"Exit - Lügen": Adam Veile (Simon J. Berger) und Hermine Veile (Agnes Kittelsen) sitzen sich am gedeckten Tisch in einem Restaurant gegenüber. Beide blicken sich ernst an. - Szene aus der norwegischen Serie "Exit" in ZDF Neo © ZDF / Ingeborg Klyve Foto: Ingeborg Klyve

Mediathek-Tipps: Brillante Serien und eine schwarze Komödie

Stand: 11.06.2021 17:00 Uhr

Eine Drama-Serie mit wahrem Hintergrund, eine Börsensatire und ein lakonischer Fernsehfilm: In den Mediatheken von ARD, ZDF und Arte lassen sich viele außergewöhnliche Filme und Serien finden.

Vier Männer in Anzügen stehen bei einer Party dicht beieinander - Szene aus der norwegischen Serie "Exit" in ZDF Neo © ZDF / Ingeborg Klyve Foto: Ingeborg Klyve
Beitrag anhören 5 Min

von Julia Jakob

Die Mediatheken haben im Juni einiges zu bieten. Mit dabei: eine Mini-Serie aus Großbritannien mit wahrem Hintergründ über einen Giftanschlag auf einen Doppelspion, eine norwegische Satire auf Börsenmakler und ein lakonischer deutscher Fernsehfilm, der vor originellen Bildeinfällen strotzt.

"Der Giftanschlag von Salisbury" in der Arte Mediathek

ls die Polizistin Tracy Holloway (Natalie Klamar) Sergej Skripal (Wayne Swann) im Park entdeckt, ist er bereits nicht mehr ansprechbar  - Szene aus "Der Giftanschlag von Salisbury" bei ARTE © © ARTE Deutschland / James Pardon 2019
Als Polizistin Tracy Holloway (Natalie Klamar) Sergej Skripal (Wayne Swann) im Park entdeckt, ist er bereits nicht mehr ansprechbar. Was ist geschehen?

Eine wahre Begebenheit, ein Verbrechen, das zu internationalen Spannungen führte - das erzählt die britische Serie "Der Giftanschlag von Salisbury". Im März 2018 wurde der russische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia bewusstlos in der Stadt Salisbury gefunden. Die Serie erzählt die wahre Geschichte einer perfiden Vergiftung. Das russische Wort Nowitschok bedeute Neuankömmling, heißt es in der Serie.

"Es wurde von der UdSSR entwickelt, während des Kalten Krieges. Und es ist eines der tödlichsten, synthetischsten Nervengifte, die es gibt." Bis aber die Beamten überhaupt dem Nervengift Nowitschok auf die Spur kommen, vergeht viel Zeit. Wer hatte alles damit Kontakt, wo kommt es her, wie kam es nach Salisbury? Das alles erzählt die Serie schnörkellos. Das Entsetzen über diese Tat und die Angst in der Bevölkerung braucht keine filmischen Tricksereien. Die vier Folgen von "Der Giftanschlag von Salisbury" stehen bis zum 9. Juli in der Arte Mediathek.

Weitere Informationen
Tracy Daszkiewicz (Anne-Marie Duff, 2.v.r.), die Leiterin des Gesundheitsamts, gehört zum Krisenstab  - Szene aus "Der Giftanschlag von Salisbury" bei ARTE © ARTE/Dancing Ledge Production/James Pardon Foto: ZDF Foto: ZDF

"Der Giftanschlag von Salisbury" in Arte Mediathek

Die Britische Serie in der Arte Mediathek handelt vom Doppelagenten Skripal und seiner Tochter. extern

"Exit" - norwegische Maklerserie in der ZDF Mediathek

Vier Männer in Anzügen stehen bei einer Party dicht beieinander - Szene aus der norwegischen Serie "Exit" in ZDF Neo © ZDF / Ingeborg Klyve Foto: Ingeborg Klyve
Jeppe, Adam und William freuen sich über die Hochzeit ihres gemeinsamen Freundes Henrik. Die Serie "Exit" zeigt die Widerlichkeit der Typen - und fasziniert dennoch.

Der norwegische Drehbuchautor und Regisseur Öystein Karlsen sprach mit vier Börsenmaklern. Deren Geschichten erzählt er in der Serie "Exit": "Als ich meine erste Million erarbeitet hatte, war ich erst 30. Also wurde es sehr schwierig, mir eine neue Herausforderung zu suchen, die mir einen neuen Kick verschaffen konnte." Die vier Investmentbanker Adam, William, Henrik und Jeppe erfüllen das Klischee der nimmersatten Geldgeier bis zum Anschlag. Sie trinken, sie nehmen Drogen, sie huren rum - und spielen den treusorgenden Ehemann.

Adams Frau, natürlich wunderschön, steckt voller Selbstzweifel. Nur ein Kind kann ihre Leere füllen, davon ist sie überzeugt. Aber ihre Hoffnung wird nie erfüllt. "Ich habe mich sterilisieren lassen, sie weiß nichts davon, aber solange sie es glücklich macht, ist es okay." Die norwegische Dramaserie lebt von der Widerlichkeit der Typen: frei von Moral, eklig hedonistisch und unglaublich selbstverliebt. Als Betrachterin schwankt man zwischen Faszination und Abscheu, wird aber auch von der Neugier getrieben, worauf das hinausläuft. Denn die vier Börsenmakler rasen mit Karacho auf eine Wand zu. "Exit" steht bis 1. August in der ZDF Mediathek.

