Stand: 10.02.2020 07:50 Uhr  - NDR Kultur

Oscar-Gala: "Parasite" schreibt Filmgeschichte

von Patricia Batlle

In der Nacht von Sonntag auf Montag sind in Los Angeles die Oscars verliehen worden worden. Es war ein Abend ganz im Zeichen des südkoreanischen Films: Die für sechs Oscars nominierte Sozialsatire "Parasite" triumphierte mit vier goldenen Statuen: für den besten Film, beste Regie, bester internationaler Film und das beste Originaldrehbuch. In den Hauptdarstellerkategorien siegten Joaquin Phoenix und Renée Zellweger.

"Danke - ich werde jetzt bis zum nächsten Morgen trinken!" sagt der perplexe Regisseur Bong Joon Ho lachend. Der überraschende vierfache Sieger des Abends konnte sein Glück kaum fassen. "Als ich als junger Mann Film studiert habe, habe ich mir einen Satz tief ins Herz eingeprägt. Der besagt, das Persönlichste ist das Kreativste. Das Zitat stammt vom großen Martin Scorsese", erzählte der Autor, Produzent und Regisseur Bong Joon Ho. Mit ihm, dem ebenfalls für zehn Oscars nominierten Regisseur des Films "The Irishman," gleichzeitig nominiert zu sein, sei eine große Ehre. "Ich hätte nie gedacht, dass ich gewinne!", sagte der Regisseur, der auch seinem Kollegen Quentin Tarantino ("Once Upon A Time ... in Hollywood") dankte. "Als das Publikum in den USA meine Filme noch nicht kannte, hat dieser sie auf seine Besten-Liste gesetzt. Vielen Dank dafür Quentin, ich liebe dich", sagte der bewegte Künstler.

"Parasite" schreibt Filmgeschichte für Südkorea

Es war das erste Mal überhaupt, dass ein südkoreanischer Film für Oscars nominiert war - und nun hat erstmals ein nicht-englischsprachiger Film den Hauptpreis als bester Film erhalten. Scorseses Produktion "The Irishman" konnte keine der zehn Nominierungen einlösen. Der elfmal nominierte Film "Joker" erhielt zwei Oscars.

 

Joaquin Phoenix und Renée Zellweger beste Hauptdarsteller

Favorit Joaquin Phoenix wurde als bester Hauptdarsteller für seine Rolle als Joker gewürdigt, Renée Zellweger als beste Hauptdarstellerin für ihre Darstellung der Judy Garland in "Judy". Auch die isländische Komponistin Hildur Guðnadóttir wurde für ihre Filmmusik für Todd Phillips' Comic-Adaption "Joker" ausgezeichnet. Sie ist die erste Frau in 23 Jahren, die in dieser Kategorie einen Oscar erhielt.

Laura Dern und Brad Pitt erhalten Oscars

Als bester Nebendarstellerin wurde Laura Dern gekürt. Sie spielt in Noah Baumbachs Familiendrama "Marriage Story" eine Scheidungsanwältin. Seinen allerersten Schauspiel-Oscar erhielt gleich am Anfang der Gala Brad Pitt als bester Nebendarsteller in "Once Upon A Time ... In Hollywood". Er widmete seine Statue seinen Kindern, seinem Kollegen Leonardo DiCaprio und vor allem dem Regisseur des Filmes, Quentin Tarantino: "Du bist ein Unikat, die Filmindustrie wäre ein trockener Ort ohne dich."

Die Gala kam zum zweiten Mal in Folge ohne Moderatoren aus. Filmstars wie Spike Lee, Penélope Cruz und Sigourney Weaver verliehen jeweils die Preise in den einzelnen Kategorien. Die Übersicht aller Sieger der Academy of Motion Picture Arts and Sciences finden Sie auf deren Homepage.

Mehr Kino

Oscar-Gewinner "Parasite": "Absolutes Meisterwerk"

Der südkoreanische Film "Parasite" hat als erster nichtenglischsprachiger Streifen in der Kategorie "Bester Film" den Oscar gewonnen. Filmkritikerin Katja Nicodemus ist begeistert. mehr

Oscars: Wie sich Hollywood an alte Strukturen klammert

Bereits bei den Golden Globes war ein Siegeszug der Streaming-Dienste erwartet worden, doch es gewannen vielfach die traditionellen Hollywood-Studios. Wie wird es nun bei den Oscars aussehen? mehr

Oscars 2020: Doris Dörrie entscheidet mit

Regisseurin Doris Dörrie ist seit dem vergangenen Jahr Jury-Mitglied der Oscar-Academy. "Es ist noch ein weiter Weg bis zur Gleichberechtigung bei den Oscars", stellt sie fest. mehr

Kino-Rückblick 2019: Joker, Legenden und Systemsprenger

Die erfolgreichsten Filme 2019 im Kino waren nicht immer die interessantesten. Eine Bilanz des Jahres mit Horror-Clowns, Bösewichten, Königinnen, Musik-Legenden und einer Systemcrasherin. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 10.02.2020 | 06:20 Uhr

Kriegsfilm "1917": Bildgewaltig, aber ohne Haltung

Auch wenn Sam Mendes' Kriegsdrama "1917" preisgekrönt und oscarnominiert ist, so fehlt doch eine formale oder inhaltliche Auseinandersetzung mit der Kriegsthematik. mehr

Mehr Kultur

75:00
NDR Kultur
02:36
Hallo Niedersachsen