Filmfest Hamburg: Premiere für sieben NDR Produktionen

Stand: 30.09.2021 17:58 Uhr

Vom 30. September bis 9. Oktober findet das 29. Filmfest Hamburg im Abaton, CinemaxX Dammtor, Metropolis, Passage und Studio-Kino statt. Sieben Filme, Serien und Dokumentationen des NDR feiern auf dem Festival Premiere.

Neue Folgen der "Pfefferkörner", der Zukunfts-Thriller "Das Haus" mit Tobias Moretti und Valery Tscheplanowa, die Impro-Serie "Kranitz" von und mit Jan Georg Schütte sowie unter anderem Charly Hübner, Lisa Hagmeister, Bjarne Mädel und Anna Schudt oder der Doku-Mehrteiler "Kevin Kühnert und die SPD": Beim Filmfest Hamburg bietet der NDR auf großer Leinwand große Premieren. Sieben Filme, Serien und Dokumentationen laufen hier vom 1. bis zum 4. Oktober, bevor sie Das Erste, das NDR Fernsehen und die ARD Mediathek zeigen.

NDR Nachwuchspreis für Langfilmdebüt

Filmschaffende, die auf diesem Festival ihr Langfilmdebüt oder ihre zweite Regiearbeit zeigen, können sich zudem Hoffnungen auf den mit 5000 Euro dotierten NDR Nachwuchspreis machen. Der NDR ist auch in diesem Jahr Medienpartner des Filmfests Hamburg.

Das NDR Angebot im Einzelnen:

"Ein großes Versprechen" (Film)

Freitag, 1. Oktober, 18:00 Uhr, Cinemaxx 1
Buch: Greta Lorez; Regie: Wendla Nölle
Mit Dagmar Manzel, Rolf Lassgård, Anna Blomeier, Wolfram Koch, Catrin Striebeck, Sebastian Jacob Doppelbauer und anderen

Juditha und Erik blicken auf eine lange Ehe mit den üblichen Höhen und Tiefen zurück. Jetzt steht Eriks Pensionierung und damit mehr "Quality Time" für die beiden bevor - denkt Juditha. Denn so sehr sie sich ihren Mann herbeisehnt, so sehr fürchtet er das Leben als Rentner: Juditha hat Multiple Sklerose und in den letzten Monaten ist ihre Krankheit so stark vorangeschritten, dass sie seine Hilfe viel mehr als zuvor brauchen wird. Die wiederum will sie nicht annehmen, um den letzten Rest Selbstständigkeit nicht zu verlieren. Ihr Ringen um Selbstachtung und sein Ringen um Selbstbestimmung lassen beide in einen jeweils ganz eigenen Zustand aus Angst, Ablehnung und Sprachlosigkeit fallen. Aus der geplanten Zweisamkeit wird Einsamkeit.

Redaktion: Sabine Holtgreve (NDR); Produktion: Andrea Schütte & Nikola Bock (Tamtam Film)
Ist im Wettbewerb um den Hamburger Produzentenpreis für deutsche Fernsehproduktionen. 

"Das Haus" (Film)

Sonnabend, 2. Oktober, voraus. 18.00 Uhr, CinemaxX 1
Buch: Patrick Brunken & Rick Ostermann; Regie: Rick Ostermann
Mit Tobias Moretti, Valery Tscheplanowa, Hans-Jochen Wagner, Lisa Vicari, Max von der Groeben, Samir Fuchs, Daniel Krauss und anderen 

Fünf Personen posieren für ein Drehendefoto © NDR/Wüste Medien GmbH/Andreas Schlieter Foto: Andreas Schlieter
Der Film "Das Haus" ist im Wettbewerb um den Hamburger Produzentenpreis für deutsche Fernsehproduktionen (oben: v.l.n.r: Lisa Vicari, Rick Ostermann, Max von der Groeben unten: v.l.n.r.: Tobias Moretti, Valery Tscheplanowa).

Deutschland 2029. Der politische Journalist Johann Hellström bekommt Berufsverbot erteilt, nachdem sich eine wichtige Quelle in seinem letzten Artikel als falscher Informant herausgestellt hat.

