NDR Kultur à la carte

Studiogast: Georges Delnon

Freitag, 07. Mai 2021, 13:00 bis 14:00 Uhr

Der Opernintendant George Delnon im Porträt. © Dominik Odenkirchen Foto: Dominik Odenkirchen
Der Opernintendant George Delnon im Porträt. © Dominik Odenkirchen Foto: Dominik Odenkirchen
Seit 2015 ist Georges Delnon Intendant der Staatsoper Hamburg.

Anlässlich des 100. Geburtstages von Sophie Scholl am 9. Mai möchte Georges Delnon, der Intendant der Staatsoper Hamburg, ein Zeichen setzen. Die Widerstandsbewegung "Weiße Rose", in der sich Sophie und ihr Bruder Hans Scholl mit Leib und Leben gegen die Nationalsozialisten auflehnten, müsse in Erinnerung bleiben: "Man darf nicht wegschauen."

Neuinszenierung durch Oper und Filmkunst

Udo Zimmermanns Kammeroper "Weiße Rose" von 1986 wird dazu vollkommen neu inszeniert: Als handgezeichneter Animationsfilm, ergänzt durch reale gefilmte Darstellerinnen und Darsteller soll die Graphic Opera vor allem ein junges Publikum ansprechen. Oper und Filmkunst schaffen in dieser Neuinszenierung unter der Regie von David Bösch einen einzigartigen und sehr berührenden Zugang zu dem historischen Stoff. Am 9. Mai feiert die Graphic Opera in virtueller Form Premiere und kann auf der Homepage der Staatsoper Hamburg angeschaut werden. Bei NDR Kultur à la carte spricht Georges Delnon über die Chancen dieses besonderen Formats und darüber, welchen Beitrag Oper zur Erinnerungskultur leisten kann und muss.

Das Gespräch führte Frederike Westerhaus.

Weitere Informationen
Buchcover: Robert M. Zoske -Sophie Scholl: Es reut mich nichts © Propyläen Verlag

Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl: "Es reut mich nichts"

Woher nahm Sophie Scholl Mut und Kraft für den Widerstand? Diesen Fragen geht Robert Zoske in seiner neuen Biografie nach. mehr

Podcast NDR Kultur Klassik à la carte Mediathekbild © image 100

NDR Kultur à la carte

In der Sendung "NDR Kultur à la carte" kommen Menschen zu Wort, die etwas zu sagen haben. Die Gäste stellen sich nicht nur den Fragen, sie bringen auch ihre Lieblingsmusik mit. mehr

Das Publikum an der Staatsoper Hamburg sitzt im Corona-Abstand vor der Uraufführung von "Ghost Light" © NDR Foto: Annette Matz

Kulturpartner: Staatsoper Hamburg

Das Spannungsfeld der Staatsoper Hamburg liegt zwischen sorgsamer Pflege eines breiten Repertoires und der markanten Leidenschaft für das Neue. extern