Stand: 06.10.2021 16:44 Uhr

Es geht los: Das Filmfest Emden-Norderney lädt in die Kinos

von Kristin Hunfeld

Nach dem Corona-bedingten Ausfall im vergangenen Jahr findet das Filmfest Emden-Norderney 2021 wieder statt - unter der 2G-Regel. Der Auftakt ist am 6. Oktober um 19 Uhr.

Zum 31. Mal zieht das Internationale Filmfest Emden-Norderney filmbegeisterte Menschen aus ganz Deutschland nach Emden und auf die Nordseeinsel. Im vergangenen Jahr musste es ausfallen, in diesem Jahr wurde es vom Juni in den Oktober verschoben - und kann nun unter Einhaltung der 2G-Regel starten. Diverse Emder Kinos und das Kurtheater Norderney werden bis zum 13. Oktober ein ausgesuchtes Filmprogramm zeigen.

"Alles in bester Ordnung": Messi trifft auf Minimalist

Mit der Komödie "Alles in bester Ordnung" startet das Filmfest Emden-Norderney am 6. Oktober um 19 Uhr in seine 31. Ausgabe. Corinna Harfouch spielt eine weit gereiste, weltgewandte Mittfünfzigerin, die ein Problem hat: Sie kann nichts wegwerfen. Bis sie auf Fynn trifft, gespielt vom Saarland-Tatort-Ermittler Daniel Sträßer. Fynn ist Anfang 30 und Purist - mit nur 100 Dingen will er durch sein Leben und die Welt gehen. Filmfest-Geschäftsführerin Nora Dreyer erklärt: "Wir wollen unserem Publikum etwas bieten, wo sie mit einem lachenden Gesicht herausgehen, aber trotzdem ein Thema haben, über das sie sprechen können. Gerade nach so einer Pandemie, die die Laune ein bisschen heruntergedrückt hat."

Daniel Sträßer und Corinna Harfouch im Spielfilm "Alles in bester Ordnung" © Niklas Lindschau Foto: Niklas Lindschau
Der Film "Alles in bester Ordnung" mit Daniel Sträßer und Corinna Harfouch ist das Regiedebüt von Drehbuchautorin Natja Brunckhorst.

"Alles in bester Ordnung" ist das Regiedebüt der Drehbuchautorin und früheren Schauspielerin Natja Brunckhorst. In ihrer Rolle der Christiane F. im Film "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" wurde sie 1981 bekannt. "Natja Brunkhorst ist kein unbekanntes Gesicht in Emden, sie war hier schon in der Endauswahl für den Emder Drehbuchpreis und hat mit 'Amelie rennt' den NDR Filmpreis 2017 gewonnen", so Dreyer.

Zwei neue Werke von Jan Georg Schütte

Ebenfalls als Schauspieler bekannt - unter anderem aus der Krimireihe Kommissar Dupin - ist Jan Georg Schütte. Der gebürtige Oldenburger hat sich aber längst auch als Regisseur einen Namen gemacht. Für "Altersglühen - Speed-Dating für Senioren" bekam er 2015 den Grimmepreis. In Emden stellt er gleich zwei neue Arbeiten vor. In "Das Begräbnis" tun sich nach dem Tod des Familienoberhaupts unter den Verwandten alte und neue Gräben auf. Und die Frage, was mit dem Erbe ist.

"Kranitz - Bei Trennung Geld zurück" lief bereits als Hörspiel bei Radio Bremen, die Miniserie dreht sich um einen Paartherapeuten, der kreative Methoden anwendet, um seinen Klienten zum Glück zu verhelfen. Für beide Produktionen konnte Schütte wieder viele bekannte Schauspieler gewinnen, darunter Charly Hübner, Devid Striesow, Martin Brambach, Angela Winkler oder Catrin Striebeck. Wieder bekamen die Mitwirkenden statt eines Drehbuchs viel Raum für Improvisation.

