Ines (Katharina Schüttler), Firat (Eko Fresh) und Jasper (Manuel Rubey) sitzen auf einer Parkbank. © BR/die film gmbh/Hendrik Heiden

Serien in der ARD Mediathek: Tipps für den Sommer

Stand: 04.06.2022 08:36 Uhr

Eine Drama-Adventure-Serie, ein modernes Märchen oder die Aufarbeitung der Nachwendezeit: In der ARD Mediathek lassen sich viele außergewöhnliche Serien finden.

Schauspieler der ZDF-Serie Sloborn umarmen sich in einer Film-Szene. © ZDF Foto: Krzysztof Wiktor
Beitrag anhören 4 Min

Viele Serien konkurrieren um die Aufmerksamkeit des Publikums. Hier eine aktuelle Auswahl aus der ARD Mediathek.

"Wild Republic": Moderne "Herr der Fliegen"-Serie in der ARD Mediathek

In der Drama-Adventure-Serie "Wild Republic" soll eine Gruppe jugendlicher Straftäter durch ein erlebnispädagogisches Programm in den Alpen resozialisiert werden. Die jungen Frauen und Männer werden in die Alpen kutschiert, um dort an vertrauensbildenden Maßnahmen teilzunehmen. Resozialisierung statt Knast - Wandern gegen Gewalt.

Plötzlich wird jedoch ein Betreuer tot aufgefunden. Keiner weiß, was passiert ist - Unfall oder Mord? Die Jugendlichen fürchten, selbst in Verdacht zu geraten, und fliehen hoch in die Berge. Auf der Suche nach Freiheit und Schutz vor den Behörden verstecken sie sich in einer Höhle. Im Kampf gegen Naturgewalten bilden sie eine Gemeinschaft nach eigenen Regeln: die Wild Republic.

Weitere Informationen
Ein Jugendlicher rennt mit einer Fackel in einer Berglandschaft. © WDR/X-Filme Creative Pool/Luis Zeno Kuhn

"Wild Republic" in der ARD Mediathek

Die Serie steht mindestens bis zum 3. September in der ARD Mediathek. extern

"Schwarzer Schatten": True Crime-Serie um Serienmord aus Deutschland in ARD Mediathek

Der Krankenpfleger Niels Högel ist mutmaßlich der größte Serienmörder der Bundesrepublik. Mindestens 85 Menschen hat er umgebracht, die Ermittler gehen allerdings von einer weit höheren Opferzahl aus. Aber wieso konnte Högel so lange unbehelligt töten? Kollegen und Kolleginnen hatten schon früh das Gefühl, dass mit ihm was nicht stimmt: "Sie hat gleich in der ersten Vernehmung gesagt, das kommt ihr vor wie ein Feuerwehrmann, der den Brand selber legt, um als Erster beim Löschen da zu sein." Die vierteilige True-Crime-Serie "Schwarzer Schatten" will die Frage beantworten, wie dieser Serienmord überhaupt möglich war. Anders als in vielen vergleichbaren Formaten stehen zu Beginn vor allem die Opfer im Mittelpunkt: "Mein Vater hat immer darauf gepocht, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen. Er war auf jeden Fall ein sehr engagierter Mensch und hat sich für viele Interessen eingesetzt, er war auch in der Lokalpolitik unterwegs."

In der Serie "Schwarzer Schatten" kommen frühere Kolleginnen und Kollegen Högels, Ermittler und Angehörige der Opfer zu Wort. Es zeigt sich, dass sowohl die Verantwortlichen bei der Justiz als auch in den Krankenhäusern massiv versagt haben: "Sie haben den größten Serienmörder der Welt im eigenen Klinikum. Und was machen die? Nichts!"

Weitere Informationen
Eine Szene aus der True Crime-Serie "Schwarzer Schatten" © Radio Bremen/Siri Klug

"Schwarzer Schatten" - True Crime in der ARD Mediathek

Die Serie "Schwarzer Schatten" steht noch bis Ende Oktober 2022 in der ARD Mediathek. extern

"Die Glücksspieler": Verträumte Miniserie in ARD Mediathek

"Lieber Weihnachtsmann, kannst du nicht mal kommen. Mama und Papa sollen sich nicht immer streiten", schreibt Sami auf seinen Wunschzettel. Dieser geht per Luftballon auf die Reise und landet im Garten des Milliardärs Herzinger. Nach vier gescheiterten Ehen lebt dieser allein mit seinem Butler in einem großen Haus. Nun will er anderen Gutes tun. Die Ausgangsidee der Miniserie "Die Glücksspieler" klingt märchenhaft, und wie ein modernes Märchen geht es auch weiter. Über Samis Wunschzettel trifft Herzinger auf drei Paare, denen er ein kurioses Angebot unterbreitet.

