Die 60er-Jahre: Sturmflut, Proteste, Vertreibung

Zu Beginn des Jahrzehnts blickt Deutschland geschockt nach Berlin: In der Metropole lässt die DDR-Regierung am 13. August 1961 eine Mauer errichten. Wenig später werden Tausende als "politisch unzuverlässig" eingestufte DDR-Bürger aus dem Grenzgebiet ins Landesinnere umgesiedelt. Im Jahr darauf kämpft Hamburg gegen die schwerste Sturmflut in der Stadtgeschichte. Die Studentenbewegung prägt die zweite Hälfte der 60er-Jahre.

Drei Tage unterwegs: Die ersten Ostermärsche

Der erste deutsche Ostermarsch führt 1960 von norddeutschen Städten in die Lüneburger Heide. Im Kalten Krieg wächst der Protest der Pazifisten zur Massenbewegung heran. mehr

Ein Volk wird eingesperrt: Der Mauerbau

13. August 1961: Das DDR-Regime beginnt mit dem Bau der Berliner Mauer. 28 Jahre, zwei Monate und 27 Tage teilt sie die Stadt in zwei Teile. Ein Blick zurück. mehr

Willy Brandt: Berlins Krisen-Manager

Von 1957 bis 1966 ist Brandt Regierender Bürgermeister von Berlin. Chruschtschow-Ultimatum, Mauerbau, Kennedy-Besuch - Krisen und glanzvolle Momente prägen diese Zeit. mehr

Aktion Kornblume: Zwangsumsiedlungen in der DDR

Eine Feldblume dient als Namenspatron für eine Aktion, bei der am 3. Oktober 1961 Tausende DDR-Bürger aus dem Grenzgebiet ins Landesinnere vertrieben wurden. mehr

03:17
Hamburg Journal

Hamburg damals: S-Bahn-Unglück

Hamburg Journal

Am 5. Oktober 1961 kollidierte eine S-Bahn mit einem Bauzug, der Brückenträger geladen hatte. Die Träger drangen in die Waggons ein - 28 Menschen sterben, 100 werden verletzt. Video (03:17 min)

Sturmflut 1962: Hamburg versinkt im Wasser

Vom 16. auf den 17. Februar 1962 wütet in Hamburg eine schwere Sturmflut. Die Deiche brechen, 315 Menschen sterben. Hintergründe, Bilder und Zeitzeugenberichte zur Katastrophe. mehr

Star-Club: Von Rock 'n' Roll und Rebellion

Im Hamburger Star-Club wurde Musikgeschichte geschrieben. Zur Eröffnung am 13. April 1962 spielten die Beatles, später weitere Stars wie die Small Faces. Fotograf Robert Günther erinnert sich. mehr

"Spiegel"-Affäre: Angriff auf die Pressefreiheit

Die Titelgeschichte "Bedingt abwehrbereit" des "Spiegel" führt am 26. Oktober 1962 zu Verhaftungen von Redakteuren. Dieser Angriff auf die Pressefreiheit löst Empörung aus. mehr

24. August 1963: Der erste Bundesligaspieltag

Die Fußball-Neuzeit beginnt in Deutschland am 24. August 1963 mit dem ersten Bundesligaspieltag. Mit dabei: Werder Bremen, der HSV, Eintracht Braunschweig - und jede Menge Euphorie. mehr

Lebendig begraben: Das Unglück von Lengede

Oktober 1963: Im Bergwerk Lengede werden 129 Kumpel verschüttet, nur 89 können gerettet werden. Zehn Tage später geschieht das Wunder - die Rettungskräfte finden elf Überlebende. mehr

Seit 1964 forscht DESY im "Teilchenzoo"

Im Februar 1964 kreisten in der Hamburger Forschungsanlage erstmals Elektronen. Seither erkunden Forscher bei DESY den Nanokosmos und erzeugen die hellsten Lichtblitze der Welt. mehr

Wie die Welt in die Kiste kam

Im Mai 1966 wurden die ersten Schiffscontainer im Norden umgeschlagen. Damals war ihr Siegeszug noch nicht absehbar. In Hamburg kommen sie wenig beachtet als "Decksladung" an. mehr

03:50
Hamburg Journal

Hamburg damals: Letztes Beatles-Konzert

Hamburg Journal

Grenzenlose Begeisterung, verzückte Teenager und erschöpfte Polizisten: Am 26. Juni 1966 bringen die Beatles die Hamburger Ernst-Merck-Halle zum Kochen. Video (03:50 min)

Das Unglück der "Adolph Bermpohl"

Im Februar 1967 erregt ein Unglück weltweit Aufsehen. Der Seenotkreuzer "Adolph Bermpohl" verliert bei einem Rettungsversuch vor Helgoland im Orkan "Xanthia" seine komplette Besatzung. mehr

Eintracht mit Minimalismus zur Meisterschaft

Sie galten als Provinzteam. Doch am 3. Juni 1967 machte Eintracht Braunschweig sensationell die Meisterschaft perfekt. Bis heute brauchte keiner weniger Tore für den Triumph. mehr

Der Muff unter den Talaren

1967 entrollen zwei Jurastudenten bei einer Feierstunde der Uni Hamburg einen Spruch, der zur Kampfparole der Studentenbewegung wird: "Unter den Talaren Muff von 1.000 Jahren". mehr

Die bunte Fernsehwelt stammt aus Hannover

Walter Bruch entwickelt in den frühen 60er-Jahren bei Telefunken in Hannover das Farbfernseh-System PAL. Damit gewinnt er einen weltweiten Wettlauf um die neue Technik. mehr

Gisela Werler: Eiskalte Diebin oder "Banklady"?

19 Banken überfällt Gisela Werler in den 60er-Jahren im Norden, die Presse nennt sie dennoch die "Banklady". Eine Geschichte über Raub, Liebe und das damalige Frauenbild. mehr

Vor 50 Jahren: SS-Täter in Hamburg verurteilt

9. Februar 1968: Für grauenhafte Verbrechen an der Ostfront werden drei SS-Männer in Hamburg zu lebenslanger Haft verurteilt. Doch keiner der Täter sitzt seine Strafe voll ab. mehr

Die bewegte Geschichte der "Maxim Gorkiy"

1968 läuft das Passagierschiff "Hamburg" vom Stapel. Später schreibt es als "Maxim Gorkiy" Geschichte: An Bord besiegeln USA und UdSSR 1989 das Ende des Kalten Krieges. mehr

Der Rote Punkt der Solidarität

Aus Protest gegen eine Fahrpreiserhöhung boykottierten 1969 in Hannover Tausende Busse und Bahnen. Die Alternative: Fahrgemeinschaften - gekennzeichnet mit dem roten Punkt. mehr

Pokal-Geschichte: St. Pauli besiegt St. Pauli

Am 26. Juli 1969 scheitert St. Paulis Regionalliga-Elf im DFB-Pokal an den eigenen Amateuren. Doch damit nicht genug: Der Verein legt gegen die Wertung der Partie Protest ein. mehr

Mehr Geschichte

Norddeutsche Geschichte - Eine Chronologie

Piraten im Mittelalter, der Zweite Weltkrieg oder die Barschel-Affäre: Per Mausklick können Sie spannende historische Momente nacherleben - von der Frühzeit bis heute. mehr

Norddeutsche Geschichte