Stand: 05.03.2020 14:45 Uhr

Maren Kroymann als Leih-Oma in "Enkel für Anfänger"

von Walli Müller

Mit ihrer Comedy-Show im Ersten hat Maren Kroymann alles abgeräumt, was es an Fernseh-Preisen gibt. Zeit zu beweisen, dass sie nicht nur Kurz-Sketche drauf hat, sondern auch einen Kinofilm tragen kann. In "Enkel für Anfänger" ist Maren Kroymann als Leih-Oma im Einsatz, gemeinsam mit Heiner Lauterbach und Barbara Sukowa.

Manchmal entscheiden die ersten drei Minuten schon darüber, ob eine Komödie zündet oder nicht. Bei dieser geht der Humor eindeutig in die richtige Richtung: Maren Kroymann erzählt da aus dem Off, wie topfit doch die Mitt-Sechziger von heute seien. Dazu Bilder ekstatisch feiernder Oldies.

Enkel soll Schwung ins Leben bringen

Dass das reine Selbstironie ist, zeigt der Schnitt ins Wohnzimmer von Kroymanns Filmfigur Karin: Ein gediegener Kleinbürger-Traum in Beige - wie ihre gesamte Garderobe. Gefeiert wird hier schon lange nicht mehr. Der Gatte hat nur noch seine Modell-Eisenbahn im Sinn - und will auch von der gemeinsamen Neuseeland-Reise nichts mehr wissen.

"Daraus wird nichts!" - "Aber Du hast doch gesagt, Du kümmerst Dich!" - "Ich mag ja verreisen, aber partout ans andere Ende der Welt? Für das Geld kriegen wir zwei Treppenlifte!" - "Ich will überhaupt gar keinen Treppenlift!" - "Ja, jetzt noch nicht, klar..." Ausschnitt aus dem Film

Was tun, wenn Frau selbst noch zu allem bereit, der Ehemann aber zu nichts mehr zu gebrauchen ist? Vor allem, wenn keine Kinder da sind und damit auch keine Enkelkinder? Die Schwägerin macht es vor: Sie ist als Paten-Oma im Einsatz für ein Kind, das keine eigene Großmutter vor Ort hat. Das will nun auch Karin mal versuchen. Janik, ein lebhafter Junge, der für Karin sinnstiftend sein soll. Ihr alter Freund Gerhard, den sie nur zufällig auf dem Weg zur Agentur getroffen hat, bekommt auch gleich noch einen Ersatz-Enkel verpasst. Heiner Lauterbach spielt den schwulen Arzt und erklärten Kinderhasser, der sich nun plötzlich mit dem kleinen Victor vor der Eisdiele wiederfindet. 

"Enkel für Anfänger" überzeugt durch Situationskomik

Es gibt herrliche Situationskomik in "Enkel für Anfänger", aber erfreulich wenig Klamauk. Das Drehbuch ist originell geschrieben und erlaubt sich immer wieder auch nachdenkliche Töne. Gerhard etwa kann seit dem Tod seines Ehemanns keine Lebensfreude mehr empfinden und bekommt durch den Leih-Enkel nochmal eine echte Chance, seine Einsamkeit zu überwinden. Heiner Lauterbach ist großartig als alter Zyniker.

Diese Komödie ist generationsübergreifend lustig, weil jede Altersgruppe mit ihren Befindlichkeiten gut getroffen ist. Wobei die Helikopter-Eltern von heute besonders vorgeführt werden.

"Also ganz wichtig ist: keine Erdnüsse! Und alles andere selbstverständlich: keinen Zucker, keine Transfette, keine künstlichen Konservierungsstoffe oder Farbstoffe. An Kletterhöhe hab ich jetzt maximal 1,50 - ich schreib lieber ein Meter. Sie hat auch einen Notfall-Rucksack immer dabei. Hier oben ist ein GPS-Tracker eingenäht. Genau, da installiere ich Ihnen später noch die Ortungs-App." O-Ton aus dem Film

Gute deutsche Komödien sind rar und auf diese darf man sich freuen. Denn es gibt richtig viel zu lachen in "Enkel für Anfänger".

Enkel für Anfänger

Genre:
Komödie
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
Deutschland
Zusatzinfo:
mit Maren Kroymann, Heiner Lauterbach, Barbara Sukowa
Regie:
Wolfgang Groos
Länge:
104 Min.
FSK:
ab 6 Jahre
Kinostart:
6. Februar 2020

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 05.02.2020 | 08:55 Uhr

Mehr Kultur

Der südafrikanische Künstler William Kentridge gestikuliert vor einer seiner Skulpturen © Kristin Palitza/dpa +++ dpa-Bildfunk Foto: Kristin Palitza

William Kentridge: Kunst des Weltstars in den Deichtorhallen

Die Deichtorhallen zeigen Zeichnungen, Trickfilme, Videos, Drucke, Skulpturen und riesige Installationen des Künstlers. mehr

Igor Levit © imago

Maurós Levit-Kritik: "Spaltung in der Gesellschaft wird tiefer"

Wie weit darf Musikkritik gehen? Ein Gespräch mit der Redakteurin des Berliner "Tagesspiegels" Christiane Peitz. mehr

Bei der Projektions-Triennale, der "lichtsicht 7" zeigt das Werk von den Künstlern Jeffrey Shaw und Sarah Kenderdine © picture alliance/Guido Kirchner/dpa Foto: Guido Kirchner

"lichtsicht 7" leuchtet abends in Bad Rothenfelde

Kunst unter freiem Himmel - in Corona-Zeiten ideal. Bei der "lichtsicht" wird Medienkunst auf die Wände der Saline projiziert. mehr

Moritz Bleibtreu mit Brille und blauer Jacke als Hagen - Szene aus "Cortex", dem in Hamburg gedrehten Regiedebüt von Moritz Bleibtreu © Warner Bros /Port au Prince Film und Kultur Produktion

Die Kinostarts der Woche

Neu im Kino: das Regiedebüt von Schauspieler Moritz Bleibtreu, eine französische Komödie und ein Katastrophendrama mit Gerard Butler. mehr