Stand: 03.09.2020 10:00 Uhr

"Cancel Culture" - lieber absagen als aushalten?

Der Begriff "Cancel Culture" stammt aus den USA und beschreibt ursprünglich das Phänomen, dass beispielsweise prominente Personen oder deren Äußerungen im Internet von anderen "gecancelt", also geächtet werden.

Über die NDR Debatte

Debatten anstoßen und gesellschaftlichen Fragen auf den Grund gehen - das ist unser Ziel. Einmal im Monat widmen sich die Redaktionen von NDR Kultur, NDR Info und des NDR Kulturjournals eine Woche lang redaktionsübergreifend einem relevanten Thema aus den Bereichen Kultur und Gesellschaft.

Mittlerweile steht der Begriff "Cancel Culture" für ganz unterschiedliche Dinge: das Blocken eines Twitter-Accounts im Internet, die Entfernung von Statuen oder Denkmälern, die Absage einer geplanten kulturellen Veranstaltung oder auch, dass das Erscheinen von Büchern und Filmen verhindert wird. Die Kultur-Redaktionen des NDR befassen sich in der NDR Debatte in vielen Beiträgen das Phänomen "Culture Cancel". Auch Ihre Meinung ist gefragt: Soll die Kultur sich selbst beschränken?

Der Blogger, Kolumnist und Autor Sascha Lobo in einer Talkshow © imago images / teutopress

"Cancel Culture": Zitate aus der NDR Debatte

Die Kulturredaktionen des NDR im Radio, Fernsehen und im Internet gehen dem Begriff "Cancel Culture" diese Woche auf den Grund. Lesen Sie die bislang pointiertesten Beiträge zum Thema. mehr

Schreiben Sie uns!

Eine Frau der der Mund mit Klebeband verklebt ist, steht in einem Wald. © photocase.de Foto: Marjan Apostolovic

Ihre Meinung: Soll sich die Kultur selbst beschränken?

Absage von Veranstaltungen, Entfernung von Statuen, Blocken von Social-Media-Accounts: Was halten Sie vom Phänomen "Cancel Culture"? Sie haben uns geschrieben. mehr

An einer Wand hängen drei Bilder von denen eines mit "cancel" beschriftet ist. © colourbox Foto: Gumphol Aimjai

"Cancel Culture" - Was ist das eigentlich?

"Cancel Culture" ist ein Schlagwort, das in gesellschaftlichen Debatten immer häufiger zu hören ist. Doch was steckt dahinter? mehr

Zwei Pfeile die mit "Pro und Contra" beschriftet sind, wobei das "Contra" größer ist. © NDR

"Cancel Culture" - Pro und Contra

"Cancel Culture", die Kultur des Absagens, wird kontrovers diskutiert. Darf man Auftritte, Filme oder Texte einfach absagen, statt andere Meinungen und Standpunkte zu diskutieren? Ein Pro und Contra. mehr

Beiträge

Navid Kermani © imago

Harbour Front: Fast perfekter Start - aber mit Schatten

Corona und der Eklat um die abgesagte Lisa-Eckhart-Lesung: Das Hamburger Harbour Front Literaturfestival ist anders in diesem Jahr. Meinungsfreiheit war zum Auftakt auch für Navid Kermani Thema. mehr

Ulf Poschardt und Sascha Lobo sitzen auf einer Dachterrasse. © NDR
17 Min

Lobo & Poschardt: "Lass mich doch mal ausreden!"

"Cancel Culture" heißt auf Deutsch soviel wie "Kultur absagen" oder auch "Abbruchkultur". Macht sie die Meinungsfreiheit kaputt? Die Journalisten Ulf Poschardt und Sascha Lobo im Streitgespräch. 17 Min

Der Kabarettist Florian Schroeder zu Gast bei einer ARD-Talkshow © imago images / Horst Galuschka Foto: Horst Galuschka

"Cancel Culture" - Wie gehen Kabarettisten damit um?

