Stand: 21.04.2020 15:21 Uhr

Autokino in Güstrow zeigt Klassiker

Kunst und Kultur im öffentlichen Raum sind in der derzeitigen Corona-Krise nicht möglich. Besser gesagt: Fast nicht möglich, denn ein paar Unternehmern aus Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern gelingt es seit eineinhalb Wochen, Menschen in öffentlichen Veranstaltungen zusammenzuführen und dabei alle Sicherheitsabstände zu wahren. Sie haben in ihrer Heimatstadt ein Autokino eröffnet. Seit Ostern laufen auf einem Betriebsgelände am Rande der Barlachstadt Güstrow täglich Filme, und das mit großer Resonanz. Matthias Schümann hat eine Vorstellung besucht.

Dieser Kinoabend beginnt mit Motorengeräuschen. Der Weg zur Leinwand führt durch ein Gewerbegebiet, vorbei an Werk- und Lagerhallen und riesigen Stapeln aus Holzpaletten. Über schmale Wege gelangen die Besucher auf einen schlichten Platz zwischen zwei Firmengebäuden, und eine junge Frau, die sich als Caro Sternhagen vorstellt, gibt am Autofenster eine Einweisung: "Wir haben hier unsere wunderschöne LED-Wand vor uns, der Ton kommt bei uns über eine Radiofrequenz, die dürft ihr auch gleich einstellen, das ist die 91,6, und nach einer kurzen Ansage gehts dann gleich los!"

Alle Altersgruppen im Publikum

Gut 30 Autos stehen auf dem Platz, viele mit Güstrower Kennzeichen, etliche kommen aber auch von weiter her, aus Parchim, Wismar oder Rostock. Rechts neben der meterhohen Leinwand decken sich die Besucher an einem Verkaufsstand mit Nachos und Popcorn ein, und nach einem Werbeblock beginnt der Film. An diesem frühen Abend gibt es den "König der Löwen".

Ein Paar küsst sich in einem Auto im Autokino. © dpa / picture-alliance Foto: Bernd Thissen
Das erste Autokino weltweit startete 1933 in den USA. Seinen Höhepunkt erlebte diese Art des Freiluftkinos in den 50er- und 60er-Jahren.

Auf dem Programm des Autokinos Güstrow stehen neben dem Disney-Animationsfilm aktuelle Produktionen wie "Rocketman", "Parasite" oder "Der Joker". Entsprechend gemischt ist das Publikum, erzählt Caro Sternhagen. Die Allerkleinste, die dagewesen sei, war gerade acht Monate alt. Auch Großeltern kämen, die zum Teil über 80 sind.

Autokino-Idee nach "Corona-Schockstarre"

Die Betreiber des Autokinos sind Unternehmer, die schwer unter den Corona-Schutzmaßnahmen zu leiden haben. Ein Gastronom, der keine Gäste mehr hat, der Betreiber eines Filmclubs ohne Zuschauer, ein Veranstaltungstechniker ohne Veranstaltungen. Die Organisatoren kennen sich von früheren gemeinsamen Aktionen. Die Idee mit dem Autokino kam ihnen allerdings erst nach einer gewissen Schockstarre, erinnert sich Mathias Illig, Betreiber der Firma mvs Veranstaltungstechnik.

Premierenvorstellung im ersten deutschen Autokino in Gravenbruch bei Frankfurt am Main im April 1960. © picture alliance/AP Images Foto: MICKEY BOHNACKER

AUDIO: Erstes Autokino in Deutschland (1 Min)

Zwischen der Idee für ein Autokino und der praktischen Umsetzung vergingen nur wenige Tage. Besonders heikel war die Zuweisung einer Radiofrequenz durch die Bundesnetzagentur. Normalerweise dauert das Wochen. Die Güstrower bekamen sie innerhalb kürzester Zeit. Genauso spontan und schnell reagierten die Gäste. Die ersten beiden Veranstaltungen waren nach einer Dreiviertelstunde ausverkauft. Jetzt liege die Auslastung pro Veranstaltung bei 90 Prozent.

