Stand: 11.06.2020 06:24 Uhr  - NDR 90,3

Autokino Heiligengeistfeld mit Kinofeeling und Stargästen

Am 6. Juni ist auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg das Autokino vom Zeise Kino in Ottensen mit "Lindenberg! Mach dein Ding!" gestartet. Auch Regisseurin Hermine Huntgeburth war vor Ort. Bei einer Vorführung von "Soul Kitchen" am Mittwoch waren Filmemacher Fatih Akin und Hauptdarsteller Adam Bousdoukos auf dem Heiligengeistfeld zu Gast. Damit die Zuschauerinnen und Zuschauer von bis zu 500 Fahrzeugen aus etwas sehen können, war ein enormer technischer Aufwand nötig. NDR 90,3 Reporter Danny Marques Marcalo war bei den Aufbauarbeiten dabei.

Das Autokino mit einigen Autos auf dem Heiligengeistfeld auf Hamburg St. Pauli, dahinter der Feldstraßenbunker mit Kränen © Axel Heimken/dpa Bildfunk Foto: Axel Heimken
Zwei LED-Leinwände sind jeweils auf der Vor- und Rückseite angebracht. 500 Autos finden darum Platz

Da stehen sie nun: Zwei riesige LED-Bildschirme sind an einer Wand aus 30 gelben, gestapelten Lkw-Containern angebracht. Vorne und hinten hängt jeweils ein Bildschirm. Sozusagen Kino 1 und Kino 2. Im Autokino auf dem Heiligengeistfeld können zwei Filme parallel gezeigt werden. Der Ton der Filme wird sich nicht vermischen: Er kommt aus dem Radio, wie Torsten Weis erklärt. Er ist Geschäftsführer des Event-Veranstalters Bergmann Gruppe: "Der Ton kommt direkt vom Film und wird auf einer Radiofrequenz in die Autoradios gesendet." Der Besucher bekomme auf Schildern mitgeteilt, welche Frequenz einzustellen sei. So könne er die Frequenz suchen und sein Auto sei mit dem Filmton verbunden, sagt Weis.

Autokino: Gemeinschaftsprojekt mit Zeise Kino in Ottensen

Zusammen mit dem Zeise Kino in Ottensen stellt Weis das Autokino auf die Räder. Ein wichtiges Thema ist die An- und Abfahrt. Es soll auf St. Pauli keinen Stau geben. Deswegen starten die Filme auf beiden LED-Wänden zeitversetzt, der Verkehr wird geführt. "Die Auffahrt ist auf der Glacischaussee. Dort fahren die Gäste rein. Wir leiten sie dann ein Stück um die Kinoflächen herum und führen sie an den Check-In-Punkt. Da zeigen sie ihre QR-Codes, ihre Scancodes." Dort sei etwa erkennbar, dass Kino 1 gebucht sei, erzählt Weis. "Dann gibt es eine Durchfahrt für Kino 1."

Während der Vorführung im Auto bleiben

Eine LED-Leinwand vor gelben Schiffscontainern auf dem Heiligengeistfeld auf Hamburg St. Pauli, links ein Container beim Aufbau des Areals © NDR Foto: Danny Marques Marcalo
So sieht die zweite LED-Leinwand beim Aufbau des neuen Autokinos auf dem Heiligengeistfeld aus. Bald schwebt sie drei Meter über dem Boden.

Während der Vorstellung müssen die Gäste im Auto bleiben - außer, sie gehen auf eine der Toiletten. Popcorn gibt es auch: Beim Kauf der Onlinetickets kann man ein Snackpaket mitbuchen, das man bei der Einfahrt erhält. Weis ist sich sicher, dass jeder gut sehen können wird - auch wenn es voll ist. Deswegen hängen die LED-Wände so, dass sie am unteren Ende fast drei Meter über dem Boden sind und am oberen 14 Meter über dem Boden.

Wichtig ist auch die Aufstellung der Autos. Je weiter weg sie parken, desto weiter stehen diese auseinander. "Das fächert sich wie so ein Dreieck auf. Das haben wir schon getestet, da ist kein Bildverlust. Höhere Fahrzeuge sind willkommen, allerdings werden wir die eher ins hintere Drittel stellen, weil die Dachhöhe ein Bildblocker sein könnte." Er glaube, dass man weiter hinten sogar den besseren Blick habe. Die Auffahrt auf das Gelände ist laut Veranstalter "immer ab 60 Minuten vor Filmbeginn möglich".

Lindenberg-Film, "Bullitt" und "Absolute Giganten" im Programm

Udo (Jan Bülow) in Kneipe - Filmszene aus "Lindenberg! Mach dein Ding!" © DCM Filmdistribution 2019 Foto: Gordon Timpen
Mindestens zwei Hamburg-Filme sind im Programm des Autokinos: "Lindenberg! Mach dein Ding" (Bild) und "Absolute Giganten".