Hellström glaubt an einen Sabotageakt durch die zunehmend autoritäre Regierung, macht aber auch seinem Chefredakteur Paschke bittere Vorwürfe, dass er ihn nicht geschützt hat. Zusammen mit seiner Frau Lucia zieht Johann sich in ihr luxuriöses und volldigitalisiertes Wochenendhaus auf einer idyllischen Insel zurück. Während sich die politischen Verhältnisse im Land aufgrund eines terroristischen Anschlages weiter destabilisieren, entwickelt ihr „Smart Home“ mehr und mehr ein Eigenleben. Es manipuliert das Ehepaar und spielt es gegeneinander aus, indem es intime Geheimnisse enthüllt. Als schließlich zwei deutschlandweit gesuchte Regimekritiker Unterschlupf bei Lucia suchen, eskaliert die Lage im Haus vollends. Johann ist hin- und hergerissen zwischen seiner Liebe zu Lucia und dem Gefühl, von ihr verraten worden zu sein: Wem kann er noch trauen?

Redaktion: Sabine Holtgreve (NDR) / Andreas Schreitmüller (ARTE) / Verena Veihl (RBB); Produktion: Björn Vosgerau & Uwe Kolbe (Wüste Film)

"Kevin Kühnert und die SPD" (Doku-Serie)

Sonnabend, 2. Oktober, 15.00 Uhr, Cinemaxx 3
Buch und Regie: Lucas Stratmann & Katharina Schiele

Kevin Kühnert. Jung. Ambitioniert. Sozialist und SPD-Nachwuchshoffnung. Katharina Schiele und Lucas Stratmann konnten Kevin Kühnert drei Jahre lang begleiten, mit der Vereinbarung, kein Material vor der Bundestagswahl zu veröffentlichen. Die bewusst gewählte Methode ist die strikte Beobachtung mit der Kamera. So entstanden intime Einblicke in das Innenleben einer lange strauchelnden Volkspartei und eines aufstrebenden Jungpolitikers.

Redaktion: Timo Großpietsch & Christoph Mestmacher; Produktion: NDR

"Kranitz - Bei Trennung Geld zurück" (Impro-Serie)

Dienstag, 5.Oktober, 21.15 Uhr, CinemaxX 3
Buch: Jan Georg Schütte, Wolfgang Seesko, Sebastian Schultz; Regie: Jan Georg Schütte
Mit Charly Hübner, Lisa Hagmeister, Bjarne Mädel, Anna Schudt und anderen

Sechs Paare kommen zur Beratung in die Praxis des Selfmade-Therapeuten Klaus Kranitz (Jan Georg Schütte). Als ehemaliger Immobilienmakler zeichnen sich seine Therapien durch direkten, pragmatischen Zugriff und Effektivität aus. Bei ihm gibt es kein langes Herumreden, kein Forschen in der Kindheit, kein Wühlen in alten Abläufen. Die Paare geraten durch die unkonventionellen und schrägen Maßnahmen in eine muntere Achterbahnfahrt des Beziehungswahnsinns. Doch am Ende bleiben sie zusammen. In welcher Form auch immer, sonst gibt`s das Geld zurück.

Redaktion: Franziska Dillberger, Diana Schulte-Kellinghaus (beide NDR); Carolin Haasis, Christoph Pellander (beide ARD Degeto); Produktion: Sebastian Schultz, Lars Jessen (Florida Film)
Steht im Wettbewerb um den Sonderpreis "Serielle Formate" 

"Die Pfefferkörner - Der 5-Millionen-Coup" (Kinderserie)

Sonntag, 3. Oktober, 11.00 Uhr, Abaton
Buch & Regie: Andrea Katzenberger
Mit Elyza, Luna, Leander, Charlotte, Enrique Fiß, Arnel Tači, Ulrich Bähnk, Esther Roling, Markus Frank

Aus einer Außenstelle des Zollamtes werden in einer Nacht- und Nebelaktion 5 Millionen Euro gestohlen. Die Diebe verstecken ihre Beute in einer leer stehenden Bootswerkstatt in Hamburg, nicht ahnend, dass Pfefferkorn Clarissa zeitgleich Selfies mit einem Hund ganz in der Nähe macht. Als sie sich später auf dem Computer die Fotos ansieht, ist sie die einzige, die ein Verbrechen wittert und macht sich allein auf Spurensuche. Ihr Bruder Jonny hat gerade ganz andere Sorgen. Die Eltern haben das verrückte Angebot bekommen, für ein ganzes Jahr um die Welt zu segeln - ob die Familie Hamburg schon bald verlassen wird? Clarissa findet unterdessen das versteckte Geld, wird aber von den Dieben in flagranti erwischt, noch bevor sie einen Notruf an die Pfefferkörner absetzen kann.

