Die zwölfjährige Helena Zengel sitzt auf einem Sessel. © picture alliance/dpa/magdalena hoefner photography Foto: Magdalena Höfner

Golden Globes: Helena Zengel geht leer aus

Stand: 01.03.2021 08:00 Uhr

In Los Angeles sind am Sonntagabend die 78. Golden Globes verliehen worden. ARD-Korrespondent Marcus Schuler verfolgte die Preisverleihung. Er berichtet über den Gewinner "Nomadland" und die deutschen Nominierten, die leer ausgingen.

Bei den Golden Globes in Los Angeles sind in der Nacht zu Montag die diesjährigen Filmpreise verliehen worden - allerdings aufgrund der Corona-Pandemie virtuell. Die Komikerinnen Tina Fey und Amy Poehler moderierten die Zeremonie von getrennten Bühnen in Kalifornien und New York aus. Dabei gingen die deutschen Nominierten leer aus. Der Golden Globe für das beste Drama und die beste Regie ging an Chloé Zhao und ihr Road-Movie "Nomadland". "Die gebürtige Chinesin Zhao ist erst die zweite Frau, die den Preis für das beste Regie-Drama erhält", betont Marcus Schuler. Sacha Baron Cohens bissige Gesellschaftssatire "Borat Subsequent Moviefilm" ("Borat Anschluss Moviefilm") bekam die Preise als beste Komödie mit Cohen als bester Haupdarsteller in einer Komödie.

Kein Golden Globe für Helena Zengel

Keinen Preis gab es für die zwölfjährige Helena Zengel aus Berlin, die in der Sparte "Beste Nebendarstellerin" für den Western "Neues aus der Welt" nominiert gewesen war. "Zengel unterlag einer sichtlich überraschten Jodie Foster, die zuhause im Schlafanzug auf dem Sofa herumlungerte. Man konnte der kleinen Helena die Enttäuschung ansehen", berichtet Schuler. "Das ist schade und eigentlich eine glatte Fehlentscheidung, finde ich." Die 58-jährige Foster erhielt die Trophäe für ihre Nebenrolle in dem Polit-Thriller "The Mauritian".

Weitere Informationen
Lisa Hagmeister spielt Bennis Mutter Bianca - Szene mit der elfjährigen Helena Zengel als Bennis aus dem Film "Systemsprenger" von Nora Fingscheidt © Port au Prince Pictures Foto: Yunus Roy Imer

"Systemsprenger": Drama über ein Problemkind

Nora Fingscheidts Kinodrama "Systemsprenger" um ein extrem schwieriges Kind ist eine emotionale Achterbahnfahrt. Jetzt räumte das Kinodrama beim Deutschen Filmpreis ab. mehr

"Unorthodox" geht leer aus

"Netflix hat in den Bereichen Film und Fernsehen abgeräumt", resümiert Schuler. Allein vier Preise gingen an die britische Königshaus-Serie "The Crown". Von Netflix stammt auch die beste Miniserie des Jahres: "Das Damengambit", in dem Anya Taylor-Joy ein Schachgenie spielt und dafür den Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in einer Miniserie bekam. "'Unorthodox', die Netflix-Miniserie von Regisseurin Maria Schrader, ging leider leer aus", so Schuler, sowohl in der Kategorie Regie als auch in der Kategorie der Hauptrolle, die in "Unorthodox" von Shira Haas verkörpert wird.

Rosamund Pike beste Hauptdarstellerin in einer Komödie

Für eine weitere Netflix-Produktion - "I Care a Lot" - gewann Haupdarstellerin Rosamund Pike den Preis für die beste weibliche Hauptrolle in einer Komödie. Für seine Rolle in "Ma Rainey’s Black Bottom" bekam Hauptdarsteller Chadwick Boseman posthum ein halbes Jahr nach seinem Krebstod im August den Golden Globe als bester Schauspieler in einem Drama. Seine Witwe Taylor Simone Ledward nahm unter Tränen den Golden Globe entgegen. US-Schauspielerin und Sängerin Andra Day (36) wurde für ihre Verkörperung der Jazz-Sängerin Billie Holiday in "The United States vs. Billie Holiday" zur besten Drama-Darstellerin gekürt. 

"Minari" bester nicht englischsprachiger Film

"Minari" von US-Regisseur Lee Isaac Chung wurde als bester nicht-englischsprachiger Film ausgezeichnet. In dem hauptsächlich in koreanischer Sprache gedrehten Familiendrama verarbeitet Chung seine eigenen Erfahrungen als Kind südkoreanischer Einwanderer im ländlichen US-Staat Arkansas. Über die Auszeichnungen des Verbands der Auslandspresse (HFPA) in 25 Film- und Fernsehkategorien entschieden 90 internationale Journalisten, die seit langem in Hollywood arbeiten. Wegen intransparenter Mitgliedschaftskriterien und der Ernennung ausschließlich weißer Juroren hatte es im Vorfeld harsche Kritik an dem Verband gegeben.

Die wichtigsten Preis im Überblick

  • Bestes Filmdrama - "Nomadland"
  • Beste Komödie/Musical - ""Borat Subsequent Moviefilm»
  • Beste Regie - Chloé Zhao ("Nomadland")
  • Bester Schauspieler Filmdrama - Chadwick Boseman ("Ma Rainey’s Black Bottom")
  • Beste Schauspielerin Filmdrama - Andra Day ("The United States vs. Billie Holiday")
  • Bester Schauspieler Komödie/Musical - Sacha Baron Cohen ("Borat Subsequent Moviefilm")
  • Beste Schauspielerin Komödie/Musical - Rosamund Pike ("I Care a Lot")
  • Bester Nebendarsteller - Daniel Kaluuya ("Judas and the Black Messiah")
  • Beste Nebendarstellerin - Jodie Foster ("The Mauritanian")
  • Bester nicht-englischsprachiger Film - "Minari" (USA)

Weitere Informationen
Schauspielerin Helena Zengel im Film "News of the World" © Universal/Courtesy Everett Collection

"Unorthodox" und Helena Zengel für Golden Globes nominiert

Ein Gespräch mit der ARD-Korrespondentin Katharina Wilhelm über die deutschen Gewinnchancen bei den Golden Globes 2021. mehr

Tom Hanks und Helena Zengel sitzen im Netflix-Film "Neues aus der Welt" auf einem Kutschbock © picture alliance / Everett Collection | ©Universal/Courtesy Everett Collection

Western-Drama mit Tom Hanks und Helena Zengel

Helena Zengels Auftritt in "Systemsprenger" begeisterte viele. Nun spielt sie an der Seite von Tom Hanks in "Neues aus der Welt". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 01.03.2021 | 06:20 Uhr

Helena Zengel und Tom Hanks im Western "Neues aus der Welt" © 2020 Universal Pictures
4 Min

Streaming-Tipps: "Nur ein einziges Leben" & "Neues aus der Welt"

Auch diese Woche haben wir wieder zwei Streaming Tipps für Sie. 4 Min

Mehr Kultur

Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Spurensuche und Aufarbeitung: Debatte zur Provenienzforschung

Wie sollen Museen und Politik mit Raubkunst umgehen? Der NDR überträgt die Podiumsdiskussion in Hamburg im Livestream. mehr