Stand: 23.08.2017 21:21 Uhr

Die Geschichten des Hans Rudolf Uthoff

Hans Rudolf Uthoff besitzt einen wahren Schatz: Auf seinen Reisen von Mexiko bis Australien, von Ceylon bis China, von Lappland bis Kenia hat er einiges gesehen und auf Film gebannt. Eigenwillige Bilder sind dabei entstanden, die auf der ganzen Welt gezeigt und in Büchern veröffentlicht wurden. In mehr als 800 Ausstellungen hat Uthoff seine Fotos präsentiert. Dabei liegt seine Gabe wohl darin, das Einmalige zu entdecken. Der Künstler zeigt einerseits die Wirklichkeit, andererseits aber auch das Verborgene, das Geheimnisvolle. Am 23. August ist Uthoff 90 Jahre alt geworden.

Ganz viel Abenteuer

Uthoff arbeitete als Glasmaler im Kölner Dom, bevor er die Leica MP 85 für sich entdeckte - und damit das Abenteuer. In China wurde er zum Beispiel als "Fotozauberer" in einer Zirkusarena geehrt. Er fuhr bei 45 Grad minus am Polarkreis Schlitten und trank mit den Lappen viel Alkohol, um nicht zu erfrieren. Und er bestieg 1973 trotz extremer Höhenangst das Dach des World Trade Center in New York, um die Stadt von oben zu fotografieren. Dabei lag Uthoff am äußeren Rand, nur ein Helfer hielt ihn am Hosenbund fest.

120 Länder, 800.000 Fotos: Eine Auswahl

Ausstellung noch bis Ende Oktober

Das Archiv von Hans Rudolf Uthott umfasst mehr als 800 Schwarz-Weiß- und Farbfotos. Ausschnitte seines Lebenswerks zeigt er noch bis zum 30. Oktober 2017 in der "Galerieka" in der Ludolfstraße 60 in Hamburg-Eppendorf.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Abendjournal | 23.08.2017 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

33:30

Avi Avital und Omer Avital im Konzert

14.02.2018 22:00 Uhr
NDR Kultur
01:41
01:32

Geronimo: Hörspielmusik "Jabbar"

27.01.2018 21:05 Uhr
NDR Info