Wie denkt die Kabarettisten-Szene über "Cancel Culture"? NDR Reporter Peter Helling hat sich umgehört und einige sehr deutliche Antworten zu hören bekommen - etwa von Florian Schroeder. mehr

Svenja Flaßpöhler © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt

NDR Kultur kontrovers zum Thema "Cancel Culture"

Das Phänomen "Cancel Culture" beschäftigt die Debattenlandschaft in Deutschland. Bei NDR Kultur diskutierten Götz Aly, Svenja Flaßpöhler und Jagoda Marinić über die Kultur des Absagens. mehr

Clarc Gable mit Zigarre im Mund und Hattie McDaniel im Filmklassiker "Vom Winde verweht" von 1939, Regie: Victor Fleming © picture alliance/United Archives

Nix darf man mehr?! - "Cancel Culture" in den USA

"Cancel Culture" ist zu einem Reizwort in den USA geworden. Die Debatte dort zeigt deutlich, wie tief die Gräben sind - nicht nur zwischen dem liberalen und dem konservativen Lager. mehr

Der Künstler Jon Rafman. © picture alliance Foto: Andreas Gebert

"Cancel Culture" in Hannover: Der Fall Jon Rafman

Mehrere Frauen haben dem Künstler Jon Rafman Machtmissbrauch und emotionalen Missbrauch vorgeworfen. Daraufhin sind Ausstellungen des Künstlers abgesagt worden. War das richtig so? mehr

Hanno Rauterberg © imago/Sven Simon Foto: Sven Simon

"Wir brauchen ein autonomes Kolonialismus-Museum"

Der Kunsthistoriker Hanno Rauterberg über "Cancel Culture" in der Kunst und über seinen Wunsch, ein Museum zu installieren, das sich mit Kolonialgeschichte beschäftigt. mehr

Der Fall Lisa Eckhart

Die Kabarettistin Lisa Eckhart präsentiert im Literaturhaus Hamburg ihren Debütroman "Omama". © Axel Heimken/dpa Foto: Axel Heimken

Lisa Eckhart liest "Omama" in Hamburg

Die beim Harbour Front Literaturfestival ausgeladene Kabarettistin Lisa Eckhart präsentierte ihren Erstlings-Roman "Omama" nun doch - im Literaturhaus Hamburg. mehr

Rainer Moritz im Studio von NDR Kultur © NDR Foto: Patricia Batlle

"Literatur und Kulturorte müssen offene Orte sein"

Rainer Moritz ist Leiter des Hamburger Literaturhauses, wo die Kabarettistin Lisa Eckhart am Donnerstag aus ihrem Roman "Omama" liest. Was sagt er zur Debatte um "Cancel Culture"? mehr

Kabarettistin Lisa Eckhart  Foto: Andre Havergo

Vorwürfe und ihre Folgen: Der Fall Lisa Eckhart

Die Kabarettistin Lisa Eckhart sollte eigentlich beim Harbour Front Festival im Nochtspeicher lesen, doch die Veranstaltung wurde abgesagt. Ocke Bandixen blickt auf den Fall Lisa Eckhart zurück. mehr

Regula Venske © picture alliance/Daniel Reinhardt/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Streit um Lisa Eckhart: "Eine gefährliche Entwicklung"

Die Debatte um einen geplanten Auftritt von Lisa Eckhart geht weiter. Die Präsidentin des deutschen PEN Regula Venske hat mit Bestürzung auf die Ausladung der Kabarettistin reagiert. Ein Interview. mehr

Die österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart © picture alliance/Daniel Karmann/dpa Foto: Daniel Karmann
4 Min

Warum Lisa Eckhart nicht in Hamburg auftreten darf

Die Kabarettistin darf wegen angeblich antisemitischer Äußerungen nicht beim Harbour Front Literaturfestival auftreten. Die Veranstalter erhielten Drohungen. Werden Künstler mundtot gemacht? 4 Min

Mehr Kultur

Ein Fachwerkhaus im Sommer. © NDR Foto: Gitte Alpen

"Paula": Innovatives Theaterstück in Worpswede

Ein lebendiges Theaterstück in Worpswede wirft einen neuen Blick auf das Leben und Schaffen von Paula Modersohn-Becker. mehr