Stand: 16.01.2020 12:18 Uhr  - NDR Info

"Little Joe" - ein klinisch kühler Horrorfilm

Little Joe - Glück ist ein Geschäft
, Regie: Jessica Hausner
Vorgestellt von Anna Wollner

Bei den Filmfestspielen von Cannes lief der Film "Little Joe - Glück ist ein Geschäft" vergangenes Jahr im Wettbewerb, Hauptdarstellerin Emily Beecham wurde sogar mit der Goldenen Palme als beste Darstellerin geehrt. Seit Anfang Januar ist der Film der österreichischen Regisseurin Jessica Hausner in den Kinos.

"Little Joe" ist eine Versuchsanordnung, sowohl inhaltlich als auch filmisch. Eine Versuchsanordnung über das Suchen und Finden von Glück. Die Suche hier gerät, zumindest was die Geschichte angeht, allerdings etwas außer Kontrolle. Denn das optisch kühl gehaltene Setting von Jessica Hausners "Little Joe" scheint einem subtilen Horrorfilm entsprungen.

Emily Beecham spielt Genforscherin

Die Zwischen Genforschung und Mutterliebe Alice, gespielt von Emily Beecham, alleinerziehende Mutter des pubertierenden Jungen Joe, hat durch harte Arbeit mit ihrem Team eine genmanipulierte Pflanze erschaffen: "Little Joe", benannt nach ihrem eigenen Sohn. Ein Exemplar davon bringt sie mit nach Hause.

Die Pollen von Little Joe können gefährlich werden. Jeder, der zu viel an "Little Joe" riecht, verändert sich. Alice verschließt sich allerdings dieser Wahrheit. Eine Kollegin versucht sie zu überzeugen.

Film spielt in stilvollem Ambiente

Die vierte Regiearbeit der österreichischen Regisseurin Jessica Hausner ist ein subtiler Horrorfilm - in wunderschönen klinischen Bildern. Lange, bis ins letzte Detail durchchoreografierte Kamerafahrten über die Versuchsanordnungen im Gewächshaus, das Erblühen der purpurroten Pflanze, die Kontraste der Farben im Labor und der stilvoll eingerichteten Wohnung mit bunten Wänden bei Alice zu Hause.

Alles wirkt stilisiert und künstlich, genauso wie die erschaffene Pflanze, die als Antidepressivum zum Einsatz kommen soll. Untermalt ist dieses gruselig wirkende Setting mit einem wabernden Soundtrack des japanischen Avantgarde-Komponisten Teiji Ito.

"Little Joe": Horrorfilm über Mutterliebe

Dabei ist der Film, und das ist das eigentlich Spannende daran, vor allem auch ein Film über Mutterliebe, über die Liebe zwischen Mutter und Kind und der Liebe zwischen Wissenschaftlerin und Forschungsobjekt. Denn als Mutter und Genetikerin hat Alice eben beides Leben erschaffen.

Allerdings erstickt der Film diese Metapher im Keim und spielt zu sehr mit Versatzstücken aus "Body-Snatchers - Im Bann der Körperfresser" und "Blumen des Schreckens". "Little Joe - Glück ist ein Geschäft" ist ein hypnotischer Horrorfilm. Ästhetisch klinisch kühl, abstrakt und künstlich, aber zu stilisiert, um nachhaltig zu beeindrucken - oder zu erschrecken.

Little Joe - Glück ist ein Geschäft

Genre:
Science Fiction
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
Österreich, Deutschland, Großbritannien
Zusatzinfo:
mit Emily Beecham, Ben Whishaw, Kerry Fox
Regie:
Jessica Hausner
Länge:
106
FSK:
ab 12 Jahren
Kinostart:
9. Januar 2020

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 07.01.2020 | 06:55 Uhr

Weitere Kinoneustarts der Woche

"Freies Land": Düsterer Krimi in der Nachwendezeit

Christian Alvart zeigt in seinem Krimi "Freies Land", was hinter renovierten Fassaden sonst verborgen bleibt: die Risse, die die Wende in so vielen Lebensläufen verursacht hat. mehr

Diese Filme kommen 2020 trotz Corona noch ins Kino

Viele Kinofilme sollen wegen der Corona-Krise erst in der zweiten Jahreshälfte starten. Etwa "Tenet", "Black Widow" und der James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben". Eine Übersicht. mehr

Mehr Kultur

02:18
NDR Fernsehen
13:23
NDR 1 Welle Nord