Stand: 13.08.2019 06:19 Uhr

Zum 120. Geburtstag Alfred Hitchcocks

von Daniel Kaiser

"Psycho", "Die Vögel" oder "Das Fenster zum Hof" - Alfred Hitchcocks Krimis sind Meilensteine der Filmgeschichte. Am 13. August 1899 wurde der Mann, der die Welt das Gruseln gelehrt hat, im Londoner Stadtteil Leytonstone als Sohn eines Gemüsehändlers geboren.

Bild vergrößern
Schauspielerin Janet Leigh wird in der berühmten Dusch-Szene im Thriller "Psycho" zum Mordopfer.

Sie ist eine der berühmtesten Filmszenen: Janet Leigh in der Dusche in "Psycho". Schnelle Schnitte und eindringliche Musik - der Mord geschieht im Kopf des Zuschauers. Hitchcock verwendete für die Szene 78 Kameraeinstellungen und 52 Schnitte - ein 45-sekündiges Horrormeisterwerk. "Für mich ist die Spannung in einem Film, wenn das Publikum Angst um den Hauptdarsteller hat", sagte der Regisseur einmal - auf Deutsch. Er lernte sein Handwerk in den 1920er-Jahren unter anderem in Babelsberg bei Friedrich Wilhelm Murnau, Fritz Lang und Emil Jannings.

Hitchcocks Cameo-Auftritte

Arbeit mit Traumbildern

Suspense - Spannung - das ist bei Hitchcock viel mehr als die Frage, wer der Mörder ist. Gerade das fasziniert den Hamburger Schauspieler und Hörbuchsprecher Jens Wawrczeck, den viele als Peter Shaw von "Die drei ???" kennen. "Hitchock spricht uns alle an, weil wir alle mit unterdrückten Sehnsüchten, Obsessionen zu tun haben", sagt Wawrczeck. "Mich fasziniert an Hitchcock, dass er das in einer unglaublich tollen Ästhetik verpackt hat, die nicht naturalistisch sondern erhöht ist. Er ist fast ein surrealer Regisseur, der mit Traumbildern arbeitet."

Sehr freier Umgang mit Buch-Vorlagen

Ein Bild von Alfred Hitchcock über einer Filmklappe vom Dreh zu "Psycho" in einem Rahmen. © NDR Foto: Jürgen Jenauer

Der Hamburger Hitchcock-Missionar

NDR 90,3 - Kulturjournal -

Zum 120. Geburtstag des Meisterregisseurs beleuchtet der Schauspieler Jens Wawrczeck ("Peter Shaw") das Werk Alfred Hitchcocks und sagt, warum er schon 13 Hitchcock-Filmromane als Hörbücher aufgenommen hat.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Wawrczeck hat sich die Bücher vorgenommen, aus denen Hitchcock Filme gemacht hat und war erstaunt, wie frei Hitchcock mit den Vorlagen umgegangen ist. "Grundsätzlich macht Hitchcock aus der Grundidee das, was er will. Er gestaltet seine eigene Version des Grundthemas", so Wawrczeck. "Diese Grundthemen sind dieselben: der unschuldig Verfolgte, der sich von der Umwelt bedroht Fühlende sowie die Identitätskrise und die Gefahr, die von Beziehungen ausgeht."

Pate für "Die drei ???"

Wawrczeck hat mittlerweile aus 13 Hitchcock-Film-Romanen Hörbücher gemacht, zwei sogar extra ins Deutsche übersetzen lassen und führt die Texte auch mit Live Musik auf. Hitchcock begleitet Wawrczeck schon sein ganzes Leben. Auch für "Die drei ???" stand Alfred Hitchcock Pate: "Das war toll, dass in den ersten Folgen Hitchcock auftaucht und uns drei Detektiven Tipps gibt. Heute funktioniert es auch ohne Hitchcock, aber irgendwie ist er als Schutzheiliger noch im Äther."  

Bild vergrößern
Jens Wawrczeck hat aus mittlerweile 13 Hitchcock-Film-Romanen Hörbücher gemacht.

So gut wie jeden Film hat Wawrczeck schon Dutzende Male gesehen. Empfehlen würde er vor allem die alten aus England: "Klippen des Todes" oder "Eine Dame verschwindet". Er sagt: "Das sind Filme, die noch nicht alle Hitchcock-Verzierungen haben. Sie sind puristischer und sehr streng gefilmt: schwarz-weiß mit tollen englischen Schauspielern. Sie machen einfach Spaß, weil man spürt, dass der Meister schon in den Startlöchern sitzt."

Typischer Hitchcock-Humor

Das betrifft auch den typischen Hitchcock-Humor. Bei seinen Cameo-Auftritten, wenn er selbst durchs Bild läuft oder bei der Antwort auf die Frage, was man mit den Leuten machen soll, die bei der Duschszene im Kino ohnmächtig werden: Er hoffe, dass nach der Vorstellung jemand rumgeht und die Körper aufsammelt.

Weitere Informationen

Hitchcocks Meisterwerke der Filmgeschichte

Virtuos spielte Alfred Hitchcock mit Ängsten, um eine Mischung aus Horror und Thrill zu erzielen. Wie er das machte, erklärt der Bildband "Alfred Hitchcock - Sämtliche Filme". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 13.08.2019 | 19:00 Uhr