Stand: 21.09.2020 06:00 Uhr

"Blackbird": Familiendrama um die todkranke Mutter

von Walli Müller

In den USA interessiert sich kaum jemand für europäische Filme. Deshalb werden gute Stoffe aus Europa gern noch einmal mit englischsprachigem Cast verfilmt. So nun auch das dänische Drama "Silent Heart", das vor ein paar Jahren bei uns in den Kinos lief. Es geht darin um ein moralisch heikles Thema: selbstbestimmtes Sterben. In der Hollywood-Version heißt der Film nun "Blackbird - Eine Familiengeschichte" und ist mit großen Stars wie Susan Sarandon und Kate Winslet besetzt.

VIDEO: Filmtrailer: "Blackbird" (2 Min)

Eine große Schauspielerin erkennt man wohl daran, dass sie auch unscheinbare Frauen spielen kann. Meryl Streep beherrscht das - neben aller Exzentrik. Kate Winslet auch, wie man nun in "Blackbird" sehen kann. Auf den ersten Blick ist sie hier gar nicht wiederzuerkennen! Die schlecht sitzende weiße Hose, der labbrige Streifen-Pulli, die strenge Brille - dafür fällt einem nur das Wort "spießig" ein.

Susan Sarandon als ALS-Kranke, die selbstbestimmt sterben will

Jennifer ist mit Mann und Sohn eingeladen zu einem Wochenende bei den Eltern. Auch ihre Schwester Anna ist mit ihrer Partnerin da. Aber es ist kein gewöhnliches Familientreffen. Denn alle wissen, dass es das letzte mit der Mutter sein wird.

"Anna, Chris! Seid Ihr schon wach? Ich bin bald tot! Kommt Ihr runter? Das sollte genügen." O-Ton aus dem Film

Hinter dem Galgenhumor von Liz, gespielt von Susan Sarandon, steckt bitterer Ernst. Sie leidet an der tödlichen Nervenkrankheit ALS und hat sich entschieden, ihrem Leben ein Ende zu setzen, solange sie es noch selbst in der Hand hat. Schon hat sie Schwierigkeiten, ihre Arme in den Morgenmantel zu befördern und ein Glas ohne Zittern zu halten. Selbstmitleid aber ist ihre Sache nicht. An diesem Wochenende sollen alle fröhlich von ihr Abschied nehmen.

Ein Spaziergang klingt für mich nach einer guten Idee. Und heute Abend möchte ich, um euch auf Trab zu halten und wenn das okay ist, dann gerne Weihnachten feiern. - Kriegen wir auch Geschenke? - Wenn du sehr lieb bist, bringt der Weihnachtsmann dir dein Erbe, ja. - Mom, ist es wirklich das, was du willst? Du könntest auch auf das richtige Weihnachtsfest warten. - Jennifer, mach mir das jetzt nicht kaputt. O-Ton aus dem Film

Zwischen den Schwestern herrscht schlechte Stimmung

Kate Winslet, Mia Wasikowska - Szene aus dem Film "Blackbird" © Universum
Kate Winslet und Mia Wasikowska spielen die beiden Schwestern.

Während hier nun also zu Thanksgiving die Weihnachts-Deko herausgekramt wird, kommen auch gut versteckte Gefühle und Befindlichkeiten zum Vorschein - vor allem zwischen den Schwestern Jennifer und Anna, die charakterlich wie Feuer und Wasser sind. 

Der Abschied von der Mutter fällt beiden Schwestern schwer. Aber haben sie eine Wahl? Muss man nicht den freien Entschluss einer todkranken Frau respektieren? Das ist natürlich die Frage, um die dieses Familiendramas kreist. Sie wurde schon in der Originalfassung von Bille August ohne erhobenen Zeigefinger und mit einer gewissen Leichtigkeit behandelt.

Roger Michell lässt ein Pointen-Feuerwerk zu

Regisseur Roger Michell, der schließlich einst mit der Komödie "Notting Hill" bekannt wurde, legt in Sachen Humor noch einen drauf. Vor allem Susan Sarandon als Patientin darf hier Pointen-Salven abfeuern. Besonders schöne Dialoge ergeben sich zwischen ihr und dem Enkelsohn.

