Kinderärztin Ingeborg Rapoport (Nina Kunzendorf, 2. von rechts) und Schwester Arianna (Patricia Meeden) untersuchen den kleinen Werner Simoneit (Hugo Gross) im Beisein seiner Eltern (Anne Kanis, Ulrich Friedrich Brandhoff). © ARD/Stanislav Honzik

Dritte Staffel von "Charité": Emanzipation im weißen Kittel

Stand: 20.01.2021 10:26 Uhr

Die dritte Staffel der Serie "Charité" läuft an drei Dienstagen im Januar im Ersten gestartet. In der ARD Mediathek sind alle Folgen - und auch die ersten beiden Staffeln - abrufbar.

Beitrag anhören 4 Min

von Anna Wollner

Sommer 1961 in der Berliner Charité. Nach dem Kaiserreich und dem Zweiten Weltkrieg taucht die dritte Staffel um Europas berühmteste Krankenhaus ab in die Zeit des Mauerbaus, mitten im Kalten Krieg. Das Klinikpersonal, das nicht in den Westen gegangen ist, versucht, den Klinikbetrieb aufrechtzuerhalten.

Nina Gummich und Nina Kunzendorf als engagierte Ärztinnen

"Da draußen sitzt eine Patientin mit Schwächeanfall und großem Gewichtsverlust in kurzer Zeit. Da müsste mal jemand nachgucken." - "Und Sie sind?" - "Ella Wendt aus Senftenberg. Ich fang' hier an." - "Prima, du kommst gerade recht. Kannst du mal anfassen?" Film-Zitat aus "Charité"

Im Mittelpunkt steht die junge Ärztin Dr. Ella Wendt, die aus der Provinz an die Charité versetzt wurde. Ehrgeizig, wissbegierig, mutig und forsch will sie nicht nur auf Station arbeiten, sondern auch forschen - und stößt auf Widerstand.

"Ich hoffe ja, dass ich hier ein bisschen zu meinen Forschungen komme." - "Sie sind hierher versetzt worden, um die medizinische Grundversorgung an der Charité aufrechtzuerhalten. Kann ich mich dahingehend auf Sie verlassen?" - "Dennoch hatte ich gehofft, dass ich bei Pro. Prokop vielleicht die Möglichkeit bekommen würde." - "Der sehr verehrte Kollege Prokop ist die Auslage der Charité. Aber die Qualität der medizinischen Grundversorgung wird hier entschieden. Auf Station." Film-Zitat aus "Charité"

Dritte Staffel spielt zur Zeit des Mauerbaus

Nina Kunzendorf als Kinderärztin Ingeborg Rapoport © ARD/Stanislav Honzik
Nina Kunzendorf spielt die Kinderärztin Ingeborg Rapoport, die in der Charité eine Station für Neugeborenen-Intensivtherapie aufbaute.

Dr. Ella Wendt ist eine fiktive Figur, die anderen Hauptcharaktere sind historisch klar verbürgt: Der Gerichtsmediziner und Serologe Professor Dr. Otto Prokop, der Gynäkologe Professor Dr. Helmut Kratz und die Kinderärztin Dr. Ingeborg Rapoport.

Die medizinischen Fälle sind eingebettet in den historisch-politischen Kontext. Der erste Mauertote muss obduziert werden, Kinderlähmung ist auf dem Vormarsch, vergiftete Bergarbeiter, die mit Uran in Berührung gekommen sind, werden eingeliefert, genauso wie Landwirte mit Mangelerscheinungen. Ein Parteisekretär versucht, Ärzte zu erpressen und sich ins Klinikgeschehen einzumischen. All das im spannungsvollen Umfeld des Mauerbaus, der die Charité zum Grenzgebiet werden lässt.

Weitere Informationen
Nina Gummich als aufstrebende Ärztin Ella Wendt © ARD/Stanislav Honzik

Staffel 3 von "Charité" in der ARD-Mediathek

Die preisgekrönte Serie "Charite" geht weiter. Alle Folgen der dritten Staffel in der ARD-Mediathek. extern

Die Menschen stehen bei "Charité" im Mittelpunkt

Die sechs Folgen unter der Regie von Christine Hartmann schlachten dabei nicht die politischen Entwicklungen aus, sondern konzentrieren sich auf die Menschen und ihr Handeln. Menschen, die jeden Tag Entscheidungen treffen müssen, bei denen es um Leben und Tod geht und die nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden und versuchen, die Forschung voranzutreiben.

Dritte Staffel wird ohne Pathos erzählt

Gerade Dr. Ella Wendt und Dr. Ingeborg Rapoport, beide leidenschaftlich gespielt von Nina Gummich und Nina Kunzendorf, sind die beiden Figuren, die hier herausstechen. "Charité" ist vor allem auch eine weibliche Emanzipationsgeschichte im weißen Kittel. Ganz ohne Pathos erzählt, langsam und menschlich.

Das Fundament, auf dem die Charité erbaut wurde, sei Humanismus, erklärt Professor Dr. Prokop in einer Ansprache an das Klinikpersonal. Und human ist auch die dritte, sehr sehenswerte Staffel "Charité".

Die Schauspielerin Nina Gummich.

AUDIO: In "Charité" spielt sie die Ärztin Ella Wendt: Schauspielerin Nina Gummich (40 Min)

 

Weitere Informationen
Szene aus der dritten Staffel der Serie "Charité" © ARD/Stanislav Honzik

Drei Film- und Serien-Tipps aus den Mediatheken

Scheidungskomödie, Do-It-Yourself-Serie und Historiendrama: In den Mediatheken lassen sich viele Schätze finden. mehr

Sörensen (Bjarne Mädel) sitzt am Schreibtisch. Davor liegt Hund Cord. © Claussen+Putz Filmproduktion GmbH Foto: Michael Ihle

"Sörensen hat Angst": Spagat zwischen Humor und Ernst

Kommissar Sörensen hofft, in der ländlichen Idylle Ruhe zu finden. Dann aber sitzt plötzlich Bürgermeister Hinrich tot in seinem Stall. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassikboulevard | 11.01.2021 | 16:20 Uhr

Mehr Kultur

Der Ausgräber Basil Brown (Ralph Fiennes) und Edith Pretty (Carey Mulligan) sitzen im Wohnzimmer - Szene aus dem Historienfilm "Die Ausgrabung" © Larry Horricks / Netflix 2021

"Die Ausgrabung": Simon Stones doppeltes Spiel mit dem Tod

Der Film "Die Ausgrabung" reflektiert das Leben, den Tod und den Umgang der Menschen damit. mehr

Nils Frahms Livealbum "Tripping with Nils Frahm" (Cover) © Erased Tapes

"Tripping With Nils Frahm": Neues Live-Album des Pianisten

Dramaturgisch ausgefuchst: Der Shooting-Star der Post-Classical-Szene schafft eine Konzertatmosphäre für zu Hause. mehr

Mann mit VR-Brille bindet sich eine Krawatte fest © IMAGO / Westend61

Wie schauen digitale Konzerte der Zukunft aus?

Ein deutsch-schweizer-britisches Forscherteam erkundet was es braucht, um Konzert-Streamings noch attraktiver zu machen. mehr

Jens Harzer (Harpagon) und Marina Galic (Frosine) spielen während der Generalprobe der Komödie „"Der Geizige oder Die Schule der Lügner" am Thalia Theater. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

Wie sieht Theater nach Corona aus?

Noch sind die Bühnen geschlossen. Doch welchen Einfluss nimmt die Corona-Pandemie auf das Theater der Zukunft? mehr