Stand: 28.05.2018 16:15 Uhr

Dresen: "Lust machen auf Arbeit vor der Kamera"

von Axel Seitz
Bild vergrößern
Kultusministerin Birgit Hesse überreichte Andreas Dresen in Schwerin die Urkunde.

Sein neuester Film über den Baggerfahrer und Liedermacher Gerhard Gundermann ist noch nicht fertig, doch den Schnittraum hat Regisseur Andreas Dresen heute für einen Tag verlassen. Denn in Schwerin überreichte ihm Kultusministerin Birgit Hesse die Ernennungsurkunde als künstlerischer Professor für das Fach Filmschauspiel. Bis 2026 wird Andreas Dresen nun an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock unterrichten.

Rückkehr nach Mecklenburg-Vorpommern

Die Liste seiner erfolgreichen Filme ist lang: "Halbe Treppe", "Wolke 9", "Sommer vorm Balkon", "Whisky mit Wodka" und mehr. Nun kehrt der in Schwerin aufgewachsene Andreas Dresen, der heute in Potsdam lebt, wieder verstärkt nach Mecklenburg zurück: "Es war halt der Wunsch, dort an der HMT eine Professur für Filmschauspiel zu etablieren, weil es das dort noch nicht gibt und es an vielen Schauspielschulen gang und gäbe ist, dass die Studenten auf die Arbeit vor der Kamera vorbereitet werden. Und es war wohl der Wunsch, mich wieder zurück nach Mecklenburg-Vorpommern zu holen, was ich natürlich sehr schön finde", sagt Dresen mit Blick auf seine neue Tätigkeit. Dresen hatte sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, denn natürlich ist er vor allem Regisseur und will diesen Beruf auch künftig ausüben. Dass er aber Ja zum Angebot sagte, freut auch Kultusministerin Hesse, die sich wortreich bei Dresen bedankte.

Weitere Informationen

Professur für Regisseur Dresen

Der Regisseur Andreas Dresen soll Professor an der Rostocker Hochschule für Musik und Theater werden. Dafür stellt das Land für acht Jahre insgesamt knapp 650.000 Euro bereit. mehr

"Wollen kein Einzelsüppchen kochen"

Offiziell beginnt Dresen seine Arbeit als nebenberuflicher Film-Professor am 1. Juni, doch erst im Herbst wird es für die Studenten in Rostock mit dem Unterricht konkret: "Ich werde jetzt mit den Partnern in Rostock, dem Medieninstitut zum Beispiel, Gespräche führen. Wir wollen gucken, wie wir die vorhandenen Synergien zusammenführen kann - wir wollen kein Einzelsüppchen kochen an der HMT, sondern mit allen Leuten zusammenarbeiten, die ja auch schon hier sind. Wann tatsächlich der Unterricht startet, werden wir sehen - ich hoffe, dass es schon im Herbst sein wird."

"Ein bisschen Vertrauen, ein bisschen Handwerk"

Was möchte Dresen seinen Studenten in den kommenden acht Jahren vermitteln? "Sie werden natürlich nach wie vor für die Bühne ausgebildet. Aber für die Arbeit vor der Kamera braucht's ein bisschen Rüstzeug - ein bisschen Vertrauen, ein bisschen Handwerk, und das kann ich gut vermitteln. Ich will ihnen Lust machen auf die Arbeit vor der Kamera." Und vielleicht findet der Professor Andreas Dresen dann auch in Rostock neue Filmschauspieler für den Regisseur Andreas Dresen.

Weitere Informationen

Film ab! 28. Filmkunstfest MV ist eröffnet

01.05.2018 10:00 Uhr
Capitol Schwerin

Schwerin steht bis zum 6. Mai im Zeichen des Filmkunstfestes, das mit dem Flüchtlingsdrama "Styx" eröffnet wurde. Rund 140 Filme werden gezeigt, Georgien ist in diesem Jahr Länderschwerpunkt. mehr

Deutscher Filmpreis: "3 Tage in Quiberon" räumt ab

In Berlin ist der Deutsche Filmpreis verliehen worden. "3 Tage in Quiberon" ist der große Abräumer: Bester Film, Beste Regie, Beste Darsteller - und noch mehr Auszeichnungen gingen an die NDR Koproduktion. mehr

"Goldener Ochse" für Schauspieler Henry Hübchen

Henry Hübchen ist beim diesjährigen Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern Ehrengast. Er bekommt für seine Leistungen in Film und Fernsehen den Ehrenpreis, den "Goldenen Ochsen". (29.01.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 28.05.2018 | 16:15 Uhr

Mehr Kultur

06:33
Nordmagazin

Systemversagen: Eine Flugkatastrophe in der DDR

16.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
55:11
NDR Info

Jazz Konzert: 60% de Matière Grave

15.12.2018 22:05 Uhr
NDR Info
01:19
NDR Info

ARD Radio Tatort: Shanghaiallee

15.12.2018 21:05 Uhr
NDR Info