Stand: 15.08.2019 12:35 Uhr

Scheidungskömödie mit Tukur und Gedeck

Und wer nimmt den Hund?
, Regie: Rainer Kaufmann
Vorgestellt von Bettina Peulecke

Sie gehören zu den ganz großen ihrer Zunft: Martina Gedeck und Ulrich Tukur sind zwei mehrfach ausgezeichnete Ausnahmeschauspieler, die jetzt gemeinsam vor der Kamera zu Höchstform auflaufen. Zu sehen in der Scheidungskomödie: "Und wer nimmt den Hund?"

Bild vergrößern
Laura, die neue Freundin von Georg (Ulrich Tukur mit Lucie Heinze), ist 30 Jahre jünger. Sie versetzt der ohnehin zerrütteten Ehe den Todesstoß.

Georg und Doris sitzen gemeinsam vor ihrer Therapeutin und den Scherben ihrer Ehe. Aber die Trennung, die Doris und Georg nach fast 25 Jahren Ehe beschlossen haben, soll anständig über die Bühne gebracht werden. Der Auslöser: Georg hat in schönster Midlife-Crisis-Manier ein Verhältnis mit seiner 30 Jahre jüngeren Doktorandin angefangen. Das hat er Doris am Frühstückstisch immerhin offen ins Gesicht gesagt. Ansonsten gibt es - wie bei vielen Dingen - unterschiedliche Auffassungen darüber, was in der Vergangenheit passiert ist.

Wie bei einer Dokumentation sprechen die Darsteller direkt in die Kamera. Der Zuschauer erfährt viel über ihr gemeinsames Leben, die zwei Kinder, die guten und die immer schlechter werdenden Zeiten. Ulrich Tukur hat lange kein so ausgefeiltes Drehbuch gelesen. Er sagt: "Die Grundierung ist bitter, aber die Art und Weise, wie es sich oben entwickelt, dialogisch, und das Verhalten der beiden zueinander, das ist toll."

Martina Gedeck und Ulrich Tukur überzeugen als Darsteller

Bild vergrößern
Während Georg doch hadert, läuft es für Doris (Martina Gedeck), die sich auch einen "Neuen" gesucht hat, gut: Sie möchte eine Firma gründen.

In der Tat sind es die oft sehr pointierten Dialoge, die die Stärke des Filmes sind - neben den beiden wunderbaren Hauptdarstellern, bei denen sich im Laufe der Trennungstherapie eine heftige Lawine geballter Emotionen entlädt. Auf Aktion folgt eben auch immer Reaktion, etwa wenn Doris verkündet, nun auch jemand anderen kennengelernt zu haben. Vieles ist aber eben nicht überraschend. Leider werden dann doch so einige Stereotype aufgerufen.

Überzogene Emotionen schwächen Authentizität

Wenn Doris etwa als frustrierte Ehefrau den Wagen ihres Mannes mehrfach ins hauseigene Garagentor rammt, ist das witzig und nachvollziehbar. Wenn sie das Auto der Geliebten des Gatten abfackelt, ist das jedoch überzogen, überflüssiger Klischee-Klamauk. So authentisch manches wirkt, so überkonstruiert sind andere Szenen. Durchweg überzeugend sind nur die Hauptdarsteller.

Und wer nimmt den Hund?

Genre:
Komödie
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
Deutschland
Zusatzinfo:
mit Martina Gedeck, Ulrich Tukur, Lucie Heinze, Angelika Thomas, Marcel Hensema, Julika Jenkins, Peter Jordan
Regie:
Rainer Kaufmann
Länge:
93 Min.
FSK:
keine Altersbeschränkung
Kinostart:
8.August 2019

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 05.08.2019 | 06:55 Uhr

Weitere Kinoneustarts der Woche

Singende Seebären und Londoner Schnösel

Klischeebehaftete Komödie vor pittoresker Kulisse: Im Film "Fisherman's Friends - Vom Kutter in die Charts" treffen Musikproduzenten aus London auf einen Hobby-Shanty-Chor. mehr

Mehr Kultur

44:05
NDR Info
49:39
NDR Kultur

Die 13. Fee

NDR Kultur