Stand: 14.05.2019 19:30 Uhr

Zombiekomödie hat Filmfest Cannes eröffnet

von Patricia Batlle

Im französischen Cannes haben am Dienstagabend die 72. Filmfestspiele begonnen. Los ging es mit dem Eröffnungsfilm "The Dead Don't Die" von Jim Jarmusch - einer Zombiekomödie, die im Wettbewerb um die Goldene Palme läuft. Die Festivalmacher Thierry Frémaux und Pierre Lescure haben 19 Wettbewerbsbeiträge im Programm, von denen in diesem Jahr immerhin vier die Werke von Frauen sind. Unter den Regisseurinnen ist etwa die Österreicherin Jessica Hausner mit ihrem Psychothriller "Little Joe" um genetische Manipulation, ebenso die Französin Céline Sciamma mit ihrem Drama "Portrait Of The Young Girl On Fire". Das Festival läuft bis zum 25. Mai.

Cannes-Festival: Stars auf dem roten Teppich

Antonio Banderas spielt Pedro Almodóvars Alter Ego

Viele der weiteren Namen im Wettbewerb sind alte Bekannte des Festivals, etwa Pedro Almodóvar mit seinem autobiografischen "Dolor y Gloria" über einen alternden Filmregisseur mit Antonio Banderas und Penélope Cruz. Die belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne präsentieren mit "Ahmed" das Porträt eines jungen Mannes. Ken Loach erzählt in "Sorry, We Missed You" eine Familiengeschichte von Globalisierungsopfern. In der Nebenreihe "Un Certain Régard" präsentiert der Franzose Bruno Dumont mit "Jeanne" ein Musical über die Nationalheldin Jeanne d'Arc.

Bill Murray, Chloe Sevigny und Adam Driver im Eröffnungsfilm vom Filmfest Cannes "The Dead Don't Die" von Jim Jarmusch © Focus Features / UPI / dpa bildfunk Foto: Frederick Elmes

Filmtrailer: "The Dead Don't Die"

"The Dead Don't Die" heißt der neue Film von Jim Jarmusch, besetzt mit Bill Murray, Tilda Swinton und Adam Driver. Die Zombiekomödie eröffnet das Filmfest von Cannes.

3,33 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Auch Produktionen mit deutscher Beteiligung sind zu sehen: US-Regisseur Terrence Malick startet im Wettbewerb mit seinem Film "A Hidden Life". Die deutsch-US-amerikanische Koproduktion mit August Diehl handelt von einem Kriegsdienstverweigerer in der Nazi-Zeit. Werner Herzog ist zudem mit dem Spielfilm "Family Romance, LLC" in Cannes.

Norddeutsche Produktion: "The Orphanage"

Bild vergrößern
Das Drama "The Orphanage" handelt von einer 15-jährigen Halbwaise, die Bollywoodmusik über alles liebt.

In der Nebenreihe "Director's Fortnight" läuft der Spielfilm "The Orphanage" der afghanischen Regisseurin Sharbanoo Sadat. Produziert hat ihn Katja Adomeit aus Lübeck. Das Drama um eine afghanische Halbwaise spielt zwar in Kabul, wurde aber zum Teil auch in Schleswig-Holstein mit Geldern der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein gedreht. Es feiert am 18. Mai Weltpremiere an der Croisette.

Angès Varda und Alain Delon werden gesondert geehrt

Die im April verstorbene Französin Agnès Varda wird beim Festival geehrt. Die Goldene Ehrenpalme erhält der französische Schauspieler Alain Delon. Jurypräsident des Wettbewerbs ist der mexikanische Regisseur Alejandro González Iñárritu ("Birdman", "The Revenant").

weitere Informationen

"Es gibt ein Newcomer-Problem in Cannes"

Bereits zum 72. Mal finden die Internationalen Filmfestspiele von Cannes statt. Die Filmkritikerin Katja Nicodemus gibt einen Ausblick auf das Festival. mehr

16 Bilder

Große Namen beim 72. Filmfest in Cannes

Beim Filmfest Cannes wird Alain Delon geehrt. Jessica Hausner nimmt als eine von vier Frauen am Wettbewerb teil. Dessen Juryvorsitz hat der Mexikaner Alejandro González Iñárritu. Bildergalerie

Akin-Produzentin: "Cannes ist größtes Filmfest"

Am 14. Mai startet das 72. Filmfestival in Cannes. Die Hamburger Fatih-Akin-Produzentin Nurhan Sekerci-Porst ist in die Jury der Reihe "Un certain regard" berufen worden. Ein Gespräch. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 14.05.2019 | 07:20 Uhr

Mehr Kultur

14:02
NDR Talk Show
02:43
Hamburg Journal