Trickfilmszene eines Mannes mit Koffer beim Überqueren eines Zebrastreifens. © imago images / Prod.DB

Großstadtmärchen über Leben, Tod und Jazzmusik

Stand: 29.12.2020 14:19 Uhr

In ihrem 23. Langfilm lädt die Animationsschmiede Pixar zu einer Reise in die Seele ein. Seit dem 25. Dezember ist "Soul" online bei Disney Plus abrufbar.

Beitrag anhören 4 Min

von Anna Wollner

Pixar hat es schon wieder geschafft: "Soul" ist ein Meisterwerk. Die Macher von "Alles steht Kopf" tauchen diesmal ein ins Davorseits, jener Ort, an dem ungeborene Seelen ihre Persönlichkeit bekommen.

Fragst du dich auch manchmal, warum du so bist; wie du bist? Hier im Davorseits erhalten alle Seelen ihre individuelle Persönlichkeit; bevor sie auf die Erde kommen. Mentoren wie ich helfen ihnen auf der Suche nach ihrer Berufung. Doch das Problem: Ich dürfte gar nicht hier sein. O-Ton aus dem Film

Der Aushilfsmusiklehrer Joe Gardner landet ausgerechnet am Tag seines vermeintlichen Durchbruchs als Jazz-Musiker im Jenseits, doch seine Seele verirrt sich und landet im Davorseits. Da wird er wider Willen zum Mentor für den aussichtslosen Seelenfall 22.

Ich fühl' mich hier oben wohl, hab' meine Routinen. Ich schwebe im Nebel, mach' meine Sudokus. Aber die Erde hat so viel zu bieten. Ich hatte tausende Mentoren, die versagt haben und mich jetzt hassen. Mutter Teresa, Kopernikus. O-Ton aus dem Film

Was macht das Leben lebenswert?

Regisseur Pete Docter bei einer Oscar-Verleihung in Los Angeles © picture alliance / AP Invision Foto: Matt Sayles
Regisseur Pete Docter war bereits mit dem Film "Alles steht Kopf" erfolgreich.

Regisseur Pete Docter, der schon die treibende Kraft hinter "Alles steht Kopf" war, hat sich hier erneut von seinen eigenen Kindern inspirieren lassen: "Ich habe zwei Kinder. Die gleichen Eltern, das gleiche Umfeld, das gleiche Haus und doch sind sie grundverschieden. Ich habe mir also überlegt, dass es einen Ort vor der Geburt geben muss, der unsere Seelen formt, trainiert und ihnen ihre Individualität mitgibt. Also haben wir das Davorseits erschaffen. Von da kamen wir dann über ein paar Umwege zu Joe und der Frage, was das Leben lebenswert macht."

Eine Frage, die gerade jetzt vielleicht aktueller ist denn je und die Pixar auf charmante Art und Weise zu beantworten versucht. Mit sehr viel Interpretationsspielraum und den unterschiedlichsten Anleihen.

Welche Vorstellungen haben Menschen von der Seele?

"Wir haben mit vielen Experten für Religionen gesprochen, Buddhismus, Hinduismus, andere Traditionen" erzählt Pete Docter. "Wie sehen sie die Seele und beantworten die Frage, wo wir herkommen? Jede hat eine andere Vorstellung, aber sie haben alle eine nicht-physische Vorstellung - wie Dampf, unsichtbar. Ohne eine Seele sind wir nur ein Klumpen Fleisch. Die Seele macht uns aus. Das haben wir versucht beim Designen unserer Figuren einzufangen."

Pulsierendes Leben in New York vs. minimalistisches "Davorseits"

Trickfilmszene mit zwei kleinen blauen Seelenfiguren aus dem Film Soul. © imago images / Prod.DB
Die Seelen im Davorseits sind minimalistisch und weich dargestellt.

Gerade das Design der beiden unterschiedlichen Welten macht - neben der spielerisch genialen Erzählung - den Reiz des Films aus. New York mit all seinen Facetten, der Jazzmusik, das Leben in der Großstadt, detailreich und genau animiert. Dann das Leben im Davorseits, sehr minimalistisch gehalten, bis hin zu abstrakten Strichzeichnungen mit genialen Einfällen. Beim Kreieren des Davorseits hatten sie viel Spielraum, aber eine genaue Vorstellung, so Docter: "Es sollte sich willkommen und sicher anfühlen. Für uns stand früh fest, dass die Erde, also unsere Welt, sehr detailreich sein sollte. Je weiter wir aber abtauchen in die verschiedenen Ebenen der Seele, je abstrakter wird es. Irgendwann ist es nur noch Licht. Nicht mehr. Kurz davor ist alles sehr weich."

"Soul" ist - sicherlich auch dem spirituellen Thema geschuldet - der erwachsenste Film von Pixar. Auch wenn es viele Ebenen und Spielereien für Kinder gibt. Es ist seit "Alles steht Kopf" auch der beste Film von Pixar. Ein modernes Großstadtmärchen über das Leben und den Tod, mit Jazzmusik, ganz viel Herz und natürlich auch Seele.

Soul

Genre:
Animationsfilm
Produktionsjahr:
2020
Produktionsland:
USA
Regie:
Pete Docter, Kemp Powers
Länge:
100 Minuten
FSK:
ab 0 Jahren
Kinostart:
25. Dezember 2020 auf Disney+

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 30.12.2020 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

Folge 24: Alisa und ihre Freunde haben einen neuen Plan © Lemming Film

"Die Erben der Nacht" Staffel 2: Die Vampir-Serie geht weiter

Worum geht es in Staffel 2 der Teenie-Vampir-Serie? NDR Redakteurin Sandra Le Blanc-Marissal verrät Details und Hintergründe. mehr

Die Hamburger Sängerin Zoe Wees bei einem Auftritt © picture alliance / Geisler-Fotopress | Ulrich Stamm/Geisler-Fotopress Foto: Ulrich Stamm

Zoe Wees: Hamburger Musikerin tritt in US-Late-Night-Show auf

Die junge Hamburger Sängerin ist am Dienstag in der US-"Late Late Show" bei James Corden aufgetreten. mehr

Fotomontage: (v.l.) Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen © picture alliance / SvenSimon Foto: Frank Hoermann

CDU-Parteitag: "Keiner der drei wird Kanzlerkandidat werden"

Was wird der erste digitale Wahlparteitag der Bundesrepublik bringen? Ein Gespräch mit dem Politikwissenschaftler Albrecht von Lucke. mehr

Eine Hand liegt an den Reglern eines Ton-Mischpults während einer Veranstaltung © imago images / Addictive Stock Foto: Ramón López

Aktion "Backstage-Helden": Anträge noch bis Freitag möglich

Menschen, die hinter der Bühne arbeiten, trifft Corona besonders schwer. Die Aktion "Backstage-Helden" will helfen. mehr