Stand: 06.10.2019 10:17 Uhr

Produktionen mit Naturfilmpreis ausgezeichnet

Bild vergrößern
Der mit 7.500 Euro dotierte Preis in der Kategorie "Mensch und Natur" wurde von Kultusministerin Bettina Martin (SPD) übergeben.

In Wieck (Landkreis Vorpommern-Rügen) auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist am Sonnabend der Deutsche Naturfilmpreis 2019 verliehen worden. Die Preise des Landes Mecklenburg-Vorpommern für die beiden besten Filme haben Produktionen für ARTE sowie für den Mitteldeutschen, Bayrischen und Hessischen Rundfunk gewonnen.

Paradiese mit Zukunft: "Positive Vision für Regenwald"

Der für ARTE produzierte Film "Paradiese mit Zukunft: Kongo - Schutz für den Gorillawald" von Thomas Weidenbach überzeugte die Jury mit einer positiven Vision, wie es gelingen kann, im Regenwald Natur zu sichern und gleichzeitig dem Menschen eine langfristige, wirtschaftliche Perspektive zu bieten. Er wurde mit dem Preis für den besten Film ausgezeichnet. Weidenbach hat Holzfäller im Kongo-Regenwald in einem Gebiet begleitet, in dem heute dank ihnen und Naturschutz-Organisationen 70.000 Gorillas leben. Der mit 7.500 Euro dotierte Preis in der Kategorie "Mensch und Natur" wurde vom Land Mecklenburg-Vorpommern gestiftet und von Kultusministerin Bettina Martin (SPD) übergeben.

Mit Highspeed-Kameras für spektakuläre Bilder

In der Kategorie "Wildnis Natur" hat der Film "Wilde Nächte - Wenn die Tiere erwachen" von Uwe Müller gewonnen. Laut Jury ist es ein poetischer Film, der mit Wortwitz, guter Musik und ungewöhnlichen Bildern überzeugt hat. Publikumsliebling wurde Yann Sochaczewskis "Die verrückte Welt der Hörnchen". Das Preisgeld von 1.000 Euro wurde gestiftet von der Stiftung Umwelt- und Naturschutz MV. Der Film bekam auch die Auszeichnung für die beste Kamera. Die Filmemacher hatten sich beim Dreh teilweise im Winter und nachts, wenn die Hörnchen aktiv sind, mit Highspeed-Kameras auf die Lauer gelegt, um die spektakulären Flugszenen einzufangen.

Auch NDR Produktion ausgezeichnet

"Die Weihnachtsinsel & der Palmendieb" von Moritz Katz und Braydon Moloney wurde von der Jury für das bestes Sounddesign ausgezeichnet. Von der Stiftung der Sparkasse Vorpommern für Wissenschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft gab es dafür 3.000 Euro - wie auch für die Kategorie beste Kamera . Der Film wurde für den NDR produziert. Laut Jury würden Tiere, die stumm erscheinen, einen Charakter bekommen und sogar unter Wasser lebendig werden. Den Preis der Kinderjury ging an Jan Haft für den Film "Magisches Island - Leben auf der größten Vulkaninsel der Welt". Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung ist vom Förderverein Nationalpark Boddenlandschaft gestiftet. Für den Deutschen Naturfilmpreis waren 12 aktuelle Produktionen in fünf Kategorien nominiert.

Deutscher Naturfilmpreis wird seit elf Jahren verliehen

Die Auszeichnungen sind insgesamt mit 23.000 Euro dotiert. Die Verleihung von Deutschlands höchster Auszeichnung im Naturfilm ist eingebettet in das Darßer Naturfilmfestival, das vom NDR unterstützt wird. Die Deutsche Naturfilmstiftung verleiht den Naturfilmpreis seit 2008. Es sei das Ziel, das Genre Naturfilm für Macher, Sender, Publikum, aber auch für Naturschutz und Politik zugänglicher zu machen. Es sei ein Verdienst der Naturfilmer, bedrohte Tierarten und Naturräume in die Wohnzimmer zu bringen.

Weitere Informationen

Naturfilmfestival auf dem Darß gestartet

Beim 15. Darßer Naturfilmfestival gehen 38 Filme an den Start. Den Auftakt machte am Mittwoch eine NDR-Produktion. 5.000 Besucher werden erwartet. mehr

Der NDR

Fünf Preise für NDR Produktionen beim Naturfilmfestival „Green Screen“

Der NDR

Die NDR/ARTE-Koproduktion „Afrikas geheimnisvolle Welten – die Insel der Affen“ von Oliver Goetzl, Justin Jay und Ivo Nörenberg ist beim Naturfilmfestival „Green Screen“ in Eckernförde am Sonntag, 15. September, als „Bester Film“ ausgezeichnet worden. mehr

Steffens: "Es ist schon fünf nach zwölf"

11.09.2019 18:00 Uhr

Dirk Steffens, der Leiter des Green Screen Naturfilmfestivals in Eckernförde und leidenschaftlicher Naturfilmer, schildert im Interview, wie dramatisch der Klimawandel voranschreitet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.10.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Kultur

03:02
Schleswig-Holstein Magazin
02:35
Hamburg Journal
04:04
Hamburg Journal