Los ging es am 6. Juni mit Hermine Huntgeburths Kinobiografie von Udo Lindenberg "Lindenberg! Mach dein Ding!" Anschließend kamen Regisseurin Huntgeburth und Produzent Michael Lehmann für Fragerunden hinzu. Gäste soll es immer wieder geben, sagt Zeise-Geschäftsführer Matthias Elwardt, der das Programm zusammengestellt hat. Am 10. Juni waren bei einer Vorführung von "Soul Kitchen" Fatih Akin und Hauptdarsteller Adam Bousdoukos zu Gast.

"Es läuft auch so etwas wie 'Bullitt'." Im Kult-Actionfilm rast Steve McQueen mit dem legendären Ford Mustang durch die Straßen von San Francisco. Einige dieser Mustangs fahren ab diesem Wochenende durch die Straßen von St. Pauli ins Autokino, wie Elwardt erzählt: "Es haben sich bei uns Leute gemeldet, die genau das Auto fahren, was Steve McQueen in dem Film gefahren ist. Da kommen die Fanclubs der entsprechenden Autos."

 

Weitere Informationen
Eine Leinwand unter dem freien Abendhimmel. Davor stehen Autos. © NDR Foto: Angela Hübsch

Die Autokino-Saison startet in Hamburg

Der Corona-Mindestabstand ist auch für Film-Fans ein Problem. Jetzt können sie in Hamburg wieder in ein großes Autokino fahren: Auf Steinwerder gibt es nun die ersten Vorstellungen. mehr

Szene mit Oliver Masucci als Rainer Werner Fassbinder (r.) und Alexander Scheer als Andy Warhol im Film "Enfant terrible" von Oscar Roehler © BavariaFilmproduktion

Fassbinder-Biografie eröffnet das Filmfest Hamburg

Das Filmfest Hamburg startet am 24. September mit Oskar Roehlers Fassbinder-Filmbiografie "Enfant Terrible". Die Produktion wäre dieses Jahr beim Filmfest in Cannes gelaufen. mehr

Diana alias Wonder Woman sprintet in Washington über die Straße - Szene aus "Wonder Woman 1984"  von Patty Jenkins ©  2020 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC Foto: Clay Enos / DC Comics

Diese Filme kommen 2020 trotz Corona noch ins Kino

Viele Kinofilme starten wegen der Corona-Krise im Herbst und Winter. Etwa "Wonder Woman 1984", "Black Widow", "West Side Story" und der 25. James-Bond-Film. Eine Übersicht. mehr

Leinwand eines Autokinos in Hamburg - noch leer.

Weg frei für Autokino auf Bahrenfelder Trabrennbahn

Auf der Trabrennbahn im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld könnte es bald ein Autokino geben. Die Bezirksversammlung in Altona hat den Weg dafür frei gemacht - gegen die Stimmen der Grünen. mehr

Auf der Tafel eines Kinos steht "Bis bald! Bleiben Sie gesund und achten Sie aufeinander." © dpa - Bildfunk Foto: Sebastian Gollnow

Konjunkturpaket - ein Neustart für die Kultur?

Vor allem Kultureinrichtungen, die nicht öffentlich finanziert werden, sollen gefördert werden, etwa Kinos oder Privattheater. Die Reaktionen auf das Hilfspaket sind gemischt. Beispiele aus Hamburg. mehr

Eine LED-Leinwand vor gelben Schiffscontainern auf dem Heiligengeistfeld auf Hamburg St. Pauli, links der Feldstraßenbunker mit Kränen © NDR Foto: Danny Marques Marcalo

AUDIO: So funktioniert das Autokino Heiligengeistfeld (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 05.06.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda sitzt in seinem Büro vor einem Bücherregal. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Klüter

Brosda: Infrastruktur der Hamburger Kultur erhalten

Das kulturelle Leben in Hamburg läuft langsam wieder an. Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda betonte auf NDR 90,3 die Bedeutung der Kultur gerade in Zeiten von Corona. mehr

Szene aus dem Film "Nomadland" - Abschlussfilm beim Filmfest Hamburg © The Walt Disney Company GmbH

Filmfest Hamburg: Mit 76 Filmen um die Welt

Das Filmfest Hamburg zeigt ab Donnerstag 76 Filme im Kino und online. Es eröffnet mit dem Biopic "Enfant Terrible" über Rainer Werner Fassbinder und endet mit dem Venedig-Sieger "Nomadland". mehr

Michael Gwisdek © picture alliance/Jörg Carstensen/dpa Foto: Jörg Carstensen

Schauspieler Michael Gwisdek ist tot

Michael Gwisdek ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Der Schauspieler spielte unter anderem in "Good Bye, Lenin!", mehreren "Tatort"-Folgen und der NDR Koproduktion "Altersglühen" mit. mehr

Nahuel Perez Biscayart (links) als Gilles und Lars Eidinger als Klaus Koch - Szene aus dem Film "Persischstunden" © © Alamode Film 2019

"Persischstunden": Film über die Banalität des Bösen

Der Jude Gilles gibt in "Persischstunden" vor, Perser zu sein und soll dem SS-Mann Klaus Koch (Lars Eidinger) Farsi beibringen. Vadim Perelmans Film ist beklemmend und spannend. mehr