Stand: 26.06.2020 16:18 Uhr

Tag der Architektur: Virtuelle Besichtigungen in Corona-Zeiten

Saniertes Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde Schwerin am Großen Moor © picture alliance/dpa-Zentralbild/ZB Foto: Jens Büttner
Das sanierte Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde Schwerin gehört zu den Projekten, die beim Tag der Architektur vorgestellt werden.

"Architektur ist das Kleid, in dem wir uns bewegen, die Bauweise bestimmen bedeutet sich zu entscheiden zwischen Abendkleid und Wollpullover", sagt Christoph Mein, Präsident der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern. Jede Funktion, jede Nutzung habe natürlich "ihr Kleid". Das hänge stark von den Bedürfnissen und den Erforderlichkeiten ab. Architektur sei eine dienende Kunst und habe die Aufgabe, die Funktion so zu umhüllen, dass sie für die Benutzer möglichst gewinnbringend sei.

Mit Ressourcen umsichtig umgehen

46 aktuell realisierte Projekte, auch der Landschafts- und Innenarchitektur in Mecklenburg-Vorpommern, werden in diesem Jahr beim Tag der Architektur vorgestellt. Allerdings ist die Besichtigung vor Ort, das Reinfühlen in die Räume, das Gespräch mit den Bauherren in diesem Jahr Corona-bedingt nicht möglich. "Wir haben uns dazu entschlossen, das so zu machen, weil nicht absehbar war, welche Folgen das hat", erklärt Mein. So findet der Tag der Architektur in MV in diesem Jahr vor allem online statt. Außerdem hat die Architektenkammer eine Broschüre herausgegeben mit den neuen privaten, öffentlichen oder Industriebauten.

"Ressource Architektur" lautet das Motto 2020. Es gehe darum, zu erkennen, was für eine Ressource das sei, wenn man intelligent und gestalterisch umsichtig mit Räumen umgeht, erklärt Main. So wird ein neues Parkhaus in der Rostocker Altstadt vorgestellt, das statt der üblichen Betonhaut eine Holzfassade wie ein dreifach abgestufter Plisseerock hat. "Wir wollen zeigen, dass auch Verkehrs- und Infrastrukturprojekte gestaltungswürdig sind."

Tag der Architektur im Norden nur online

Traditionell findet am letzten Juni-Wochenende der Tag der Architektur in vielen Bundesländern statt. Dabei geht es nicht um architektonische Meisterleistungen der Geschichte, die seit Jahrhunderten das Bild einer Stadt prägen, sondern vor allem um moderne Architektur, die in der Gegenwart und in der Zukunft die Stadt prägen wird.

Keine Besichtigungen vor Ort möglich

Bundesweit öffnen jährlich fast 1.000 Bauten ihre Türen, über 100.000 Besucher kamen zu die Veranstaltungen des Architekturtages. In diesem Jahr werden wegen der Corona-Krise keine Besichtigungen vor Ort stattfinden. Aber online gibt es einiges zu sehen.

Die Hamburgische Architektenkammer zeigt kurze Filme und Animationen, präsentiert Bildstrecken, Audiobeiträge und Texte. Auf den Seiten der Architektenkammer Niedersachsen sind die vorgestellten Bauwerke im Videos zu sehen. Außerdem haben die Kammern in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern eine Broschüre zum Tag der Architektur herausgebracht.

In Schleswig-Holstein wird der Tag der Architektur normalerweise zwei Wochen vorher veranstaltet, da in der letzten Juniwoche traditionell die Kieler Woche stattfindet.

Tag der Architektur: Virtuelle Besichtigungen in Corona-Zeiten

Ein Blick hinter verschlossene Türen moderner Bauten - das bietet der Tag der Architektur normalerweise. In diesem Jahr wird es wegen Corona nur Online-Besichtigungen und Broschüren geben.

Art:
Aktion
Datum:
Ende:
Ort:
Teilnehmde Bundesländer im Norden: Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern

Hinweis:
Informationen zum Programm gibt es auf der Webseite des Veranstalters. In diesem Jahr finden wegen Corona keine Besichtigungen statt.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Frühaufsteher | 26.06.2020 | 07:05 Uhr