Stand: 26.06.2021 16:57 Uhr

"Cruella": Emma Stone als böse Hexe

von Walli Müller

Der Film "Cruella" entwickelt eine Vorgeschichte für die böse Hexe Cruella aus "101 Dalmatiner". Oscar-Preisträgerin Emma Stone spielt die Hauptrolle.

Wer als Kind den Zeichentrickfilm "101 Dalmatiner" von 1961 gesehen hat, hat sicher nicht die böse Cruella De Vil vergessen, die sich aus dem Fell der niedlichen Hundewelpen einen Pelzmantel schneidern lassen wollte! Diese fiese Hexe bekommt in einem neuen Disney-Film nun eine Vorgeschichte.

Ich lebe für Pelze. Pelze sind mein Leben! Ich glaube, es gibt auf der ganzen Welt keine Frau, die nicht für Pelze schwärmt! Cruella im gleichnamigen Film

die böse Hexe hält den roten Apfel in der Hand in "Schneewittchen und die sieben Zwerge", Disney-Zeichentrickfilm, USA 1937 © picture alliance / akg-images / akg images
Furcht erregend: die böse Hexe mit dem giftigen Apfel in David D. Hands Disney-Verfilmung von 1937 von "Schneewittchen und die sieben Zwerge" nach dem Märchen der Gebrüder Grimm.

Die englischen Vokabeln "cruel" und "devil" stecken nicht von ungefähr im Namen Cruella De Vil. Im Zeichentrick-Klassiker "101 Dalmatiner" ist sie eine wirklich schaurige Person - mit fratzenhaftem Gesicht, schwarz-weißer Wischmop-Frisur und diesen Klauen-Händen, die auch die böse Königin in Disneys "Schneewittchen" so unheimlich machen. Millionen von Alpträumen müssen solche Horror-Gestalten verursacht haben. Hat damals keinen gestört.

Cruella träumt vom Beruf der Mode-Designerin

In der Vorgeschichte sehen wir eine Cruella, die von ihrer Umwelt böse gemacht wird: Als Waisenkind, dem die Mutter gemeuchelt wurde. An der Seite zweier Straßenjungs muss sie sich als Trickdiebin durchschlagen. Ihr Traum aber ist eine Karriere als Mode-Designerin. Und ihre Meisterin findet sie in der Baroness von "Hellman". Vorsicht, wieder ein sprechender Name: "Ich will Ihnen einen Rat geben: Sie dürfen keine Gefühle für andere hegen. Sie haben Talent. Aber ob Sie den Killer-Instinkt haben, ist abzuwarten", sagt die Baroness, gespielt von Emma Thompson.

Atemberaubende Kostüme für Emma Thompson und Emma Stone

Zwei Oscar-Preisträgerinnen liefern sich hier ein Duell der Biester: Emma Stone und Emma Thompson. Beide haben dabei sichtlich ihren Spaß - und sind atemberaubend ausstaffiert von Kostümbildnerin Jenny Beavan, die ihnen 80 Roben auf den Leib schneidern ließ.

Starre, kantige Linien ala Dior für die Baroness, punkig verspielter Nina Hagen-Look für Cruella. Weil Emma Stones Gesicht unter der weiß-schwarzen Perücke leichenblass gekalkt ist, wird sie übrigens bereits mit dem "Joker" verglichen. Doch sind Cruellas psychopathische Züge wesentlich milder, ihre Anschläge eher modischer Natur. Um die narzisstische Baroness bei Fashion-Events auszustechen, legt Cruella wirklich spektakuläre Auftritte hin. Einmal im brennenden Kleid.

- Tun Sie etwas!
- Machen wir keine Szene draus.
- Aber ganz genau das will ich doch. Darf ich bemerken: Ich mache das alles in High Heels. Dialog aus "Cruella"

Weibliche Bösewichte im Film: Spitzzüngig und hexenhaft

Eine fiese "Mode-Bitch" gab’s ja schon früher im Kino: Meryl Streep legte in "Der Teufel trägt Prada" einen unvergesslichen Auftritt hin. Klammheimlich haben solche Weibsteufel männlichen Bösewichtern längst den Rang abgelaufen. Kein Bond-Bösewicht kann je so spitzzüngig sein wie eine echte Film-Zicke: "Ihr seid gar nicht so ein jämmerlicher Waschlappen wie ich immer gedacht habe. - Das ist das Netteste, das Sie mir je gesagt haben!". Und kein Kerl bekommt einen Style hin wie Glenn Close als Cruella in der "101 Dalmatiner"-Realverfilmung von 1996. Nicht zu vergessen das hexenhafte Lachen, das natürlich auch Emma Stone als junge Cruella beherrscht.

Dass Frauen als Schurkinnen immer noch eine Spur unheimlicher waren, lag natürlich daran, dass es besonders schockierte, wenn ihnen die fürsorgliche, mütterliche Ader fehlte. Inzwischen wundert es immerhin keinen mehr, wenn sie skrupellos die Film-Welt regieren. In "House of Cards" übertrumpfte Robin Wright am Ende ihren Film-Gatten als Polit-Intrigantin. In "Hexen hexen" durfte kürzlich Anne Hathaway Kinder in Mäuse verwandeln. Soll bloß keiner sagen, Frauen könnten nicht fies sein! In Disney’s "Cruella" leisten sich gleich zwei Teufelinnen modische Höhenflüge und psychologische Tiefschläge.

 

Weitere Informationen
Birgit Minichmayr (r.), Alexandra Maria Lara (l.) und Josef Bierbichler im Kinofilm "Töchter" © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Filme 2021: Diese Highlights laufen dieses Jahr noch im Kino

Kinofans freuen sich auf die "West Side Story", auf Bond Nr. 25, das Roadmovie "Töchter" und "Eternals" von Chloé Zhao. mehr

Cruella

Genre:
Fantasy, Action, Realverfilmung, Familienfilm
Produktionsjahr:
2021
Produktionsland:
USA
Zusatzinfo:
mit Emma Thompson, Emma Stone, Mark Strong
Veröffentlichungsdatum:
ab 27. Mai
Regie:
Craig Gillespie
Länge:
134 Minuten
FSK:
ab 12 Jahre

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 27.05.2021 | 09:55 Uhr

Ein junger Mann mit weißem Hut (Brady Jandreau) reitet auf einem Schimmel - Szene aus dem Film "The Rider" von Chloe Zhao © Weltkino Filmverleih GmbH

Mediathek-Tipps: Preisgekrönte Filme und spannende Serien

Spannende Thriller, skurille Komödien, sozialkritische Dramen: In den Mediatheken lassen sich viele außergewöhnliche Filme finden. mehr

Birgit Minichmayr (r.), Alexandra Maria Lara (l.) und Josef Bierbichler im Kinofilm "Töchter" © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Filme 2021: Diese Highlights laufen dieses Jahr noch im Kino

Kinofans freuen sich auf die "West Side Story", auf Bond Nr. 25, das Roadmovie "Töchter" und "Eternals" von Chloé Zhao. mehr

Mehr Kultur

Staatsoper Hamburg von außen © IMAGO / Lars Berg Foto: Lars Berg

50 Jahre Nussknacker-Inszenierung: Kinderaugen strahlen

Zum Jubiläum vom "Nussknacker" an der Staatsoper Hamburg hat sich der Chef des Hamburg Ballett John Neumeier etwas Besonderes überlegt. mehr