Soirée

"Echt schräg ..."

Sonntag, 17. Mai 2020, 22:00 bis 00:00 Uhr

Pianist Friedrich Gulda © picture-alliance / Imagno Foto: Barbara Pflaum
Der österreichische Pianist und Komponist Friedrich Gulda in einer Aufnahme von 1955.

2020 jährt sich der Geburtstag Friedrich Guldas (16.5.) zum 90. und der Todestag (27.1.) zum 20. Mal. Doppelter Grund also für eine Hommage an den österreichischen Ausnahmepianisten, dessen Beethoven-Interpretationen bis heute als Meilenstein gelten. Gulda hat nämlich auch komponiert: Sein Cellokonzert von 1980 - noch ein Jubiläum - stand im Zentrum der vierten Kammermusik-Matinee der NDR Radiophilharmonie. Unter einem Motto, das Gulda sicher gefallen hätte: "Echt schräg ..."

Guldas Cellokonzert: Ein wilder Mix aus E- und U-Musik

Oliver Mascarenhas © Jo Titze Foto: Jo Titze
Der Cellist Oliver Mascarenhas ist seit 1997 Mitglied der NDR Radiophilharmonie und außerdem vielseitig solistisch aktiv, vor allem im Crossover-Bereich.

Die Anregung für das Cellokonzert ging von Heinrich Schiff aus, Guldas Landsmann, der sich ein Werk abseits der üblichen stilistischen Wege gewünscht hatte. Und Gulda lieferte: Sein Konzert ist ein wilder Ritt durch E- und U-Musik, ein faszinierender Mix aus Jazz, Rock, Romantik und alpenländischer Blasmusik. Den Solopart übernahm Oliver Mascarenhas, Cellist der NDR Radiophilharmonie, dem solche unkonventionellen Crossover-Projekte besonders am Herzen liegen. Begleitet wurde er von den Phiharmonic Allstars, in diesem Fall Holz- und Blechbläser der NDR Radiophilharmonie, verstärkt durch Kontrabass, Gitarre, E-Bass und Drums.

Becker und Krajenski unternehmen Streifzüge durch die Welt von Klassik und Jazz

Lutz Krajenksi im Klavier © Kristin Schley geb. Hunger Foto: Kristin Schley geb. Hunger
Lutz Krajenskis erstes Instrument war ein Akkordeon, das sein Großvarter ihm bald zu einer Art Harmonium umbaute.

Und was stellt man einem solchen musikalischen Solitär zur Seite? In der ersten Konzerthälfte unternahmen zwei Pianisten, die aus ganz unterschiedlichen Musiksphären kommen, Streifzüge durch die Welt von Klassik und Jazz. Markus Becker am Konzertflügel und Lutz Krajenski am Fender Rhodes-Piano spielten Bach und Mozart, Monk und Wonder, improvisierten, dialogisierten und forderten sich gegenseitig heraus. Eben ganz nach dem Motto: "Echt schräg ..."

Das Programm


Lutz Krajenski / Markus Becker
"
Von Bach bis Monk", Jazz-Kompositionen
Volker Thies
"
Embrace"
Friedrich Gulda
Konzert fur Violoncello und Blasorchester

Oliver Mascarenhas Violoncello
Philharmonic Allstars
feat. Markus Becker Klavier
Lutz Krajenski Hammondorgel
Ltg.: Gerd Müller-Lorenz

Aufzeichnung vom 16.02.2020 im Kleinen Sendesaal des NDR in Hannover

Übersicht
Der Große Saal der Hamburger Laeiszhalle © dpa/Bildfunk

Soirée

Liederabende, Kammermusik, Sinfoniekonzerte von internationalen Podien, Festspiele und herausragende NDR-Veranstaltungen. mehr

Weitere Informationen
Tournee: mit Arabella Steinbacher in Frankfurt © NDR Sinfonieorchester

Konzerte und Opern auf NDR Kultur

Hier verpassen Sie kein Konzerthighlight! Eine Übersicht der kommenden musikalischen Höhepunkte auf NDR Kultur. mehr

NDR Kultur App Themenbilder

Konzertplayer

Sollten Sie einmal ein Konzerthighlight auf NDR Kultur verpasst haben, finden Sie hier eine Übersicht der musikalischen Höhepunkte, die nachgehört werden können. mehr