemplare: Mehr als 2 Meter sind die groß, mittendrin fühlt sich Kuratorin Elke Pretzel von der Neubrandenburger Kunstsammlung ziemlich klein. "Man wird als Betrachter auf einmal von dem Vogel beguckt - das kehrt sich irgendwie um", sagt die Kuratorin. "Sonst sind es kleine Vögel, die man selbst beobachtet und jetzt hat man das Gefühl, als wenn wir die kleinen Wesen sind, die beobachtet werden."

Matthias Garff baute erste Vogel-Skulpturen beim Opa in Argentinien

Dass sich Matthias Garff seit Jahren so intensiv mit Vögeln beschäftigt, ihre Stimmen, Charaktere kennt, hat er seinem Großvater in Argentinien zu verdanken. Über viele Jahre schärfte der seinen Blick für die Vogelwelt. "Wir haben uns Briefe geschrieben und er hat über seine Vögel im Garten berichtet. Auch kleine Gedichte und Zeichnungen beigelegt", erzählt der Künstler. "Als ich ihn einmal länger in seinem Garten besucht habe, habe ich die Vögel intensiver beobachtet und kleine Skulpturen von diesen Vorgelarten gebaut."

Gefieder, Charakter, Größe - alle Vögel haben für den 34-jährigen das gewisse etwas. In seinen Skulpturen versucht er das heraus zu kitzeln. "Ich habe verschiedene Lieblingsvögel, aber von den argentinischen Vögeln ist es vielleicht der Benteveo - der heißt auf Deutsch Schwefeltyrann", sagt der Vogelliebhaber. Vom Auftreten sei er ein bisschen wie der Eichelherr. "Der ist sehr präsent im Garten - und auch bei meinen Großeltern immer zu sehen gewesen. Er hat ein sehr auffälliges Gefieder, leuchtet strahlend gelb."

Garff bastelt neben großen Vögeln auch kleine Insekten

Für Elke Pretzel waren es nicht in erster Linie die Vögel, durch die sie vor zwei Jahren in einer Berliner Galerie auf den jungen Künstler aufmerksam gemacht haben. Die Wesen, die sie zuerst beeindruckten, waren deutlich filigraner. "Es gab dort eine Ausstellung Stillleben mit mehreren Künstlern und da hingen unter anderem seine Insekten-Kästen", erinnert sich die Kuratorin. Garffs Käfer, Motten, Falter und Libellen aus rostigen Kronkorken, Bonbonpapier und Drähten beeindruckten sie. "Ich war ganz überwältigt, so etwas zu sehen. So etwas hatte ich noch nie gesehen."

Für Neubrandenburg hat Matthias Garff aus Dingen, die er während der Zeit als er die Ausstellung aufgebaut hat in der Stadt gefunden hat, eine Sonder-Edition gefertigt. "Neubrandenburger Käfer" in Insektenkästen - gerade mal so groß wie eine Postkarte.

Ausstellung in Neubrandenburg: Große Vögel - kleine Menschen

Der Bildhauer Matthias Garff bastelt Vögel und Insekten aus Recycling-Material - eine Ausstellung in Neubrandenburg zeigt sein Werk.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Kunstsammlung Neubrandenburg
Große Wollweberstraße 24
17033Neubrandenburg
Telefon:
(0395) 55 51 298
Preis:
5 Euro pro Person (Familienkarte 10 Euro)
Hinweis:
Unter der Telefonnummer (0395) 55 51 298 können Sie während der Öffnungszeiten einen Termin vereinbaren. Zum Betreten der Ausstellung benötigen Sie einen negativen Corona-Test. Für die Nachverfolgung von Corona-Infektionen werden Kontaktdaten abgefragt, die nach vier Wochen vernichtet werden.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 09.04.2021 | 19:00 Uhr