Uwe Schröder, Direktor Pommersches Landesmuseum, schaut in die Kamera © picture alliance / dpa | Stefan Sauer Foto: Stefan Sauer

Bisher keine Nachfolger für Pommersches Landesmuseum in Sicht

Stand: 28.04.2021 14:36 Uhr

Uwe Schröder war seit fast 25 Jahren Direktor des Pommerschen Landesmuseums Greifswald. In dieser Woche verabschiedet sich Uwe Schröder in den Ruhestand.

Uwe Schröder hat das Konzept eines Museums erarbeitet, in dem die Geschichte von Pommern präsentiert werden sollte - in einen damals noch leeren Raum. Heute erzählt das Pommersche Landesmuseum mittenin Greifswald in verschiedenen Ausstellungen die pommersche Geschichte vom Dinosaurierknochen bis zur Gegenwart. Ein Gespräch über die Zukunft des Museums mit NDR Reporterin Juliane Voigt.

Einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin gibt es nicht. Warum?

Juliane Voigt: Eigentlich hätte es übergangslos laufen können. Denn Uwe Schröder hatte seinen jetzigen Abschied bereits vor einigen Jahren angekündigt. Für seine Nachfolge gab es eine Findungskommission, die Ausschreibung endete bereits im vergangenen Oktober, also vor einem halben Jahr, es folgten Bewerbungsgespräche - aber das Gremium konnte oder wollten sich für keine Bewerberin oder Bewerber entscheiden.

Es gab also Bewerbungen, aber offensichtlich keine geeigneten Kandidaten?

Museumshof
Museumshof des Pommerschen Landesmuseums in Greifswald

Voigt: Zumindest hat sich die Findungskommission nicht einigen können. Aber das ist auch nicht ganz einfach, denn so ein Gremium ist auch eine ziemlich große Runde. Mit dabei sind sogar zwei Botschaften - die polnische und die schwedische - dann aber auch der Bund, das Land, die Stadt und die Universität, die Woiwodschaft Polen und die pommersche Landsmannschaft und einige externe Fachleute. Da braucht es vielleicht eine zweite Runde, bis weißer Rauch aufsteigt. Sozusagen - eine Nachfolge also feststeht.

Wer leitet das Haus denn nun künftig?

Voigt: Die Kuratorin und Kunstwissenschaftlerin Birte Frenssen. Sie ist ja auch die Stellvertreterin von Uwe Schröder und mit allen Vorgängen und Routinen des Museums vertraut. Sie leitet das Haus bis zur Neubesetzung kommissarisch.

Bis wann soll der Posten endgültig neu besetzt werden?

Voigt: Die Stelle soll demnächst wieder ausgeschrieben werden. Und Ende des Jahres soll das Verfahren auch abgeschlossen sein - mit einer neuen Direktorin oder einem neuen Direktor. Und dann geht es sicher auch gleich los mit der Großbaustelle Galerie der Romantik. Ein Erweiterungsbau für sechs Millionen Euro, der 2024 fertig sein soll. Pünktlich zum 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich.

Vorschaubild für den Podcast Kultur auf NDR 1 Radio MV © ndr.de Foto: ndr.de
AUDIO: Uwe Schröder, Direktor Pommersches Landesmuseum (33 Min)
Weitere Informationen
Zu sehen ist der Eingang des Pommerschen Landesmuseums in Greifswald. © NDR Foto: Mike-Thomas Römisch

Kulturpartner: Pommersches Landesmuseum

Das preisgekrönte Bauensemble beherbergt herausragende Exponate, die 14.000 Jahre wechselhafte Geschichte der Region Pommern erzählen. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 28.04.2021 | 19:00 Uhr