Stand: 20.12.2018 10:13 Uhr

Filmfestivals in Niedersachsen

Emden und Norderney, Oldenburg, Braunschweig und Co. sind etwas überschaubarer und gemütlicher als die großen Metropolen der Welt. Trotzdem oder gerade deshalb genießen einige der vergleichsweise kleinen Filmfestivals einen hervorragenden Ruf und hohes Ansehen - in Deutschland, Europa und weit darüber hinaus. Filmfestivals in Niedersachsen:

Mehrere Filmfestivals in Niedersachsen sind international hoch angesehen.

Filmfest Braunschweig

Das Braunschweig International Film Festival lockt im ungemütlichen November in den warmen Kinosaal. Neben Regisseuren, Schauspielern und Produzenten kommen nicht zuletzt Komponisten zu dem Publikumsfestival: In der Reihe "Musik und Film" steht ihre Arbeit im Vordergrund. Ein Schwerpunkt in Braunschweig ist den Veranstaltern zufolge "junges europäisches Kino auf hohem Niveau". Zahlreiche Auszeichnungen werden auf dem Filmfest vergeben - der Hauptpreis: "Die Europa" für herausragende darstellerische Leistungen und Verdienste um die europäische Filmkultur.

Daten zum Festival:

Eintrittspreise (Auszug):

  • Einzelkarte Langfilm: 8,50 Euro
  • Einzelkarte Kurzfilmprogramme: 5 Euro
  • Filmkonzerte: 20 Euro (ermäßigt 16 Euro)
  • Preisverleihung: 20 Euro (ermäßigt 16 Euro)
  • Kinder- und Schulvorstellungen: 3,50 Euro

Filmfest Braunschweig

Filmfest Braunschweig 2018: Hauptpreis für Bonnaire

Beim 32. Internationalen Filmfestival in Braunschweig hat die französische Schauspielerin Sandrine Bonnaire den Hauptpreis bekommen. Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert. (11.11.2018) mehr

Filmfest Emden-Norderney

Der Schwerpunkt des Internationalen Filmfests Emden-Norderney im Juni liegt bei Kinofilmen aus Nordwesteuropa. Britische und irische Filme nehmen einen besonderen Platz ein. Laut Veranstalter präsentiert das Festival zudem "neue Filme aus dem deutschsprachigen Raum, Regie- und Schauspielerportraits, internationale Highlights und Entdeckungen, Kurzfilme sowie ein Kinder- und Familienprogramm". Viele der internationalen Filme sind zum ersten Mal in Deutschland zu sehen. Über die Träger der meisten Auszeichnungen - darunter der NDR Filmpreis für den Nachwuchs - entscheidet das Publikum. Den Emder Drehbuchpreis vergibt eine Fachjury.

Daten zum Festival:

Eintrittspreise (Auszug):

  • Einzeleintritt: 8 Euro, auf Norderney 9 Euro
  • Drei-Filme-Ticket (nur in Emden): 22 Euro
  • Sechs-Filme-Ticket: 43 Euro, auf Norderney 45 Euro
  • Dauerkarte: 67 Euro
  • Einzeleintritt Eröffnungsgala, Drehbuchpreisverleihung, Preisverleihungsgala: jeweils 10 Euro

Filmfest Oldenburg

Der Independent Film hat sein Festival in Oldenburg, und das hat Kultstatus bei Filmschaffenden nicht nur in Europa, sondern bis hinüber in die USA. Ein Hauch von Hollywood weht im Herbst durch die Stadt: Stars wie Nicolas Cage, Mira Sorvino oder auch Moritz Bleibtreu geben sich die Ehre zum Internationalen Filmfest Oldenburg - und verewigen sich auf dem eigenen Walk of Fame der Stadt. Der "German Independence Award" zeichnet den besten Film und den besten Kurzfilm aus. Die beste schauspielerische Leistung wird mit dem Seymour Cassel Award gewürdigt - der US-amerikanische Schauspieler Cassel ist auch selbst Stammgast beim Internationalen Filmfest in Oldenburg.

