Stand: 02.12.2019 19:00 Uhr

Kino Luna aus Ludwigslust erhält Kinokulturpreis MV

von Axel Seitz

Der erste Kinokulturpreis in Mecklenburg-Vorpommern ist am Montagabend im Kino Wundervoll in Rostock vergeben worden. Prämiert wurden 17 Kinos zwischen Boizenburg und Zinnowitz, zwei weitere erhielten Anerkennungen. Eine Jury mit Kinoexperten aus Bremen, Sachsen-Anhalt und Sachsen kürte unter anderem das Kino Luna in Ludwigslust mit 4.000 Euro für sein hervorragendes Programm.

Das Kino "Luna" von Außen fotografiert.

"Luna" in Ludwigslust bekommt Kinokulturpreis

Nordmagazin -

Bettina Westermann und Christian Quis sind seit zehn Jahren Pächter des "Luna" in Ludwigslust. Jetzt wird das Filmtheater mit dem Kinokulturpreis für sein Jahresfilmprogramm ausgezeichnet.

4,27 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bild vergrößern
Das sind die Luna-Kinobetreiber: Bettina Westermann und Christian Quis.

Bettina Westermann erfüllte sich gemeinsam mit ihrem Mann Christian Quis vor 14 Jahren den Traum vom eigenen Kino. 2005 zogen sie von Hamburg nach Ludwigslust in die westmecklenburgische Provinz. Sie nannten es Luna: "Die Mondgöttin Luna steht für die Nacht, die Fantasie, die Träume. Außerdem beginnt Luna mit 'Lu', wie Ludwigslust auch. Vielleicht werden wir einmal berühmt, aber reich wird man mit so einem Kino in so einer kleinen Stadt nicht. Also muss uns das auch gefallen, was wir hier zeigen", erklärt Westermann. Sonst mache das alles keinen Spaß.

2009 sanierten die Luna-Kinobetreiber das Haus

Es macht offensichtlich Spaß und wenn schon nicht berühmt, so ist das Filmtheater Luna in Ludwigslust über die Stadtgrenzen hinaus zumindest bekannt geworden. Bis 2009 sanierten die Kinobetreiber das Haus, bauten einen zweiten Saal ein und beide setzten Kino-Kultur. Christian Quis war sich von Beginn an sicher, "dass die Filmkunstkundschaft das zuverlässigere Publikum ist. Die gewinnen wir mit Qualität. Deswegen haben wir von Anfang an auf Qualität gesetzt."

Diese Qualität hat sich in 14 Jahren Luna nicht nur bewährt, sondern auch herumgesprochen: "Es wäre früher undenkbar gewesen, dass der Chef eines Verleihs anruft und sagt: 'Ich habe da einen Film, wollt ihr den nicht zum Start spielen?'" Das passiere heute, sagt Christian Quis. Sie hätten sich das erarbeitet, dadurch, dass sie zuverlässige Partner seien. "Die Verleiher wissen teilweise, was sie an uns haben und dass wir zu einem Stamm von Kinos gehören, die ihr Geld einspielen."

Betreiber sichten um die 150 Filme im Jahr

Bild vergrößern
Seit 1912 gibt es das Filmtheater in Ludwigslust. Damals hatte es ein Fotograf geplant und eröffnet.

Wie viele Filme sich Quis und Westermann jährlich ansehen, können beide nicht genau sagen - zwischen 120 und 150 kommen zusammen. Einen ersten Überblick verschaffen sich die Kinobetreiber bei der Filmkunstmesse in Leipzig, auf der Berlinale in Berlin und beim Filmkunstfest in Schwerin. So kommen die besonderen Empfehlungen für die Zuschauer in Ludwigslust zustande: "Wir wissen ungefähr, wie der Besuch eines Films so sein kann, wer da kommt. Aktuell finden wir den Film 'Alles außer gewöhnlich' beide so großartig, dass wir das jedem auf die Nase binden, dass sie ihn unbedingt sehen müssen", sagt Westermann. "Es gibt eine Menge Leute, die sich darauf verlassen, wenn wir zu hundert Prozent sagen können: 'Der Film ist gut!'"

Luna - ältestes Kino in Mecklenburg

Der französische Film "Alles außer gewöhnlich" ist ab Donnerstag in Ludwigslust zu sehen. Irgendwie passt dieser Filmtitel gut zum Kinoprogramm im Lichtspieltheater Luna: Das Ludwigsluster Kino gilt als das älteste in Mecklenburg. Zwar gab es bereits früher Kinos, aber nicht in eigens gebauten Häusern. Die Geschichte des Kinos in Ludwigslust entstand durch die Freundschaft vom Sohn des Herzogs mit dem Besitzer eines Fotoladens. "Der war hier im Ort Fotograf. Ihm wurde angeboten: 'Wir hätten hier noch ein Grundstück, willst du nicht da ein Kino hinbauen? Wir schenken dir das Grundstück dafür!' Der hat das dann gemacht", erzählt Westermann.

Weitere Preise für Kinos in Neustrelitz und in Rostock.

Bild vergrößern
Auch das Lichtspieltheater Wundervoll in Rostock, in dem die Preisverleihung stattfand, wurde mit dem Kinokulturpreis MV geehrt.

Das war 1912. Der erste Kinobetreiber hießt Bernhardt Spetzler. Die vergangenen 14 Jahre waren nun Westermann und Quis dafür verantwortlich, dass Ludwigslust nicht nur für die Klassik in der Musik und das großartige Schloss steht, sondern eben auch für Kinokunst der Extraklasse. So erhielt das Luna-Filmtheater neben dem fabrik.kino 1 in Neustrelitz und dem Lichtspieltheater Wundervoll in Rostock am Abend jeweils den mit 4.000 Euro dotierten ersten Kinokulturpreis MV für ein hervorragendes Jahresprogramm.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 02.12.2019 | 20:00 Uhr

Mehr Kultur

28:40
NDR Fernsehen
28:40
NDR Fernsehen
28:43
NDR Fernsehen