Stand: 16.02.2019 18:51 Uhr

"Bruno Ganz hatte eine leise, präzise Präsenz"

Bild vergrößern
Bruno Ganz war Träger des Iffland-Rings, der höchsten Auszeichnung im deutschsprachigen Theater.

Er war einer der Größten seiner Zunft - im Theater und im Kino: der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz. Er arbeitete mit Regisseuren wie Claus Peymann, Peter Stein und Klaus Michael Grüber zusammen und prägte klassische und zeitgenössische Rollen. Nun ist der Weltstar im Alter von 77 Jahren in seinem Wohnhaus in Zürich gestorben. Ein Gespräch über den Schauspieler mit NDR Filmexpertin Bettina Peulecke, die in Berlin bei der Berlinale ist.

Was macht Bruno Ganz aus Ihrer Sicht als Schauspieler so besonders?

Bettina Peulecke: Es war seine leise, präzise Präsenz. Er war ein unheimlich sprachempfindsamer Mensch, der auch im persönlichen Gespräch immer dezidiert formulierte, genau überlegte, bevor er überhaupt irgendetwas sagte. Er war eigentlich eine introvertierte, intellektuelle Persönlichkeit. All das Vielschichtige und Tiefgründige, das bei ihm offensichtlich in seiner Reflektion aller seiner Rollen abgelaufen ist, konnte man bei ihm sehen. Er hat es mit ganz kleinen Gesten geschafft.

Bruno Ganz bei der 67. Berlinale im Jahr 2017 zum Fotocall vom Film "The Party" von Sally Potter © Rainer Jensen/dpa bildfunk

Das Gespräch zum Nachhören

NDR Kultur - Klassikboulevard -

Er war einer der Größten seiner Zunft, im Theater und im Kino: der Schweizer Bruno Ganz. Am 16. Februar ist er mit 77 Jahren in Zürich gestorben. Ein Gespräch über den Schauspieler.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sie haben ihn vor einigen Jahren persönlich getroffen. Wie haben Sie ihn als Mensch erlebt?

Peulecke: Sehr empfindsam und zurückgenommen. Das war damals anlässlich der Rolle, die ihn international bekannt gemacht hat, nämlich als Adolf Hitler. Er hatte keine Lust auf dieses Brimborium, auf den Glanz und Glamour und das Drumherum um seine Person. Das war im Übrigen auch im letzten Jahr beim bayerischen Filmpreis, als er den Ehrenpreis bekam, deutlich zu sehen: Er hat sich woandershin gewünscht. Er war jemand, der ganz in seiner Schauspielerei aufging - in seiner Kunst.

Kurzbiografie Bruno Ganz

Bruno Ganz, geboren am 22. März 1941 in Zürich-Seebach, ist einer der renommiertesten deutschsprachigen Theater- und Filmschauspieler. Der Schweizer hat zahlreiche Preise erhalten: Seit 1996 ist er Träger des Iffland-Ringes. 2010 wurde Ganz beim Europäischen Filmpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Am 16. Februar 2019 erliegt er in Zürich seinem Krebsleiden.

Bruno Ganz war 23 Jahre lang Träger des Iffland-Ringes, die höchste Auszeichnung auf Lebenszeit im deutschsprachigen Theater, die vererbt wird. Wer bekommt ihn nun?

Peulecke: Bruno Ganz hat ihn von Josef Meinrad bekommen. Vom Träger wird testamentarisch festgelegt, wer ihn als nächstes erhält. Vor Kurzem hat Ganz gesagt, dass er gar nicht mehr ins Theater ginge. Das sei ihm mehr oder minder zu langweilig - insofern ist es extrem spannend zu sehen, wen er als seinen Nachfolger festgelegt hat.

Das Gespräch führte NDR Kultur Moderatorin Eva Schramm.

Weitere Informationen

Bruno Ganz: "Theater ist nicht mehr ernsthaft"

Am 16. Februar 2019 ist der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz gestorben. 2015 war er in Hamburg, um mit NDR.de über das Kino, das Theater, Wim Wenders und über Heimat zu sprechen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassikboulevard | 16.02.2019 | 14:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/film/Ein-Gespraech-zum-Tod-von-Bruno-Ganz,ganz168.html