Gibt es was, was ich von dir wissen sollte, was der Rest der Familie erst in der Zukunft herausfindet? - Keine Ahnung. - Willst du Kinder haben? - Denke schon. - Bist du schwul? - Nein. - Trans? - Nein. - Sonst irgendwas, das ich wissen sollte? - Ich will Schauspieler werden. - Wow! - Niemand weiß das, nur du weißt das jetzt. - Und ich nehme dein Geheimnis mit ins Grab. O-Ton aus dem Film

"Blackbird": Kammerspiel mit ausgezeichneten Schauspielern

"Blackbird - Eine Familiengeschichte" ist ein klassisches Film-Kammerspiel mit handverlesenem Ensemble, viel Dialog-Text und eher Zimmer- statt Ortswechseln. Aber mehr braucht es hier auch nicht, weil der Anlass für das Familientreffen spektakulär genug ist und weil der geplante Selbstmord eines geliebten Menschen naturgemäß zu dramatischen Ausbrüchen führen muss.

Was ist, wenn Dad sich geirrt hat? Womöglich dauert es nochmal sechs Monate, bis es ganz schlimm wird. Oder ein Jahr. - Er ist verdammt nochmal Arzt, er weiß, was er tut. - Das hat nichts zu sagen, Ärzte irren sich doch andauernd. - Mom weiß, was sie will – und er weiß, was zu tun ist! O-Ton aus dem Film

Auch manch überraschende Wendung hält der Film bereit - zumindest für die, die das Original nicht kennen. Das macht ihn - dem schweren Thema zum Trotz - richtig unterhaltsam.

Blackbird - eine Familiengeschichte

Genre:
Drama
Produktionsjahr:
2019
Produktionsland:
Großbritannien
Zusatzinfo:
mit Susan Sarandon, Sam Neill, Kate Winslet, Mia Wasikowska
Regie:
Roger Michell
Länge:
97 Min.
FSK:
ab 12 Jahre
Kinostart:
24. September 2020

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 21.09.2020 | 07:55 Uhr

Weitere Kinoneustarts der Woche

Nahuel Perez Biscayart (links) als Gilles und Lars Eidinger als Klaus Koch - Szene aus dem Film "Persischstunden" © © Alamode Film 2019

"Persischstunden": Film über die Banalität des Bösen

Der Jude Gilles gibt in "Persischstunden" vor, Perser zu sein und soll dem SS-Mann Klaus Koch (Lars Eidinger) Farsi beibringen. Vadim Perelmans Film ist beklemmend und spannend. mehr

Mehr Kultur

Regisseur und Schauspieler Moritz Bleibtreu (r.) bei der Weltpremiere seines Filmes "Cortex" © Georg Wendt / dpa bildfunk Foto: Georg Wendt

"Cortex": Moritz Bleibtreu spricht über sein Regiedebüt

Wie viele Schauspieler ist jetzt auch Moritz Bleibtreu ins Regiefach gewechselt. "Cortex" ist ein düsterer Mystery-Thriller. mehr

Gezeichneter Entwurf eines Theaterneubaus in grau/weiß/gelb gehalten. © Architekturbüro Hascher & Jehle/dpa

Trotz Zweifeln: Rostocker Theater soll gebaut werden

Immer mal wieder gibt es Kritik am geplanten Theaterneubau in Rostock. Für 2027 ist die Eröffnung nun geplant. mehr

Hände liegen auf der Tastatur eines Laptops, dessen Bildschirm einen Programmier-Code zeigt. © picture alliance/chromorange Foto: Andreas Poertner

"Coding da Vinci": Hackathon bringt Kultur ins Digitale

Programmierer und Kultur-Interessierte können mitmachen und kreativ mit Daten von Museen und Bibliotheken arbeiten. mehr

Die Fassade des Jungen Theaters Göttingen am Marktplatz © dpa Foto: Stefan Rampfel

Finanzspritze für Privattheater: Reaktionen aus dem Norden

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat Hilfen für Privattheater angekündigt. Reichen die? Reaktionen aus dem Norden. mehr