"Die Pfefferkörner - Ein neues Hauptquartier"

Sonntag, 3. Oktober, 11.00 Uhr, Abaton
Buch: Anja Jabs, Regie: Andrea Katzenberger
Mit Elyza, Luna, Sheldon, Cihan, Kleon, Julia Nachtmann, Harun Yildirim, Michael Knöfler, Ole Schloßhauer, Jens-Peter Brose

Lou und Pippa sind auf der Suche nach einem neuen Hauptquartier. Der Speicherboden von Mitschüler Rafa wäre ideal, aber er lehnt - im Gegensatz zu seinem Freund Jet und seinem kleinen Bruder Milan - kategorisch ab. Erst als seiner Mutter der Firmen-Laptop gestohlen wird, auf dem sich sein Bio-Referat befindet, wendet sich das Blatt. Rafa bittet Pippa und Lou um Hilfe. Der Dieb fordert Lösegeld, doch seine Eltern sind nicht bereit zu zahlen. Also müssen die Pfefferkörner selbst aktiv werden und locken den Erpresser in eine Falle. Ihr erster gemeinsamer Fall wird zu einem aufregenden Katz(bzw. Hund)-und-Maus-Spiel.

Redaktion: Sandra Le Blanc-Marissal (NDR); Produktion: Holger Ellermann (Letterbox Filmproduktion); eine Gemeinschaftsproduktion der ARD unter Federführung des NDR
Die beiden Folgen eröffnen das Michel Kinder & Jugend Filmfest.

"Belleville, Belle Et Rebelle" (Dokumentation)

Montag, 4. Oktober, 19.00 Uhr, Metropolis
Buch und Regie Daniela Abke

"Belleville, Belle et Rebelle" portraitiert sechs außergewöhnliche Bewohnerinnen und Bewohner von Belleville, dem Pariser Einwandererviertel par excellence. Die Stammgäste des "Vieux Belleville" - charmant und eigenwillig - tragen den Film ähnlich wie im französischen "film choral": Joseph, Cafébesitzer und Chronist; Minelle, Sängerin und Akkordeonistin mit ansteckender Energie; Robert Bober, Regieassistent von Truffaut, Schriftsteller, Fotograf und Filmemacher. Riton la Manivelle, Bariton und Drehorgelspieler; Steven, schottischer Bistro- und Wandmaler. Und Lucio Urtubia, Maurer, Baske und Anarchist, von Interpol gesuchter Scheckfälscher, der heute das Kulturzentrum "Espace Louise Michel" leitet.

Redaktion: Ulrike Dotzer (NDR/ARTE); Produktion Daniela Abke (Coccinelle Films)
Steht im Wettbewerb um den Sichtwechsel Filmpreis

VIDEO: Lila Teppich am Dammtor - Filmfest Hamburg startet (3 Min)

Filmfest Hamburg: Premiere für sieben NDR Produktionen

Heute geht es los: Auf dem 29. Filmfest Hamburg feiern auch sieben Produktionen des NDR Premiere.

Datum:
Ort:
verschiedene Kinos in Hamburg

Hamburg
In meinen Kalender eintragen
Ein Schild des Filmfests Hamburg
3 Min

Das Programm für das Hamburger Filmfest steht fest

Das Filmfest findet vom 30. September bis 9. Oktober statt - mit starken internationalen Filmen und 14 Hamburger Produktionen. 3 Min

Szene aus dem Film "Hinterland" - der auf dem Filmfest Hamburg läuft © Square One

Kenneth Branagh und Leos Carax zu Gast beim Filmfest Hamburg

Am 30. September startet das Festival mit dem Gefängnisdrama "Große Freiheit". Kenneth Branagh und Leos Carax sind als Gäste angekündigt. mehr

Der französische Autorenfilmer Leos Carax hält seinen Douglas-Sirk-Preis 2021 vom Filmfest Hamburg in der Hand © Martin Kunze / Filmfest Hamburg Foto: Martin Kunze

Filmfest Hamburg: Leos Carax mit Douglas-Sirk-Preis geehrt

Der Regisseur ist bekannt für Filme wie "Die Liebenden von Pont Neuf". Am Sonnabend feierte sein Musical "Annette" Deutschlandpremiere. mehr

Mehr Kultur

Hans Kahlert als Onkel Krischan © NDR/Olaf Schmidt

"Onkel Krischan" ist tot: Trauer um Schauspieler Hans Kahlert

Der Schauspieler starb im Alter von 87 Jahren in Hamburg. Seit 2005 stand er in der NDR Kultserie "Neues aus Büttenwarder" vor der Kamera. mehr