Daten zum Festival:

Eintrittspreise (Auszug):

  • Einzelkarte: 8 Euro
  • JVA-Screening (Filmvorführung in der Justizvollzugsanstalt mit besonderen Sicherheitsvorkehrungen): 8 Euro
  • Dauerkarte: 45 Euro (ermäßigt 39 Euro) - Dauerkarte gilt nicht für Galas
  • Eröffnungsgala: 12 Euro, mit Premierenfeier 26 Euro
  • Abschlussgala: 8 Euro

Unabhängiges FilmFest Osnabrück

Um gesellschaftspolitische Themen geht es beim Unabhängigen FilmFest Osnabrück (FFOS), das 1986 unter dem Titel "Tage des unabhängigen Films" an den Start ging. Das Festival präsentiert nach Angaben der Veranstalter "sozial engagiertes, unabhängig produziertes Kino aus aller Welt, das sich am aktuellen Tagesgeschehen orientiert und mit hochkarätigen Gästen wie Filmemachern oder Branchenexperten gesellschaftliche Diskussionen anstößt". So werden unter anderem der "Peace Film Award Osnabrück" und der "Children's Rights Award" verliehen. Veranstaltet wird das Festival vom gemeinnützigen Verein Osnabrücker FilmForum (OFF).

Daten zum Festival:

Eintrittspreise:

  • Einzelticket: 6 Euro (ermäßigt 5 Euro)
  • Fünferkarte: 24 Euro (ermäßigt 20 Euro)
  • Dauerkarte: 40 Euro (ermäßigt 34 Euro)

Up-and-coming - Internationales Film Festival Hannover

In Hannover bekommen junge Filmemacher eine Bühne - und zwar teilweise richtig junge. Schüler, Jugendliche und Studierende zwischen 7 und 27 Jahren können beim Nachwuchsfestival up-and-coming, unter anderem gefördert vom Bundesbildungsministerium, ihr Talent unter Beweis stellen. Die Filmschaffenden treten unter anderem in den Wettbewerb um den "Deutschen Nachwuchsfilmpreis" und den "International Young Film Makers Award". Das Festival habe bereits, so teilen die Veranstalter stolz mit, "das Talent vieler im Weiteren erfolgreicher Filmemacher und nicht weniger als vier spätere 'Oscar'-Preisträger entdeckt".

Daten zum Nachwuchsfestival:

Wendland Shorts

Das Festival ist klein, die Filme kurz: Die Wendland Shorts laden an einem Wochenende im Jahr ins Herrenhaus Salderatzen bei Lüchow. Zehn bis zwölf Filmemacher präsentieren ihren aktuellen Kurzfilm und eine neue Filmidee. Eine Fachjury wählt den besten Film sowie die beste Idee. Im Wettbewerbsprogramm sind fiktionale Kurzfilme, Kurzdokus und sogenannte international shorts. Für den besten Film gibt es den "Goldenen Storch".

Daten zum Festival:

  • rund 15 Kurzfilme
  • veranstaltet seit 2007

Eintrittspreise:

Pro Vorführung: 7 Euro (ermäßigt 3,50 Euro)
Festival-Ticket: 30 Euro (ermäßigt 15 Euro)

Film und mehr: Weitere Festivals

Film, Kunst, Kultur

Kino und Film

NDR.de informiert Cineasten über die besten Kino-Neustarts der Woche, norddeutsche Filmfestivals und die neuesten NDR Produktionen. mehr

Kultur im Norden

Aktuelle Kunst und Literatur, Klassik, Jazz und Pop, Film, Hörspiele und Theater: Berichte, Rezensionen, Videos und Audios aus den NDR Programmen. mehr

Musikfestivals

Festivals: Rock, Pop und Reggae in Niedersachsen

Niedersachsen hat in Sachen Festivals viel zu bieten. Eine Übersicht über Rock-, Pop- und Reggae-Tage von groß und laut bis klein, aber fein - ohne Anspruch auf Vollständigkeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

21.01.2019 | 22:45 Uhr