Stand: 29.05.2020 12:02 Uhr  - NDR Info

Filmtipps für Kinder: Ella, Binti und Nick

von Katja Eßbach

Die Kinder möchten einen Film sehen und das Fernsehprogramm gibt nichts her? In der Kika-Mediathek finden sich immer ein paar Filmschätze: Spannendes, Lustiges und Berührendes. Diese drei Filme sind sehenswert.

Ella und das große Rennen

Darum geht's: Riesengroßer Familienspaß

Bild vergrößern
Ella (Freja Teijonsalo) und ihre Freunde geraten immer wieder in schwierige Situationen - und meistern sie mit Mut und Spaß.

Die finnische Kinderbuchreihe um das Mädchen Ella und ihre Freunde ist mittlerweile Kult und wird von vielen Kindern heiß und innig geliebt. So war es nur logisch, die Bücher auch zu verfilmen. Der achte Band der Reihe heißt "Ella und das große Rennen" und ist so skurril und urkomisch wie alle Bücher des Autors Timo Parvela. Im Mittelpunkt steht die achtjährige Ella, die auf eine winzige Dorfschule mit sehr wenigen Kindern geht. Aber dann bahnt sich Unheil an. Ellas Schule soll abgerissen werden und sie muss mit ihren Freunden in eine riesige Schule in der Stadt wechseln.

An der Stelle ihrer alten Schule soll eine Formel-1-Strecke gebaut werden. Das können Ella und die anderen nur verhindern, wenn sie ein Rennen gegen den zukünftigen Weltmeister gewinnen. Ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen. "Ella und das große Rennen" ist ein bezaubernder, sehr lustiger und liebevoll erzählter Film für Kinder ab acht Jahren.

Am 30. Mai und 13.30 Uhr auf Kika, danach in der Kika Mediathek.

Binti - Es gibt mich

Darum geht's: Ein Mädchen auf der Suche nach einem Zuhause.

Bild vergrößern
"Binti - Es gibt mich" erzählt die Geschichte der 12-jährigen Binti (Bebel Tshiani Baloji), die illegal in Belgien lebt.

Binti ist zwölf und hat ihren eigenen Vlog im Internet. Aber sie lebt mit ihrem Vater, der aus dem Kongo stammt, illegal in Belgien. Die staatlichen Behörden sagen, dass sie zurück in den Kongo müssen. Binti und ihr Vater fliehen vor der Polizei und lernen Elias kennen. Der kämpft gegen das Aussterben der Okapis und hat dafür einen Klub gegründet, dessen einziges Mitglied er ist.

Binti und Elias machen einen Deal: Binti macht den Okapi-Klub im Internet bekannt und darf als Gegenleistung Elias' Computer für ihren Vlog benutzen. Als sich auch ihre Eltern näherkommen, hoffen die beiden auf ein Happy End, aber die Polizei sucht weiter nach Binti und ihrem Vater. "Binti - Es gibt mich" ist eine sehr berührende Geschichte mit einer grandiosen Hauptdarstellerin.

Der kleine Nick macht Ferien

Darum geht's: Ein Klassiker neu verfilmt.

Bild vergrößern
Der kleine Nick (Maxime Godart, Mitte) heckt mit seinen Schulkameraden einen Streich aus.

Diese Verfilmung eines Kinderbuchklassikers atmet den Charme der literarischen Vorlage. Der kleine Nick fährt mit seinen Eltern und der Oma ans Meer. Die Anreise ist nervenaufreibend und dann muss sich Nick auch noch sein Zimmer mit der Oma teilen. Aber zum Glück ist sonst alles zu seiner Zufriedenheit: Das Wetter ist schön und Nick findet schnell Freunde.

Und dann ist da noch die kleine Isabelle, die Nick überall hin folgt, was ihn sehr verstört. "Der kleine Nick macht Ferien" erzählt mit wunderbarem Humor von unbeschwerten Kindertagen am Meer und ist die perfekte Unterhaltung für die ganze Familie.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Mikado | 30.05.2020 | 09:55 Uhr