"Wenn Sie sich ein Jahr bemühen, glücklicher zu werden, was ja sicher mit Kosten verbunden ist, gibt es für jeden von Ihnen eine Aufwandsentschädigung"
"Habe ich das jetzt richtig verstanden: Sie zahlen uns, wenn wir glücklicher werden?"
"Nein, Ich belohne den Versuch. Es reicht vollkommen, wenn Sie sich Mühe geben.""Die Glücksspieler" (ARD Mediathek) "Die Glücksspieler" (ARD Mediathek)

Jedem Paar winkt eine Million. Trotz aller Bedenken lassen sich alle auf das Angebot ein. Die leicht verträumte Miniserie "Die Glücksspieler" zaubert keine Patentrezepte aus dem Ärmel. Der Straßenreiniger, die Anwältin, der verhaltensgestörte Mathematiker, der Musiker - ihre Sorgen und Ängste, Ihre Unzulänglichkeiten und ihren Selbstbetrug rückt die Serie humorvoll und nachdenklich in ein versöhnliches Licht, ohne zu verurteilen.

Weitere Informationen
Herzinger erklärt den verduzten Paaren seinen Vorschlag. © BR/die film gmbh/Hendrik Heide

"Die Glückspieler" in der ARD Mediathek

Die Serie "Die Glückspieler" steht noch mindestens bis zum 27. Oktober in der ARD Mediathek extern

"Zerv": Ost und West treffen aufeinander

Kurz nach der Wiedervereinigung wird die Zentrale Ermittlungsstelle für Regierungs- und Vereinigungskriminalität, genannt "Zerv", gegründet, die das Unrecht in der DDR aufarbeiten soll. Die sechs Folgen zeigen die Zerv als wuseligen Haufen schluffiger Beamter: motiviert, aber desorientiert. Denn viele Taten drohen bereits zu verjähren. Dabei treffen nicht nur auf staatlicher Ebene zwei Welten aufeinander. Eine Kriminalkommissarin aus dem Osten (Nadja Uhl) und ein Wirtschaftspolizist aus dem Westen (Fabian Hinrichs) sind im Dauerclinch. Spannung, Romantik, Humor, persönliche Verstrickung und Zeitkolorit kommen bei der Zusammenarbeit nicht zu kurz.

Weitere Informationen
Fabian Hinrichs und Nadja Uhl in der historischen Krimiserie "Zerv" der ARD ©  ARD/W&B Television GmbH/Merav Maroody Foto: Merav Maroody

"Zerv" Sechsteilige historische Krimi-Serie in ARD Mediathek

Die Serie erzählt von den ersten Jahren nach dem Mauerfall, vom gemeinsamen Kampf gegen das Verbrechen, das kein Ost und West kennt. Ab 22. Februar in der ARD Mediathek extern

"Hannah goes wild" - NDR Dokuserie mit Tierärztin aus Hannover in Namibia

Hannah Emde ist Tierärztin und Artenschützerin aus Leidenschaft. Die 29-Jährige ist seit Jahren in den Regenwäldern dieser Welt unterwegs. In Namibia trifft sie Menschen, die sich für Artenvielfalt einsetzen. Das Land hat nicht nur seltene Tierarten zu bieten, sondern kämpft auch mit Problemen wie Klimawandel und Wilderei. Auf ihrer Reise erfährt Hannah viel über den Zustand der Natur, die Ursachen der Zerstörung und mögliche Lösungsansätze. In der packenden NDR Dokuserie mit vielen persönlichen magischen Momenten in der Wildnis geht Emde auch den Fragen nach Sinn und Unsinn der Trophäenjagd nach.

Weitere Informationen
Hannah blickt in die Kamera und lächelt © NDR/doclights/Tina Muffert Foto: Tina Muffert

"Hannah goes wild" in der ARD-Mediathek

Auf ihrer Reise erfährt Tierärztin Hannah Emde viel über den Zustand der Natur, die Ursachen der Zerstörung und mögliche Lösungsansätze. extern

"Das Begräbnis" - Impro-Comedy Serie im Ersten mit Charly Hübner

  • 6 Folgen à circa 40 Minuten
  • Genre: Komödie
  • Bis Juli 2022 in der ARD Mediathek

Ein Dorf in Mecklenburg. Die Beerdigung des Patriarchen und Sanitärunternehmers Wolf-Dieter Meurer bringt endlich wieder alle zusammen: Familie, Angehörige, Freunde. Im erfüllten Leben des Patriarchen ist "viel passiert". Es ist das erste Familientreffen seit Jahrzehnten. Die Ereignisse, die dadurch ins Rollen kommen, erzählt die Serie "Das Begräbnis", und zwar in jeder Folge aus Sicht einer anderen Person, angefangen mit Mario - gespielt von Charly Hübner - einem der Söhne des Toten.

