Stand: 10.06.2020 13:45 Uhr

Drei Filme über Rache, Ausgeliefertsein und heimliche Liebe

von Hartwig Tegeler

Ein Blick auf drei interessante Filme, die diese Woche erscheinen: zwei als VideoOnDemand und einer, der im Kino anläuft. In dem Thriller des italienischen Schriftstellers und Regisseurs Donato Carrisi "Diener der Dunkelheit" geht es um eine Entführung und ihre Folgen. In den Hauptrollen der italienische Schauspieler Toni Servillo - bekannt aus "Il Divo" - und der alte Superstar Dustin Hoffman. Außerdem gibt es einen Film über einen tschechischen Wutbürger sowie einen australischen Rache-Thriller.

"The Nightingale - Schrei nach Rache"

Aborigine Billy (Baykali Ganambarr) hilft Clare bei der Suche nach dem Mörder - Szene aus dem Film "The Nightingale" © Koch Films GmbH Foto: Matt Nettheim
Aborigine Billy (Baykali Ganambarr) hilft Clare bei der Suche nach dem Mörder.

1825 - Tasmanien: Die Insel vor Australien ist eine "verfluchte Wildnis". Die britischen Kolonialherren haben die Aborigines fast ausgerottet und die hierher deportierten Straftäter aus Europa leben wie Leibeigene.

Die Irin Clare hofft seit Monaten auf ihren Freiheitsbrief; aber der britische Leutnant, der sie immer wieder vergewaltigt, verweigert ihn und bringt gar ihren Mann und ihr Baby um. Nun begibt Clare sich auf die Spur der Mörder, geführt vom Ureinwohner Billy.

Clare ist gnadenlos in ihrem Rachewunsch, zumindest, bis sie den ersten der drei Mörder ihrer Familie erschlagen hat. Dann merkt die junge Frau, dass sie mit ihrem Blutgericht auch sich selbst zerstört. "The Nightingale" erzählt eine packende Geschichte über Kolonialismus, Rassismus und die Vergeblichkeit von Rache.

Koch Films, FSK ab 18 freigegeben

"Diener der Dunkelheit"

Ein Mädchen, 13 Jahre alt, wird auf der Straße entführt. Viel später wacht sie in einem Krankenhaus auf und wird vom Psychologen Dr. Green (Dustin Hoffman) behandelt.

Samantha Andretti (Valentina Bellè) ist als 13-Jährige entführt worden - Szene aus dem Film "Diener der Dunkelheit" © Koch Films GmbH
Samantha Andretti (Valentina Bellè) ist als 13-Jährige entführt worden und hat 15 Jahre in einem unterirdischen Labyrinth verbracht.

Gleichzeitig erzählt "Diener der Dunkelheit" von dem Privatdetektiv Bruno Genko, der vor 15 Jahren das Mädchen nicht finden konnte. Jetzt begibt sich Genko, gespielt von Toni Servillo, erneut auf die Suche und findet Hinweise, die surreal erscheinen.

Das Reale und das Surreale reiben sich in "Diener der Dunkelheit" heftig aneinander. Eine Frau wurde vor Jahren entführt, aber es gibt auch die vor drei Tagen verschwundene Polizistin. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

In "Diener der Dunkelheit" - als DVD, Blu-ray und VideoOnDemand verfügbar - geht es um einen Alptraum, aus dem man nicht erwachen kann, und damit um das Gefühl vollkommenen Ausgeliefertseins.

Koch Films, FSK ab 16 freigegeben

"Nationalstraße"

"Wer sich bemitleidet, ist abgeschrieben!", lautet das Lebenscredo von Vandam - Hauptfigur in Stepan Altrichters Film "Nationalstraße". Der Ex-Polizist, der im November 1989 auf die Aktivisten an der Nationalstraße in Prag einprügelte - Startschuss der "Samtenen Revolution" - fühlt sich mit dem Ende des Sozialismus als Abgehängter im Niemandsland seiner Vorstadt.

Der in Berlin lebende Tscheche Stepan Altrichter sieht in seinem Protagonisten Vandam die Blaupause für den Wutbürger, der für unsere Demokratien, so der Regisseur, "eine riesige aktuelle Gefahr" darstellt. Nachvollziehbar ist Altrichters Idee, den Zuschauer in Vandams Kopf zu versetzen, um einen wie ihn zu verstehen.

Aber die Geschichte des Ausverkaufs von Vandams Lieblingskneipe, seinen Kampf dagegen und die heimliche Liebe zur Wirtin, das alles wirkt als Geschichte zu dünn. "Nationalstraße" von Stepan Altrichter nach einem Roman von Jaroslav Rudiš, ist nun in den wieder eröffneten Kinos zu sehen.

42film GmbH, FSK ab 16 freigegeben

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 10.06.2020 | 06:40 Uhr

Jaroslav Rudiš: "Nationalstraße" (Cover) © Luchterhand Verlag

Monolog eines Verlierers

Jaroslav Rudiš hat mit "Nationalstraße" einen herausragenden Roman geschrieben. Seine Hauptfigur Vandam ist ein gewaltbereiter Säufer, für den der Leser am Ende doch Mitgefühl entwickelt. mehr

Mehr Kultur

Szene aus dem Stück "Die Turing-Maschine" auf der Bühne des Theaters im Zimmer in Hamburg. © Theater im Zimmer Foto: Thorsten Jander

Hamburg: "Die Turing-Maschine" im Theater im Zimmer

Ein großes Stück auf der kleinen Bühne in Alsternähe: Im Theater im Zimmer wird gerade für die Deutschland-Premiere geprobt. mehr

Filmszene mit zwei Menschen die vor einem Ventilator liegen aus dem angolanischen Film "Air Conditioner" beim Filmfest Osnabrück © Geção 80 / 35.ffos 2020

Filmfest Osnabrück im Kino und digital gestartet

Das Unabhängige Filmfest Osnabrück zeigt bis Sonntag Werke sozial engagierter, unabhängiger Filmemacher aus aller Welt. mehr

Josef Scharl, "Pariser Straßenszene", Öl auf Leinwand, 1930 © Fabrik der Künste

Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Hamburg

Die Fabrik der Künste in Hamburg-Hamm zeigt unter anderem Werke von Josef Scharl, Otto Dix und Käthe Kollwitz. mehr

Moritz Bleibtreu als Hagen - Szene aus "Cortex" © Warner Bros /Port au Prince Film und Kultur Produktion Foto: Gordon Timpen

Thriller "Cortex": Moritz Bleibtreus düsteres Regiedebüt

Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" ist düster und verworren. Es spielt mit Wahrnehmung, Wahn und Wirklichkeit. mehr