Stand: 12.03.2020 17:27 Uhr  - NDR Kultur

"Perfekte Kandidatin": Arabischer Wandel oder PR?

Die perfekte Kandidatin
, Regie: Haifaa Al Mansour
Vorgestellt von Katja Nicodemus

Im Jahr 2012 drehte die 1976 geborene Regisseurin Haifaa Al Mansour den ersten komplett in Saudi-Arabien gedrehten Kinofilm: "Das Mädchen Wadja". Nachdem sie einen Film und eine Serie in den USA drehte, hat Haifaa Al Mansour wieder in Saudi-Arabien gearbeitet. Nun kommt ihr Film "Die perfekte Kandidatin" ins Kino.

Eigentlich wollte die junge saudi-arabische Ärztin Maryam an einer Konferenz in Dubai teilnehmen, vielleicht sogar auswandern - aber dann bekommt sie am Flughafen die Genehmigung verweigert. Laut ihrem Pass darf sie nur gemeinsam mit ihrem Vormund, ihrem Vater ausreisen. Doch der hat vergessen, Maryams Visum zu verlängern. Was also tun? Um den Flug noch zu erwischen, fährt Maryam zu ihrem Cousin Rachid. Schließlich hat er einen hochrangigen Posten in der Stadtverwaltung. Ach ja, und offenbar stehen da irgendwelche Wahlen an.

Ärztin Maryam kandidiert bei Wahlen in saudi-arabischer Kommune

Maryam bewirbt sich per Formular als Kandidatin für die Kommunalwahlen. Nach und nach findet sie Gefallen an der Idee, etwas in ihrem Umfeld zu verändern, sich für etwas einzusetzen. Etwa für den Ausbau der schlammigen Straße, die zu ihrer Arbeitsstelle, dem Krankenhaus führt. Nach einem Regen kann dort kein Krankenwagen oder Auto vorfahren. Rollstuhlfahrer versinken im Matsch.

Wie viel Veränderung ist in diesem Land möglich? Und welchen Anteil daran können Frauen übernehmen? Das scheint Haifaa Al Mansours Film "Die perfekte Kandidatin" zu fragen. Wie lange zum Beispiel wird es wohl dauern, bis sich ein älterer männlicher Patient in einem saudi-arabischen Krankenhaus nicht mehr weigert, von einer Ärztin behandelt zu werden.

"Die perfekte Kandidatin" wurde mit staatlichen Geldern finanziert

Verändere dein Land, statt auszuwandern! "Die perfekte Kandidatin" ist auch ein pädagogischer Film, der unter anderem mit offiziellen saudi-arabischen Geldern gedreht wurde. Könnte es sein, dass sich hier ein Land mit der Figur einer jungen engagierten Ärztin so modern darstellt, wie es nur irgendwie geht?

Nicht zufällig sieht man Maryam ständig am Steuer, schließlich ist es Frauen in Saudi-Arabien inzwischen erlaubt, alleine Auto zu fahren. Doch so hölzern manche Szenen daherkommen, etwa ein Auftritt der jungen Kandidatin im Regionalfernsehen - aussagekräftig sind sie dennoch.

Film zeigt schwungvolle Tochter mit depressivem Vater

So energisch und schwungvoll Mila Alzahrani die Figur der Maryam spielt - die interessanteste Person des Films ist eine Nebenfigur: Maryams Vater, der nach dem Tod der Ehefrau depressiv geworden ist. Eigentlich müsste er sich um seine Töchter kümmern, aber er wirkt zerstreut, fahrig.

Ein Mann fällt aus der Rolle. Der Vater ist Musiker in einer traditionellen Band, seit Jahrzehnten konnte er mit seiner Truppe nicht öffentlich auftreten. Nun endlich ist das öffentliche Musizieren in Saudi-Arabien wieder erlaubt, doch die Band wird boykottiert und bedroht. Soll man den Auftritt dennoch wagen?

Ein Vater, der vor einem Publikum auftritt, das sich erst an öffentliches Musizieren gewöhnen muss. Eine Tochter, die unverhofft eine Karriere als Politikerin beginnt. Geht es in Saudi-Arabien voran, erzählen diese Geschichten von zaghaften Schritten hin zu einer sozialen Moderne, zu anderen Geschlechterverhältnissen? Oder will uns hier ein von Offiziellen geförderter Film nur vormachen, dass sich etwas verändert. So oder so liefert "Die perfekte Kandidatin" interessante Einblicke in ein Land.

Die perfekte Kandidatin

Genre:
Drama
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
Deutschland, Saudi-Arabien
Zusatzinfo:
mit Mila Alzahrani, Dae Al Hilali, Nourah Al Awad
Regie:
Haifaa Al Mansour
Länge:
105 Min.
FSK:
ohne Altersbeschränkung
Kinostart:
12. März 2020

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Filme | 12.03.2020 | 07:20 Uhr

Weitere Kinoneustarts der Woche

"Narziss und Goldmund": Gefühlvolle Romanverfilmung

Regisseur Ruzowitzky setzt in "Narziss und Goldmund" auf große Ausstattung, unterlegt von einem sakralen Soundtrack. Das ist mal kitschig, manchmal drastisch, aber insgesamt packend. mehr

Weitere Kinohighlights

Diese Filme kommen 2020 trotz Corona noch ins Kino

Viele Kinofilme sollen wegen der Corona-Krise erst in der zweiten Jahreshälfte starten. Etwa "Tenet", "Black Widow" und der James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben". Eine Übersicht. mehr

Mehr Kultur

56:30
NDR Kultur
05:59
Landpartie - Im Norden unterwegs

Quiz: Der Künstler Cyrus Overbeck

Landpartie - Im Norden unterwegs