Stand: 25.09.2020 08:57 Uhr  - NDR 90,3

Filmfest Hamburg gestartet: Mit 76 Filmen um die Welt

von Patricia Batlle und Daniel Kaiser
Regisseur Oskar Roehler (rechts)und Filmfestleiter Albert Wiederspiel (mitte) bei der Eröffnung des Filmfests Hamburg im Fernsehinterview auf dem roten Teppich © NDR Foto: Patricia Batlle
Regisseur Oskar Roehler (r.) und Filmfestleiter Albert Wiederspiel (m.) bei der Eröffnung des Filmfests am Dammtor.

Mit einem kompakten Programm von 76 Filmen bietet das Filmfest Hamburg seit Donnerstag einen Einblick auf das Filmschaffen weltweit. Es ist eines der ersten größeren deutschen Filmfestivals seit Beginn der Corona-Pandemie. In fünf Hamburger Kinos sind die Produktionen zu sehen. Aufgrund der Corona-Platzbeschränkungen in den Kinos werden für einige Produktionen auch Streamingtickets beim "Streamfest Hamburg" angeboten.

VIDEO: Filmfest Hamburg startet (10 Min)

Gäste beim Festival - Fatih Akin, Oliver Masucci, Moritz Bleibtreu

Schauspieler Oliver Masucci im Radiointerview bei der Eröffnung des Filmfests Hamburg zu seinem Film "Enfant Terrible" © NDR Foto: Patricia Batlle
Schauspieler Oliver Masucci im Radiointerview zu seinem Film "Enfant Terrible". Er spielt in der Hauptrolle den Filmemacher Rainer Werner Fassbinder.

Das Filmfest hat mit Oskar Roehlers Drama "Enfant Terrible" begonnen - ein Film über einen Riesen der deutschen Filmgeschichte: den Autor und Regisseur Rainer Werner Fassbinder. Es ist fürFestival-Chef Albert Wiederspiel genau der richtige Paukenschlag zum Start. "Der Film wird polarisieren. Das wissen wir. Aber ich finde, das gehört auch zu einem Festival. Es muss nicht immer nur alles 'Friede-Freude-Eierkuchen' sein". Als Gäste beim Festival waren beim Eröffnungsabend Regisseur Oskar Roehler und Hauptdarsteller Oliver Masucci, sowie Peter Lohmeyer, Victoria Trauttmansdorff und Alexander Scheer. Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher sagte zur Begrüßung: "In diesen schwierigen Zeiten ist das Filmfest wie ein Leuchtturm".

Ab Freitag werden weitere prominente Gäste wie Regisseur und Autor Fatih Akin, der seine restaurierte Kopie des Erstlings "Kurz und schmerzlos" zeigen wird sowie Moritz Bleibtreu mit seinem Regiedebüt "Cortex" erwartet.

Interview
Der Regisseur Oskar Roehler mit weißem Sakko bei einer Filmpremiere in München © imago images / Tinkeres

"Fassbinder konnte eine Art Gefühlsdiktator werden"

Oskar Roehlers Fassbinder-Drama "Enfant Terrrible" läuft im Herbst an. Ein Gespräch mit Roehler über die Regielegende Rainer Werner Fassbinder, der 2020 75 Jahre alt geworden wäre. mehr

Filmfest Hamburg mit Hälfte der üblichen Filme im Programm

"Enfant Terrible" ist einer von 76 Filmen im Programm. Das sind etwa die Hälfte der Produktionen, die sonst beim Filmfest Hamburg gezeigt werden: "Wir haben früh entschieden, dass wir 50 Prozent von der normalen Anzahl von Filmen haben", so Wiederspiel am Dienstag. Seit 18 Jahren leitet er das Festival - und hat sich sein Jubiläum anders erträumt: "Ich hätte mir ein schöneres Jubiläum gewünscht, aber ich finde, wir machen das Beste draus und sehen das Ganze positiv. Wir haben einen Weg gefunden, um es für alle doch attraktiv zu machen. Ich hoffe, dass das Publikum folgen wird."

Szene aus dem Film "Gagarine" - beim Filmfest Hamburg © Totem Films

AUDIO: Kleiner aber spannend: das Programm des Filmfests Hamburg (3 Min)

Viele Filme online bei "Streamfest Hamburg" zu sehen

Das digitale Angebot sei "für diejenigen, die noch nicht bereit sind, ins Kino zu gehen, oder für die, die keine Tickets bekommen haben - weil wir dieses Jahr nicht so viele Tickets verkaufen." Sie könnten die Filme zu Hause streamen. Etwa die Hälfte des Programms stehe online zur Verfügung. Und nicht nur das - auch Gespräche mit den Gästen des Festivals, und alles was das Filmfest eben ausmache, werde ins Digitale verlegt, so der Filmfestleiter. "So kann man von zu Hause auch einen guten Eindruck vom Filmfest Hamburg bekommen."