Weitere Informationen
Szenenbild aus der Impro-Serie "Kranitz - Bei Trennung Geld zurück": Zwei Männer sitzen bzw. lehnen an einem Sessel. © ARD Degeto/NDR/Thomas Leidig

Kranitz - Bei Trennung Geld zurück - vorab in der Mediathek

In der sechsteiligen Impro-Serie dreht sich alles um den Selfmade-Paartherapeuten Kranitz und seine unkonventionelle Art. mehr

"Big Boys Don't Cry": Traumatische Kindheit

Sein Spielfilmdebüt gibt der britische Regisseur Steve Crowhurst mit "Big Boys Don't Cry". Der Film beruht auf der Erlebnissen eines Mannes, der durch den Selbstmord eines früheren Schulkameraden an die eigene traumatische Kindheit erinnert wird, an Demütigung und Misshandlung in einem Heim für Waisen in der englischen Grafschaft Essex.

Die wahre und in der Schweiz sehr bekannte Geschichte eines kriminellen Ausbrecherkönigs erzählt die deutsch-schweizerische Co-Produktion "Bis wir tot sind oder frei". Sie spielt vor dem Hintergrund der linken Jugendproteste im Sommer 1980 in Zürich.

Deutsche Erstaufführung von "À la carte! Freiheit geht durch den Magen"

Kurz vor der französischen Revolution spielt der neue Film von Éric Besnard, dessen Komödie "Birnenkuchen mit Lavendel" 2016 in den deutschen Kinos lief. In "Délicieux" wagt es ein Koch am Hof des Herzogs, den hochmögenden Gästen Kartoffeln aufzutischen. Die gelten in diesen Kreisen als Schweinefraß. Der Mann wird gefeuert, findet aber eine junge Mitstreiterin, und macht sich daran, das erste Gourmetrestaurant Frankreichs zu eröffnen.

Dass "Délicieux" - deutscher Verleihtitel: "À la carte! Freiheit geht durch den Magen" - kurz vor dem Kinostart in Emden die deutsche Erstaufführung feiert, wie auch eine ganze Reihe weiterer Filme des diesjährigen Programms, ist für Geschäftsführerin Nora Dreyer ein Zeichen für die stetig gestiegene Wertschätzung des Emder Filmfests durch die Kinobranche: "Wir bekommen schon jetzt während des Filmfests Filme angeboten, die gerade im Dreh sind, von denen man weiß, dass die bis zum nächsten Filmfest fertig sind. Und darüber freuen wir uns natürlich auch."

Tatort: "Murot und das Prinzip Hoffnung"

Auch ein Tatort wird auf dem Filmfest gezeigt: "Murot und das Prinzip Hoffnung" ist eine Produktion des Hessischen Rundfunks mit Ulrich Turkur, Barbara Philipp und Lars Eidinger. Eine Mordserie erschüttert Frankfurt. Doch kommt der Täter tatsächlich aus dem rechten Milieu? Kommissar Murot (Ulricht Tukur) hat Zweifel an dieser Theorie.

Es geht los: Das Filmfest Emden-Norderney lädt in die Kinos

Heute Abend startet das Filmfest Emden-Norderney - mit über 60 Filmen im anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm.

Datum:
Ende:
Ort:
Diverse Kinos und Veranstaltungssäle in Emden, Kurtheater Norderney, Conversationshaus Norderney

Emden
Telefon:
(04921) 58 72 453
Preis:
4,00 bis 69,00 Euro
Kartenverkauf:
Emden:
ehemaliges C&A-Gebäude, Neutorstr. 34, geöffnet vom 04. bis 11. Oktober 2021, 10:00 - 18:00 Uhr

Norderney:
Festival-Informationen erhalten Sie direkt im Kurtheater und im Festival-Counter im Conversationshaus.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 06.10.2021 | 07:20 Uhr

Mehr Kultur

Ein Schiff steht in einem Wald - davor ein alter Mann. © Unabhängiges Filmfest Osnabrück

Ungewöhnliche Filme beim Festival in Osnabrück zu entdecken

Das Filmfest zeigt überwiegend Independent-Filme. Heute startet es mit "Monobloc", einem Dokumentarfilm des Hamburgers Hauke Wendler. mehr