Regisseurin Chloe Zhao posiert © picture alliance / Richard Shotwell/Invision/AP | Richard Shotwell Foto: Richard Shotwell

"Songs My Brothers Taught Me": Chloé Zhaos erster Film

Stand: 15.04.2021 06:00 Uhr

Die Regisseurin Chloé Zhao hat in diesem Jahr mit "Nomadland" gute Chancen auf den Oscar in der Kategorie Bester Film. Auf dem Streamingportal Mubi ist ihr Regiedebüt "Songs My Brothers Taught Me" aus dem Jahr 2015 zu sehen.

von Katja Nicodemus

Ein Halbwüchsiger auf einem Schimmel. Im Hintergrund die letzten Strahlen der untergehenden Sonne. Es ist ein magischer Moment. Und doch ist dieser Ausdruck schon wieder ein Klischee, dass so gar nicht passen will zu diesem Film jenseits aller Klischees und abgedroschenen Bilder.

"Songs My Brothers Taught Me" von Chloé Zhao erzählt von einem Geschwisterpaar, das in South Dakota in einem Reservat aufwächst, in einer Community, die zum Stamm der Lakota gehört. Johnny und Jashaun leben bei ihrer ledigen Mutter in einem kleinen Haus in einer Siedlung, Sie sind zwei von insgesamt 25 Kindern eines Vaters, der mit neun Frauen zusammen war.

Mal Nähe, mal Halbdistanz durch beweglichen Kamera bei Chloé Zhao

Wenn man ein Pferd zähme, müsse man ihm einen Teil seiner Wildheit lassen, sagt Johnny. Er probiert sich aus. Morgens in der Schule kommt es vor, dass er den verkaterten Kopf auf sein Pult legt. Er geht jagen, reitet alleine in die Canyons, dealt hin und wieder mit Alkohol.

Mit einer beweglichen Kamera, die mal die Nähe und mal die Halbdistanz sucht, folgt Chloé Zhao diesem Halbwüchsigen. Und sie lässt ihm immer wieder Moment des Innehaltens. Etwa wenn sich Johnny mit seiner Freundin im leeren Stadion der Ortschaft trifft. Wenn Blicke, Körper und Empfindungen eins sind.

Geschwister mit Gegenpolen

Jashaun, die kleine Schwester, beobachtet das Leben im Reservat mit ruhigem Blick. Sie ist der introvertierte Gegenpol zu ihrem Bruder. Jashaun freundet sich mit Travis an. Dieser Trunkenbold und Tatoo-Künstler ist auch ein Lebenskünstler, der Cartoons über das Geschehen im Reservat auf Kleidung malt.

Das Leben im Reservat ist kein Witz, sagt Travis, aber manchmal muss man einen Witz daraus machen. Jahshaun wird so etwas wie die Assistentin dieses anarchischen Typen, der abends beim Bier mit seinen Freunden rappt.

Wichtige Entscheidungen im Leben gehen mit großen Fragen einher

Was wäre man in dieser abgelegenen Weite ohne Auto? 800 Dollar kostet der alte Pick-up, den sich Johnny kauft. Die Karre habe Johnnys Vater beim Pferdewetten verloren, wird der Autohändler sagen. Dieser Vater, ein Rodeoreiter und Chaot, ist erst kürzlich bei einem Brand ums Leben gekommen. Und so wird das Auto, das große Freiheitsversprechen zu einem Vehikel, auf dessen Ladefläche auch die Last einer familiären Vergangenheit mitfährt.

Johnnys Freundin hat einen Platz am College in Los Angeles bekommen. Johnny will mit ihr in die Großstadt gehen. Aber ist dort wirklich sein Platz? Oder ist er im Reservat, da wo die Pferde und die Canyons sind. Dort, wo Johnny Rückhalt findet im zärtlichen Blick der kleinen Schwester.

Chloé Zhao findet erhebende Bilder für die Geschichte

Zärtlich ist auch der Blick von Chloé Zhao auf ihre Figuren. Sie gibt ihnen ein Licht, das immer ein wenig größer als das Leben ist und dennoch mittendrin. Sie erschafft Bilder, in denen immer auch die Möglichkeit von etwas anderem angelegt ist. Von Zukunft, Suche, Entwicklung, Bewegung. Und sie zeigt, wo die Wurzeln ihrer jugendlichen Figuren liegen, die in instabilen Verhältnissen aufwachsen und doch ein Bewusstsein für ihre Tradition und Vergangenheit entwickeln.

Wo kommen wir her? Wohin gehen wir? Wo gehören wir hin? Der Film der in Peking geborenen, in den USA lebenden Regisseurin Chloé Zhao stellt Fragen, die uns alle betreffen. Und so sind die Brüder, von denen im Titel "Songs My Brothers Taught Me" die Rede ist, womöglich die Vorfahren dieses Geschwisterpaares. Johnny und Jashaun bewegen sich in einer Landschaft, die immer auch von amerikanischen Mythen erzählt. Ein Canyon im zarten Abendlicht, ein heraufziehendes Gewitter über der Steppe - Chloé Zhao findet erhebende Bilder für die Geschichte ihrer Geschwister, die ihren Weg suchen und füreinander Rückhalt sind.

Weitere Informationen
Shary Reeves sitzt mit geschlossenen Augen in der Kabine  - Szene aus Torsten Körners Dokumentarfilm von 2021 "Schwarze Adler" © BROADVIEW Pictures

Bewegende Doku über Rassismus in der Fußball-Nationalelf

Mehrere afrodeutsche Fußballer erzählen, wie es sich anfühlte, das deutsche Nationaltrikot zu tragen und doch nicht richtig dazuzugehören. mehr

Songs My Brothers Taught Me

Genre:
Drama
Produktionsjahr:
2015
Regie:
Chloé Zhao
Länge:
94 min
FSK:
-

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 15.04.2021 | 07:20 Uhr

Mehr Kultur

Porträt des Schriftstellers Hans Fallada © picture-alliance / dpa Foto: Bifab

Hans Fallada: Weitere unveröffentlichte Erzählungen gefunden

Der Literaturwissenschaftler Carsten Gansel hat bislang unveröffentlichte Fallada-Erzählungen im Band "Warnung vor Büchern" publiziert. mehr