Viel Norddeutsches in der Fernseh-Sektion

In der Fernseh-Sektion werden viele Filme mit norddeutschem Bezug gezeigt. Darunter Bjarne Mädels Regiedebüt "Sörensen hat Angst". In der Verfilmung des Kultromans von Sven Stricker spielt Mädel die Hauptrolle. Mädel wird zur Premiere seines Filmes am Freitag erwartet. Oliver Schwabe porträtiert in "Helga - Die zwei Gesichter der Feddersen" auf einfühlsame Wiese die "Schreckschraube des deutschen Fernsehens" Helga Feddersen, und hat einige Freunde und Weggefährten interviewt: Karl Dall, Didi Hallervorden und Ole von Beust.

Videos
Bjarne Mädel telefoniert sitzend auf einer Wiese - Szene aus dem Film "Sörensen hat Angst" - Das Regiedebüt von Bjarne Mädel beim Filmfest Hamburg © Claussen+Putz Filmproduktion GmbH Foto: Michael Ihle
3 Min

"Sörensen hat Angst": Bjarne Mädel dreht für ARD-Film

Der Schauspieler Bjarne Mädel dreht im Landkreis Diepholz sein Regiedebüt für die ARD: "Sörensen hat Angst". Er spielt darin die Hauptrolle. 3 Min

Abschlussfilm "Nomadland" - Gewinner des Goldenen Löwen

Videos
Filmfestleiter Albert Wiederspiel im Interview.
4 Min

Filmfest Hamburg und Corona-Bedingungen

Trotz Corona zeigt das Filmfest Hamburg ab 24. September 76 Filme im Kino - und online. Es eröffnet mit der Filmbiografie "Enfant Terrible" über Rainer Werner Fassbinder. 4 Min

Aber auch in diesem Jahr kommen Top-Filme aus der ganzen Welt nach Hamburg. Mit dabei ist der Abschlussfilm "Nomadland" von Chloé Zhao mit der Oscar-Preisträgerin Frances McDormand in der Hauptrolle. Die Produktion ist jüngst beim Filmfest Venedig gelaufen und hat dort den wichtigsten Preis - den Goldenen Löwen - erhalten.

Auch aus dem Ausland werden vereinzelt Regisseure der Filme zu Gast in Hamburg erwartet - trotz Corona. Etwa der Grieche Christos Nikou mit seinem Film "Apples" und die Französin Suzanne Lindon mit dem Familienfilm "Frühling in Paris". Außerdem laufen viele Dokumentationen in mehreren Sektionen - darunter ein Porträt der Umweltaktivistin Greta Thunberg sowie ein politischer Film über den Wahlkampf in den USA. Der Film "Im Wahn - Trump und die Amerikanische Katastrophe" von den Edelfedern Stephan Lamby und Klaus Brinkbäumer werde erst kurz vor Festivalbeginn fertig, sagt Friedemann Beyer, Leiter der Fernsehsparte des Festivals.

Nur ein Preis wird vergeben: der Publikumspreis

Auf Preise verzichtet das Festival dieses Jahr fast komplett - bis auf den mit 5.000 Euro dotierten Publikumspreis. "Alle Leute, die zu uns kommen, sind eine Jury", erklärt Wiederspiel. Abgestimmt werden kann nach den Vorführungen vor Ort und online.

Das Festival empfiehlt, den Online-Kartenvorverkauf zu nutzen. Dieser hat am 10. September begonnen. Einige Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

 

Kinos beim Filmfest Hamburg

CinemaxX
Dammtordamm 1
20354 Hamburg
Abaton
Allendeplatz 3
20146 Hamburg
Metropolis
Kleine Theaterstraße 10
20354 Hamburg
Passage
Mönckebergstraße 17
20095 Hamburg
Studio-Kino
Bernstorffstraße 93-95
22767

 

Weitere Informationen
Schauspielerin Anna Lena Schwing aus "Sörensen hat Angst" und "Sløborn" beim NDR © NDR Foto: Patricia Batlle

Filmfest Hamburg: Anna-Lena Schwing in Bjarne Mädels Regiedebüt

Die Hamburgerin Anna-Lena Schwing spielt mit in Bjarne Mädels Regiedebüt "Sörensen hat Angst". Vor der Premiere beim Filmfest Hamburg hat sie mit NDR.de über den Film gesprochen. mehr