Weitere Informationen
Szene mit Charly Hübner und Claudia Michelsen aus der Improvisations-Serie "Das Begräbnis" in das Erste:  V. li. n. re. hinten: Frank Dietze (Uwe Preuss), Mike Wiener (Dominic Boeer), Carsten Hell (Martin Brambach), Böcki (Gustav Schmidt) und Jacky (Luise von Finckh) - unten: Mario (Charly Hübner), Sabine (Claudia Michelsen), Anna (Anja Kling), Hildegard (Christine Schorn), Gaby (Catrin Striebeck) und Kevin (Enno Trebs) © ARD Degeto/Georges Pauly Foto: Georges Pauly

"Das Begräbnis"- Die Impro-Serie in der ARD Mediathek

In der Impro-Serie dreht sich alles um das Begräbnis des Patriarchen Dieter Meurer. Die sechs Folgen sind bis zum 25. Juli 2022 in der ARD Mediathek. extern

"Satire in Serie": Browser Ballett macht eigene Sitcom

Das Browser Ballett um den Autor, Schauspieler und Blogger Christian Brandes - besser bekannt als Schlecky Silberstein - erfreute sich großer Beliebtheit. Sogar einen Grimme-Preis gab es schon. Nun meldet sich das Erfolgsformat mit der Sitcom "Satire in Serie" zurück. Darin geht es um den Alltag zweier Late-Night-Hosts. Dargestellt von Schlecky Silberstein und Luise von Finckh. Schlecky Silberstein stürzt sich derartig in die Arbeit, dass er darüber hinaus ausreichend Stress mit seine vernachlässigten Familie bekommt. Stressfaktor Nummer zwei ist die überambitionierte Co-Moderatorin Luise Starck, die sich und die Show zu etwas Größerem berufen fühlt. Schlecky und Co. parodieren das TV-Show-Geschäft exzellent. Mal lädt die Serie zum lauthals Lachen ein, dann wieder zum Schmunzeln. Jeden Donnerstag gibt es eine neue Folge. Die Folgen stehen bis April 2022 in der ARD Mediathek.

Weitere Informationen
Das Ensemble von "Browser Ballett – Satire in Serie": Anna Dushime, Luise von Finckh, Schlecky Silberstein, Jonas Hien (v.l.n.r.) © NDR/Steinberger Silberstein GmbH/Claudius Pflug

"Browser Ballett - Satire in Serie" in der ARD Mediathek

Alle Folgen stehen bis zum 30. Oktober 2022 in der ARD Mediathek. extern

Impro-Serie "Kranitz - Bei Trennung Geld zurück"

Eine "normale" Paartherapie hält Klaus Kranitz (Jan Georg Schütte) nur für teure Trennungsbegleitung. Sein Selfmade-Ansatz verspricht den schnellen Erfolg. Er bringt stockende Zweisamkeit wieder zum Laufen - in wenigen Sitzungen und mit Geld-zurück-Garantie! Um die Beziehungen seiner Kundschaft zu reparieren, ist dem unkonventionellen Paartherapeuten keine Wahrheit zu direkt und kein Mittel zu abwegig. Grimme-Preisträger Jan Georg Schütte, zugleich Regisseur und Co-Autor, verkörpert brillant den ebenso raffinierten wie abgründigen Titelhelden der sechsteiligen Serie. Das exzellent besetzte Ensemble nutzte die spielerische Freiheit des Impro-Formats, um die Besonderheiten und Absurditäten ihrer ungewöhnlichen Charaktere spontan vor laufender Kamera zu entwickeln. Als Vorlage diente das erfolgreiche ARD-Hörspiel "Paartherapeut Klaus Kranitz - Bei Trennung Geld zurück". Alle Folgen stehen seit bis Oktober 2022 in der ARD Mediathek.