Thomas Hänsel betreibt in Güstrow eine Kneipe namens "Schnickschnack". In den vergangene Wochen behalf Hänsel sich mit dem Verkauf von Mittagsgerichten außer Haus. Das Autokino bietet nun die Möglichkeit einer weiteren sinnvollen Beschäftigung, nicht nur für ihn selbst: Die Servicekräfte am Verkaufsstand arbeiten sonst in seinem Restaurant.

Neue Formen des Zusammenseins

Bei den Besuchern des Autokinos herrscht Zufriedenheit. Sie schätzen die Ablenkung in "dieser schweren Zeit." Andere wollten eigentlich schon immer mal ins Autokino: "Wir sind jetzt über 60 und haben das nie geschafft. Und jetzt haben wir es geschafft, dank Corona." Die meisten freuen sich, einfach nur rauszukommen oder den Kindern etwas Abwechslung bieten zu können.

Ob das Autokino eine Zukunft hat, wissen die Betreiber noch nicht. Aber schon jetzt häufen sich die Anfragen zum Beispiel von Unternehmen der Umgebung, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mal wieder zusammenführen möchten, ohne das Kontaktverbot zu missachten.

Das Programm ist im Internet unter Autokino Güstrow und in den sozialen Medien zu finden.

Anmerkung der Redaktion: Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Beitrag bildet nicht den aktuellen Stand ab. Am 21. April wurden die Autokinos von der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern neu in die Liste der Branchen aufgenommen, die aktuell nicht betrieben werden dürfen.

 

Weitere Informationen
Eine Leinwand unter dem freien Abendhimmel. Davor stehen Autos. © NDR Foto: Angela Hübsch

Landesregierung rudert zurück: Autokinos erlaubt

Autokinos in MV dürfen nun doch öffnen: Nachdem die Landesregierung am Dienstag ein Verbot ausgesprochen hatte, will sie den Veranstaltern jetzt doch die Genehmigung erteilen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 21.04.2020 | 07:40 Uhr

Mehr Autokinos im Norden

Eine mobile Leinwand wird mit Luft gefüllt. © NDR Foto: Claus Halstrup

Antrag für Autokino in Buchholz gestellt

Der Betreiber des Movieplexx Kinos in Buchholz (Landkreis Harburg) plant den Betrieb eines Autokinos. Sollte der Antrag bewilligt werden, könnte der erste Film Ende April laufen. mehr

Eine Leinwand unter dem freien Abendhimmel. Davor stehen Autos. © NDR Foto: Angela Hübsch

Göttingen: Rückkehr des Autokinos

Die Corona-Krise verlangt Kinobetreibern aktuell viel ab. Gemeinsam mit dem Kino Lumière ist in Göttingen ein Auto-Kino-Programm auf dem Parkplatz vom Jahnstadion am Sandweg auf die Beine gestellt worden. extern

Mehr Kultur

Die Silhouette von Personen auf einer Musikveranstaltung in strahlendem Licht. © Fotolia Foto: MelindaNagy

Mit "Green Events" zu mehr Nachhaltigkeit in der Kultur

Das Netzwerk beschäftigt sich mit der Frage, wie Veranstaltungen Ressourcen-schonender organisiert werden können. mehr

Eine Frau läuft einen beleuchteten Weg entlang. © xFlorianxGaertner/phototek.netx

Gegen die Angst: Stadtplanung für Frauen

Laut einer Studie fühlt sich kaum eine Frau in Städten sicher. Warum wird das in der Stadtplanung so wenig beachtet? mehr

Szene aus dem Stück "Publikumsbeschimpfung" des Klabauter Theaters Hamburg. © Klabauter Theater

Klabauter Theater spielt Handkes "Publikumsbeschimpfung"

Mit dem Stück will das Ensemble der inklusiven Hamburger Bühne die Zuschauer aus ihrer Komfortzone herausholen. mehr

Nina Hoss und Lars Eidinger in einer Filmszene aus Stéphanie Chuats und Véronique Reymonds Film "Schwesterlein" © Vega Film

"Schwesterlein": Nina Hoss und Lars Eidinger im Interview

Nina Hoss und Lars Eidinger kennen sich seit 25 Jahren. Jetzt spielen sie Geschwister im Krebsdrama "Schwesterlein." mehr