Stand: 28.01.2019 00:01 Uhr

"Green Book": Roadmovie durch die Südstaaten

Green Book
, Regie: Peter Farrelly
Vorgestellt von Krischan Koch

Der dänisch-amerikanische Schauspieler Viggo Mortensen hat seit den 1980er-Jahren in über fünfzig Filmen gespielt. Populär wurde er vor allem durch die Reihe "Herr der Ringe". In dem Film "Green Book" ist Viggo Mortensen jetzt als weißer Chauffeur eines afroamerikanischen Jazzpianisten zu sehen. Der Film ist in fünf wichtigen Kategorien für einen Oscar nominiert und zählt damit zu den Favoriten.

Rassendiskriminierung in den Südstaaten

Die USA Anfang der 60er-Jahre. Der begnadete schwarze Jazzpianist Don Shirley (gespielt von Mahershala Ali, der 2017 für "Moonlight" den Oscar erhielt) bricht zu einer Konzerttournee in die Südstaaten auf. Als Chauffeur hat er den Italo-Amerikaner Tony Vallelonga (Viggo Mortensen) engagiert, der sich bisher mit Gelegenheitsjobs als Türsteher über Wasser gehalten hat. An den derben Ton seines weißen Fahrers muss sich der gebildete Afroamerikaner allerdings erst gewöhnen.  

Unterschiedlicher könnten die beiden Männer kaum sein. On the Road in dem türkisfarbenen Straßenkreuzer geraten sie immer wieder in Streit. Aber auf ihrer Tour durch die von Rassentrennung und Gewalt geprägten Südstaaten kommen die beiden sich auch näher. Tony begeistert Don Shirley für Chicken Wings aus dem Fast-Food-Imbiss. Und der schöngeistige Pianist bringt seinem ungehobelten Fahrer bei, wie man Liebesbriefe schreibt. 

Film basiert auf einer wahren Geschichte

Der Sohn von Tony Vallelonga war auch am Drehbuch beteiligt. Auch das berüchtigte "Green Book" gab es in den 60er-Jahren tatsächlich. Es war eine Art Reiseführer, der die wenigen Hotels und Restaurants auflistete, in denen Schwarze Zutritt hatten - ein beschämendes Dokument des alltäglichen Rassismus. Aber sobald seinem Fahrgast rassistische Angriffe drohen, etwa wenn dem Musiker die Toilette versperrt wird, dann wird Tony schnell mal handgreiflich.

Viggo Mortensen und Mahershala Ali sind ein wunderbares Gespann

Peter Farrelly, der vor 20 Jahren mit dem Komödienhit "Verrückt nach Mary" Furore machte, findet eine perfekte Balance zwischen rührseligen Momenten und komisch-lakonischen Szenen, wenn sich der liebenswerte Macho und der intellektuelle Afroamerikaner kappeln und im nächsten Moment gemeinsam über ein Brathähnchen hermachen.

Die Pointen sitzen. Die sehr atmosphärischen Bilder aus den Südstaaten der 60er-Jahre sind wunderschön und treffen dennoch präzise die vergiftete Stimmung jener Zeit. Ein warmherziges Plädoyer für Verständigung und gegen Diskriminierung.

Green Book

Genre:
Biografie
Produktionsjahr:
2018
Produktionsland:
USA
Zusatzinfo:
mit Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini
Regie:
Peter Farrelly
Länge:
130 Min.
FSK:
ab 6 Jahre
Kinostart:
31. Januar 2019

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 29.01.2019 | 06:55 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/film/Biografie-Green-Book,greenbook118.html

Weitere Kinoneustarts der Woche

"The Mule": Clint Eastwood als Drogenkurier

"The Mule" von und mit Clint Eastwood erzählt die wahre Geschichte eines alten Mannes, der als Drogenkurier arbeitet. Ein Film mit liebenswerten Details, aber fragwürdiger Moral. mehr

Weitere Kinohighlights

13 Filme, die Sie ab Sommer im Kino sehen sollten

Diesen Sommer kommt der neue "König der Löwen" ins Kino. Danach folgt Quentin Tarantinos neunter Film, ein Wiedersehen mit der "Eiskönigin", den "3 Engeln für Charlie" und mit "Star Wars". mehr

Mehr Kultur

04:47
Kulturjournal
05:41
NDR Fernsehen
54:22
NDR Info