Weitere Informationen
Szenenbild aus der Impro-Serie "Kranitz - Bei Trennung Geld zurück": Zwei Männer sitzen bzw. lehnen an einem Sessel. © ARD Degeto/NDR/Thomas Leidig

"Kranitz - Bei Trennung Geld zurück" in der ARD Mediathek

In der sechsteiligen Impro-Serie dreht sich alles um den Selfmade-Paartherapeuten Kranitz und seine unkonventionelle Art. extern

"Sound of Germany": Olli Schulz auf Deutschlandreise

Die dreiteilige Dokuserie "Sound of Germany" will eine schlichte und spannende Frage stellen: Wie klingt die Gesellschaft in Deutschland? Was erzählt die Musik der so unterschiedlichen Menschen über ihre Wünsche, Ängste, ihre Wut und ihre Geschichten? Olli Schulz geht dafür mit Fragen im Gitarrenkoffer auf eine Deutschland-Reise. Und besucht Menschen in den Wohnzimmern und Proberäumen des Landes und auf die Straße. Welche Menschen füllen diese Orte mit Leben? Wie klingen Seemannsheime, welche Musik hören Menschen, die auf der Straße leben? Welche Musik entsteht, wenn eine Gruppe Jugendlicher in der Provinz ihrer Wut über Rassismus Luft macht? Und welchen Stellenwert haben Lieder für eine LKW-Fahrerin, die Tage und Wochen auf der Autobahn verbringt? Olli Schulz spricht mit feministischen Rapperinnen über ihre Texte und deren Wirkung. Besucht ein Seemannsheim, um bei Shantys über das Alter und die Sehnsucht zu sprechen. Und er erlebt bei einem Techno-Event, warum diese Musik gerade jetzt so wichtig ist für junge Menschen. "Sound of Germany" öffnet den Blick für eine neue Perspektive auf Deutschlands Gesellschaft, die vielleicht schon lange nicht mehr so facettenreich war - mit viel Musik, Humor, Offenheit und dem Eigensinn, der Olli Schulz ausmacht.

Weitere Informationen
Olli Schulz vor einem Waldsee.

Sound of Germany in der ARD Mediathek

Olli Schulz macht sich auf zu einem musikalischen Roadtrip durch Deutschland. Eine dreiteilige Dokuserie. extern

Weitere Informationen
Bildmontage für die Serie "Atlantic Crossing": Kronprinz Olav (Tobias Santelmann), Kronprinzessin Märtha (Sofia Helin) und Franklin D. Roosevelt (Kyle MacLachlan) © Betafilm

"Atlantic Crossing": Serie über norwegische Prinzessin in NS-Zeit

In "Atlantic Crossing" wird Norwegen von Nazi-Deutschland besetzt. Kronprinzessin Märtha und ihre Kinder flüchten in die USA. mehr

Szenenbild aus der norwegischen Serie "Atlantic Crossing": Ein Paar in eleganter Garderobe. © NDR/Julie Vrabelová

"Atlantic Crossing": Historischer Hintergrund zur Serie

Warum die Geschichte von Atlantic Crossing noch heute von Relevanz ist - Hintergründe zur Dramaserie im NDR Fernsehen. mehr

Julia Roberts und George Clooney am Set der Komödie "Ticket ins Paradies" von und Regisseur Ol Parker (links) ab September im Kino © 2022 Universal Studios. All Rights Reserved.

Diese Filme kommen in der zweiten Jahreshälfte 2022 ins Kino

Die zweite Jahreshälfte bietet Mystery mit Harry Styles, eine Komödie mit George Clooney und Julia Roberts und ein Drama über Sissi. mehr

Titelbild des Doku-Dramas "Nazijäger - Reise in die Finsternis" © NDR/Spiegel TV/Michael Ihle/bishara.design/Nelli Rödl

Düstere Historie im Film: "Nazijäger - Reise in die Finsternis"

Das Doku-Drama erzählt eine erschütternde Nachkriegsgeschichte: Auf der Spur von NS-Verbrechern decken britische Offiziere Grauenvolles auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 09.05.2022 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Major Juri Alexejewitsch Gagarin mit Fliegermütze 1961
25 Min

Erster bemannter Weltraumflug von Juri Gagarin

Im Ostblock propagandistisch ausgeschlachtet, gratulieren auch die USA zur Weltumrundung des Kosmonauten Juri Gagarin. 25 Min

Mehr Kultur

Szene aus "Liebesdings" von Anika Decker © Constantin Film

Zu holprige Story und jede Menge Klischees in "Liebesding"

Anika Decker will relevante Themen wie MeToo, Feminismus und Homophobie thematisieren, scheitert aber krachend. mehr