Stand: 24.12.2018 00:01 Uhr

Kerkelings Kindheit voller tragischer Momente

Der Junge muss an die frische Luft
, Regie: Caroline Link
Vorgestellt von Krischan Koch

Hape Kerkeling ist einer der prominentesten deutschen Entertainer. Seine Auftritte als Königin Beatrix oder als Provinzreporter Horst Schlemmer sind legendär. Zuletzt hat Hape Kerkeling sich aus Fernsehen und Kino zurückgezogen und zwei Bücher geschrieben. "Der Junge muss an die frische Luft", der Millionen-Bestseller über seine Kindheit im Ruhrgebiet, ist jetzt verfilmt worden.

Geborgenheit in der Familie

Der Ruhrpott Anfang der 1970er-Jahre. Der neunjährige Hans-Peter erlebt eine glückliche Kindheit in einfachen Verhältnissen. In der großen Familie ist er stets der Mittelpunkt. Insbesondere die beiden Großmütter lieben ihn. Nur von den Nachbarkindern auf der Straße wird der pummelige Junge immer wieder gehänselt, wenn er beim Wettlauf mal wieder der Letzte ist oder beim Reiten vom Pferd fällt.

In dem kleinen Krämerladen seiner "Omma" Änne hört Hans-Peter bei der kuriosen Kundschaft genau hin. Auf den Festen der feierwütigen Familie hat er dann seine ersten Auftritte mit kleinen Parodien, in denen sich Hape Kerkelings spätere Figuren bereits erahnen lassen. Schon als Kind schminkt und verkleidet sich Hans-Peter gern.

Die Mutter stirbt früh

Dabei hat Regisseurin Caroline Link, die mit ihrem Film "Nirgendwo in Afrika" 2003 einen Oscar gewann, alles andere als eine Nummernrevue im Sinn. Hape Kerkelings Kindheitsbiografie ist voller tragischer Momente, und die betont der Film sogar. Nach einer missglückten Operation fällt die Mutter in eine tiefe Depression und begeht später Selbstmord. Caroline Link geht es vor allem um die Geschichte des Jungen, der mit seinem komödiantischen Talent seine Mutter retten will.

Julius Weckauf ist die optimale Besetzung

Der junge Julius Weckauf, der in einem Mönchengladbacher Schreibwarenladen entdeckt wurde, ist ein Glücksfall. Genau so dürfte Hape Kerkeling als Kind ausgesehen und sich aufgeführt haben.

Das sieht auch Kerkeling selbst so: "Ich kann nicht umhin zu sagen, dass ich einerseits tief gerührt war, als ich dieses Kind da hab agieren sehen, und andererseits schwer begeistert. Der hat für sich ein Talent, eine Strahlkraft. Er ist komisch, er ist dramatisch, also insofern war ich sehr erfreut, als ich die ersten Aufnahmen von Julius sah."

Ruhrpott-Atmosphäre gut getroffen

Die Kaffeekränzchen ziehen sich manchmal etwas in die Länge. Aber gerade diese Szenen treffen präzise die Atmosphäre im kleinbürgerlichen Ruhrpott der 70er-Jahre. Die Grenze zwischen Komik und Tragik ist aufgehoben, wenn Hans-Peter im Schein der Rotlichtlampe seiner kranken Mutter zu Roy Blacks "Du bist nicht allein" durchs Wohnzimmer schwebt.

In diesen Momenten zeigt sich, dass Hape Kerkelings Witz aus dem realen Leben kommt. Das ist spaßig und gleichzeitig tieftraurig, von amüsanter Leichtigkeit und tief bewegend. Ein wunderschöner Familienfilm zu Weihnachten.

Der Junge muss an die frische Luft

Genre:
Biografie
Produktionsjahr:
2018
Produktionsland:
Deutschalnd
Zusatzinfo:
mit Julius Weckauf, Luise Heyer, Sönke Möhring
Regie:
Caroline Link
Länge:
100 Min.
FSK:
ab 6 Jahre
Kinostart:
25. Dezember 2018

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 24.12.2018 | 08:55 Uhr

Weitere Kinoneustarts der Woche

Eine Familie von Ladendieben

In "Shoplifters" geht es um Nächstenliebe und Herzenswärme. Der Film des japanischen Regisseurs Hirokazu Kore-edas feiert das Konzept der Familie auf eine ganz eigene, unerwartete Weise. mehr

Weitere Kinohighlights

Von "Dumbo" bis "Star Wars": 2019 im Kinosessel

Das Kinojahr 2019 bietet Fortsetzungen von "Star Wars" und "Die Eiskönigin". Es gibt viele spannende Hauptrollen für Frauen, wie etwa in "Captain Marvel" und "Maria Stuart". mehr