Stand: 19.03.2019 14:39 Uhr

Gendergerechte Sprache: Ein Muss oder Unfug?

"Redepult" statt "Rednerpult", "niemand" statt "keiner" und "Kolleg*innen" statt "Kollegen": Die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover hat Ende Januar in E-Mails, Formularen und Flyern gendergerechte Sprache eingeführt. Nun hat der Verein Deutsche Sprache aus Dortmund in einem Brief zum "Widerstand" gegen den "Gender-Unfug" aufgerufen. Brauchen wir eine gendergerechte Sprache? Oder ist das Unfug? Das Thema der NDR Debatte, das die Kulturredaktionen in Hörfunk und Fernsehen des Norddeutschen Rundfunks in dieser Woche beleuchten.

Ihre Meinung: Brauchen wir gendergerechte Sprache?

Brauchen wir eine gendergerechte Sprache? Sorgt sie für Gleichheit unter den Geschlechtern? Oder sind neutrale Formulierungen "Gender-Unfug"? Was meinen Sie? Schreiben Sie uns! mehr

Programm-Tipp

NDR Info

Ist unsere Sprache zu männlich?

20.03.2019 21:05 Uhr
NDR Info

In der deutschen Sprache hat das Maskuline großes Gewicht. Sollte die schriftliche Form die Geschlechter besser zum Ausdruck bringen? Die Redezeit auf NDR Info. mehr

Hintergrund

Der Streit ums Binnen-I und Gender-Sternchen

Der Verein Deutsche Sprache hat in einem Brief zum "Widerstand" gegen die Verwendung des Gender-Sternchens aufgerufen. Zahlreiche prominente Persönlichkeiten unterstützen den Verein. mehr

05:21
Kulturjournal

Aufruf gegen gendergerechte Sprache

Kulturjournal

Kürzlich hat Hannover die gendergerechte Sprache eingeführt. Weg mit diesem Gender-Unfug, fordert nun der Verein für Deutsche Sprache. Allen voran die Autorin Katja Lange-Müller. Video (05:21 min)

Nina George plädiert für gendergerechte Sprache

Schluss mit dem "Gender-Unfug", fordern Prominente in einem Aufruf des Vereins Deutsche Sprache. Die Schriftstellerin Nina George stellt sich gegen diese Erklärung. mehr

Hannover führt gendergerechte Sprache ein

Die Stadt Hannover hat Empfehlungen für eine geschlechtergerechte Verwaltungssprache herausgegeben. Die neue Regelung ist für den Schriftverkehr der Verwaltung verbindlich. mehr

Altona fordert Regeln für gendergerechte Sprache

Die Bezirksversammlung Altona fordert einen Leitfaden für gendergerechte Sprache. Männer, Frauen und das dritte Geschlecht sollen in Hamburgs Bezirken korrekt angesprochen werden. mehr