Der finnische Regisseur Aki Kaurismäki lehnt in einer Laden-Eingangstür neben vielen Zeitschriften im Schaufenster. © CTK Photo/Zdenek Nemec Foto: Zdenek Nemec

Aki Kaurismäki-Retrospektive in der arte-Mediathek

Stand: 09.12.2020 09:52 Uhr

Den ganz eigenen Blick des finnischen Filmemachers Aki Kaurismäki auf die Welt und das Leben zeigt arte jetzt in einer Retrospektivemit fünf Filmen, die bis Ende April kostenlos online anzusehen sind.

Beitrag anhören 3 Min

von Hartwig Tegeler

Viel zu sagen gibt es nicht: Der erste Dialogsatz - nun ja, was heißt schon Satz - ist nach 13 Minuten zu hören: "Ein kleines Bier". Das sagt Iris, die Frau, die in der fast menschenleeren, lärmenden Halle der Streichholzfabrik für die Etiketten auf den Schachteln zuständig ist. Aki Kaurismäkis "Das Mädchen aus der Streichholzfabrik" von 1990 ist von einem radikalem Minimalismus oder auch von einer großen Kargheit.

Fünf Filme voller lakonischer Trostlosigkeit und Schlager

Als Iris ihren Bruder, einen Koch, um Geld bittet, stellt er ein Stück trockenes Brot mit ein paar Tomatenscheiben hin, gefolgt von einem lakonischen "Iss!". Keine Ausschweifungen gönnt sich Aki Kaurismäki in "Das Mädchen aus der Streichholzfabrik". Die Gefühle, die dieser Film uns bietet, sind konzentriert, rein, trostlos.

Und ob der Schmerz darüber durch Iris' Giftmord an Mutter, Stiefvater, Aarne und dem Typen in der Bar gelindert werden kann? Unwahrscheinlich! Der letzte Schlager - einer von vielen, die in Kaurismäkis Film gesungen werden oder aus dem Radio oder der Jukebox kommen - hat die kitschige, aber ganz der Aura dieses Film verbundene Zeile: "Die Liebe ist unter deinem kalten, eisigen Blick verloren".

Kaurismäkis Filme: ein Spiel von Licht und Schatten

In einer Szene aus dem Film "Der Mann ohne Vergangenheit" von Aki Kaurismäki sind die beiden Hauptdarsteller Kati Outinen und Markku Peltola zu sehen. © imago images / Mary Evans Foto: Mary Evans
Kati Outinen spielt in diversen Filmen von Aki Kaurismäki die Hauptrolle - so auch in "Der Mann ohne Vergangenheit" (mit Markku Peltola).

Über die Lakonie in seinem filmischen Universum sagte Aki Kaurismäki in Peter von Baghs Biographie einmal: "Es war jedoch interessant, im Laufe der Zeit zu bemerken, dass man eigentlich überhaupt keinen Dialog braucht. Der Film ist wirklich ein Spiel von Licht und Schatten." Vielleicht dann doch, wenn man das rein Visuelle verlässt und das mit dem "Licht und dem Schatten" ins Metaphorische treibt, eher Schatten, Dunkles, Trauriges, Verzweifeltes. Meist Geschichten über gesellschaftliche Außenseiter. Beispielsweise die über die Arbeitslosen in "Ariel - Abgebrannt in Helsinki", 1988 im Kino. Beispielsweise die über die Hungerkünstler in Paris in "Das Leben der Boheme" von 1992.

Oder - in "Der Mann ohne Vergangenheit" - über den Mann, der in Helsinki ankommt, überfallen wird, sein Gedächtnis verliert und bei den Armen und Schwachen Hilfe findet, unter anderem bei Irma von der Heilsarmee. Irma wird - wie auch das Mädchen aus der Streichholzfabrik oder die arbeitslose Frau in "Wolken ziehen vorüber" - gespielt von Aki Kaurismäkis Stammschauspielerin Kati Outinen.

"Leningrad Cowboys" fehlt in der Retrospektive

Ein Szenenbild aus dem Film "Leningrad Cowboys go America" von Aki Kaurismäki zeigt die Band The Leningrad Cowboys mit ihren Einhorn-artigen Frisuren und spitzen Schuhen. © imago images / United Archives
Leider nicht in der arte-Retrospektive: Der Kultufilm "Leningrad Cowboys go America" von 1989.

Fünf Aki-Kaurismäki-Filme sind bis zum nächsten April in der arte-Mediathek kostenlos zu sehen. Filme, gesättigt von Melancholie und Dunkelheit, aber auch von brachialem Humor und einer wunderbaren Liebe zu den Kinobildern. Und nicht zu vergessen: von viel, viel Musik.

Was zum einzigen Wermutstropfen bei dieser arte-Retrospektive mit den fünf Kaurismäkis führt: "Leningrad Cowboys", dieser Film über die Typen mit den irren Einhorn-Tollen und -Schuhen und ebensolcher Musik, die nach Amerika gehen, fehlt. Den gibt es nur auf DVD. Aber in dem 14 Minuten-Kurzfilm über die musikalischen Top 5 der Aki-Kaurismäki-Filme, der ebenfalls in der arte-Mediathek abzurufen ist, ist als Schmankerl ein kleiner Clip mit den "Leningrad Cowboys" zu hören, der ein wenig den Schmerz lindert.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 09.12.2020 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

Christian Kuhnt, der Intendant des SHMF © picture alliance/dpa | Markus Scholz

Kuhnt: "Die Liebesbeziehung mit dem SHMF hält an"

Christian Kuhnt bleibt Intendant des SHMF. Das Konzertprogramm für 2021 soll im Februar veröffentlicht werden. mehr

Szene aus "Twin": Erik (Kristofer Hivju) liebt das Meer und die Freiheit. © ARD Degeto/Nordisk Film Production

"Twin": Nordic Noir mit Game-of-Thrones-Star in ARD Mediathek

Die Identitätstausch-Serie "Twin" mit Games-Of-Thrones-Star Kristofer Hivju spielt im arktischen Surferparadies Lofoten. mehr

Ritzungen eines verwitterten Stierkopfes mit Krone © NDR Foto: Kathrin Klein

770 Jahre alte "Stier mit Krone"-Darstellung in Gnoien entdeckt

Der Stier mit Krone ist das Mecklenburger Wappentier. Die historische Ritzung ist einer der ältesten bekannten Darstellungen. mehr

Elsa Dreisig © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Frederic Kern/Geisler-Fotopress

"Manon" an der Staatsoper Hamburg: Am Sonntag im Livestream

Ohne Publikum im Saal, aber live im Stream auf NDR.de - Die Staatsoper Hamburg inszeniert Jules Massenets "Manon". mehr