Ein roter Kinosaal. © picture alliance Foto: Klaus Ohlenschlaeger

Eröffnung Filmfest

Das Filmfest Hamburg ist dieses Jahr anders als sonst. Am Donnerstagabend wird es mit einem Film von Oskar Roehler eröffnet. Es werden 76 Filme in neun Sektionen gezeigt. mehr

Ein gelbes Plakat mit der Aufschrift "Filmfest Hamburg" © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau

Fassbinder und mehr: Eröffnung des Filmfestes Hamburg

Das Filmfest Hamburg eröffnet dieses Jahr mit einem Spielfilm von Oskar Roehler über Rainer Werner Fassbinder. NDR 90,3 Reporter Danny Marques berichtet live vom roten Teppich. mehr

Albert Wiederspiel, Leiter des Filmfest Hamburg © Wolfgang Schildt
8 Min

Albert Wiederspiel zum Start des Filmfestes Hamburg

Albert Wiederspiel, Leiter des Filmfestes Hamburg, erklärt, wie das Festival dieses Jahr wegen Corona abspecken muss: Weniger Filme und sogar der rote Teppich ist kleiner als sonst. 8 Min

Rückblick
Zwei Menschen in einer Wüstenlandschaft - Filmstill aus "Ein Sohn", Sieger des NDR Nachwuchspreises 2019 beim Filmfest Hamburg © Jour2Fête

Rückblick 2019: NDR prämiert tunesisches Drama

Das Filmfest Hamburg 2019 ist mit dem NDR Nachwuchspreis für das tunesische Drama "Ein Sohn" zu Ende gegangen. Auch das Drama "Pelikanblut" der Hamburgerin Katrin Gebbe wurde ausgezeichnet. mehr

Filmfest Hamburg gestartet: Mit 76 Filmen um die Welt

Das Filmfest Hamburg hat mit dem Fassbinder-Biopic "Enfant Terrible" begonnen. Insgesamt sind 76 Filme im Kino unter Corona-Auflagen und online über Streaming-Tickets zu sehen.

Art:
Fest
Datum:
Ende:
Ort:
verschiedene Kinos in Hamburg, vereinzelte Filme werden auch online gestreamt mit Ticket

Telefon:
(0180) 6000 700
Preis:
Normalpreis 9,50 Euro, Nachmittagsticket 6 Euro, Streaming-Ticket 7 Euro, für Ermäßigungen siehe Website des Filmfests
Kartenverkauf:
Bei Buchungen von Tickets über die Hotline fällt pro Buchung eine Gebühr von 2 EUR an.
Im Levantehaus: Mönckebergstraße 7, 20095 Hamburg
Mo-Fr 11 - 19, Sonnabend 10 - 18
Ab Freitag, 25. September auch im CinemaxX Dammtor
Kein Umtausch und keine Umbuchung möglich.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 24.09.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

Regisseur Oskar Roehler (r.), Filmfestleiter Albert Wiederspiel (Mitte) und Schauspieler Oliver Masucci bei der Eröffnung des Filmfests Hamburg © NDR Foto: Patricia Batlle

Filmfest Hamburg gestartet: Mit 76 Filmen um die Welt

Das Filmfest Hamburg hat mit dem Fassbinder-Biopic "Enfant Terrible" begonnen. Insgesamt sind 76 Filme im Kino unter Corona-Auflagen und online über Streaming-Tickets zu sehen. mehr

Nahuel Perez Biscayart (links) als Gilles und Lars Eidinger als Klaus Koch - Szene aus dem Film "Persischstunden" © © Alamode Film 2019

Die Kinostarts der Woche

Neu im Kino: eine damatische FamilienGeschichte mit Susan Sarandon, ein spannender Film über die Nazi-Zeit mit Lars Eidinger und eine Dreiecksgeschichte zwischen Jugendlichen. mehr

Das "Cinema des Sol" während der Vorführung. © NDR/ Miriam Stolzenwald Foto: Miriam Stolzenwald

Cinema del Sol - Fahrradkino mit Sonnenenergie

Das ganze Kino passt in zwei Fahrradanhänger, mit denen die beiden Betreiber zum Veranstaltungsort fahren. Aber wie sieht so eine Freiluft-Vorstellung genau aus? mehr

Ein lächelnder Mann mittleren Alters vor einem Fenster: Axel Schneider, Theaterleiter des Hamburger Altonaer Theaters, des Harburger Theaters und der Hamburger Kammerspiele  Foto: Lahola

Altonaer Theater: Spielen in Corona-Zeiten

Theaterleiter Axel Schneider erzählt, was bei den derzeitigen Aufführungen am Altonaer Theater anders ist und er erklärt, warum man trotz Corona ins Theater gehen kann. mehr