Weitere Informationen
"Exit - Lügen": Adam Veile (Simon J. Berger) und Hermine Veile (Agnes Kittelsen) sitzen sich am gedeckten Tisch in einem Restaurant gegenüber. Beide blicken sich ernst an. - Szene aus der norwegischen Serie "Exit" in ZDF Neo © ZDF / Ingeborg Klyve Foto: Ingeborg Klyve

"Exit" Norwegische Serie in der ZDF Mediathek

bis zum 10. August 2021 in der ZDF Mediathek extern

"Heute stirb hier Kainer": schwarze Komödie in ARD Mediathek

Im Örtchen Oberöhde - nomen est omen - ist nicht nur der Hund begraben, dort bewirtschaftet auch Cesare sein Speiselokal. Und hat bannig Ärger mit der plötzlich autauchenden Konkurrenz. Gleichzeitig macht sich der todkranke Ulrich Kainer auf in dieses Dorf, um dort zu sterben. Eigentlich will er nur Ruhe. Doch das Dorfleben ist auch nicht mehr, was es mal war, sagt er sich. Kaum ist Kainer aufgetaucht, glauben alle, Cesare habe einen Mörder angeheuert: "In alten Mafiaserien tragen alle solche Trainingsanzüge!" Der Fernsehfilm "Heute stirbt hier Kainer" erzählt mit lakonischem Witz und einem tollen Martin Wuttke einen hessischen Spaghetti-Western. Politisch unkorrekt, anarchistisch in der Erzählung und mit überraschenden Bildeinfällen. Einfach ein großes Vergnügen. "Heute stirbt hier Kainer" (FSK ab 12) steht noch bis 21. Juli in der ARD Mediathek.

Weitere Informationen
"Heute stirbt Kainer" - Spielfilm in der ARD Mediathek © HR

"Heute stirbt hier Kainer" Lakonische Komödie in ARD Mediathek

Der Film bis zum 25. Juli 2021 in der ZDF Mediathek extern

Weitere Informationen
John Carpenter © picture alliance/dpa/MAXPPP Foto: Frantz Bouton

Meister des Horrors: Schwerpunkt John Carpenter bei Arte

Drei Spielfilme vom und eine Doku über den Horror-Spezialisten sind in der Arte Mediathek. Mit dabei: "Die Klapperschlange" mit Kurt Russell. mehr

Emma Stone als Cruella mit drei Dalmatiner-Hunden im schwarzen vor einer Vespa - Szene aus dem Film "Cruella" © 2021 Disney Enterprises Inc. Foto:  Laurie Sparham

Emma Stone als Teufelin "Cruella" und andere große Film-Schurkinnen

Modische Höhenflüge und einen Mörder-Spaß bietet "Cruella" mit Emma Stone. Sie gehört in die Reihe fieser Filmschurkinnen. mehr

Viola Eade (Daisy Ridley) und Todd (Tom Holland) fliehen mit ihrem Hund - Szene aus dem Actionfilm "Chaos Walking" © Studiocanal GmbH / Lionsgate / Murray Close Foto: Murray Close

Wann öffnen die Kinos im Norden?

Große Kinoketten haben ihre bundesweiten Öffnungstermine angekündigt: UCI öffnet am 17. Juni, Cinemaxx und Cinestar am 1. Juli. mehr

Regisseurin Chloe Zhao (l) steht mit der Schauspielerin Frances McDormand am Set von "Nomadland" © Searchlight Pictures/AP/dpa Bildfunk

Die Kinos öffnen: Diese neuen Filme erwarten die Zuschauer

Die meisten Kinos öffnen voraussichtlich Anfang Juli - mit Oscarsiegern wie "Der Rausch" und "Nomadland" sowie Otto Waalkes' "Catweazle". mehr

Walter Proska (Jannis Niewoehner) kommt Wanda (Malgorzata Mikolajczak) zu Hilfe - Szene aus Florian Gallenbergers Miniserie "Der Überläufer" nach Siegfried Lenz' gleichnamigen Roman © NDR / Dreamtool Entertainment

Tragik, Komik, Romanverfilmung: Neue Serien in der ARD Mediathek

Witzige Komödien, dramatische Liebesgeschichten, tragische Ereignisse: In der ARD Mediathek lässt sich für jeden Geschmack etwas finden. mehr

Die schwangere Lu (Alice Gruia) ist Hauptdarstellerin, Autorin, Regisseurin und Produzentin der Webserie "Lu von Loser" im ZDF © ZDF / Patrick Essex
AUDIO: Starke Frauen - Tipps aus den Mediatheken (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 12.06.2021 | 11:55 Uhr

Ein Bücherstapel vor einem gefüllten Bücherregal © picture alliance/dpa / Frank Rumpenhorst Foto: Frank Rumpenhorst

Die interessantesten literarischen Neuerscheinungen 2021

Neue Romane von Juli Zeh, Steffen Kopetzky sowie Lyrik von Amanda Gorman und Anja Kampmann. mehr

Mehr Kultur

Das Cover von Leopold Fellingers "Ich ist der Andere" © Otto Müller Verlag/Leopold Fellinger

"Ich ist der Andere": Eine autobiografisches Reisetagebuch

Für seinen Bildband ist Leo Fellinger an so schöne Orte wie Venedig, San Francisco oder in die Provence gereist. mehr