NDR Chor

In Memoriam Strawinsky

Dienstag, 06. April 2021, 20:00 bis 22:00 Uhr

Igor Strawinsky (1882-1971) © (c) dpa - Bildarchiv Foto: UPI
Igor Strawinsky (1882-1971) © (c) dpa - Bildarchiv Foto: UPI
Igor Strawinsky war ein russischer Komponist der Moderne. Sein vollständiger Name lautet in moderner Transkription Igor Fjodorowitsch Strawinski.

Was haben Igor Strawinsky und Claudio Monteverdi miteinander zu tun? Sehr viel mehr, als man auf den ersten Blick denkt. Denn tatsächlich waren die altitalienischen Meister für Strawinsky im 20. Jahrhundert noch immer eine große Inspirationsquelle. Im Konzert zum 50. Todestag des russischen Komponisten widmet sich der NDR Chor der Chormusik Strawinskys - einem erstaunlich vielfältigen und spannenden Bereich seines Schaffens, der eher weniger bekannt ist. Das Konzert wird live aus der Elbphilharmonie im Videostream und im Radio auf NDR Kultur übertragen.

Altitalienische Vokalmusik aus neuer Perspektive

Auf eigenen Wunsch ließ sich Strawinsky in Venedig begraben. Ein Ort, der wie kaum ein anderer für die italienische Chormusik des 16. Jahrhunderts steht. Diese Zeit und diese Stadt spielen in den Vokalwerken des Komponisten auch viele Jahrhunderte später eine entscheidende Rolle: Mit Gesualdo Di Venosas "Responsorien" und Motetten Claudio Monteverdis präsentiert der NDR Chor im Konzert Originalwerke des 16. Jahrhunderts, die Strawinsky in seinen Kompositionen für Chor beeinflussten. Nachdem Igor Strawinsky nach Amerika emigriert war und in Los Angeles lebte, schaute er dann selbst musikalisch zurück ins alte Venedig und bearbeitete ab 1956 Musik von Carlo Gesualdo. In den "Tres sacrae cantiones" komponierte er einige verschollen gegangene Einzelstimmen neu und schaut auf Gesualdo aus seiner Perspektive - ein entdeckenswertes, hochvirtuoses geistliches Werk des russischen Meisters.

"Psalmensinfonie" mit zwei Klavieren

Ganz anders klingt dagegen Igor Strawinskys weitaus berühmtere "Psalmensinfonie". Hier erkennt man deutlich Strawinskys neoklassizistische Handschrift. Die Sinfonie entstand 1930, anlässlich des 50. Geburtstages des Boston Symphony Orchestra für ein ungewöhnliches Ensemble mit großer Bläser- und Schlagzeugbesetzung. Im Konzert mit dem NDR Chor erklingt unter der Leitung des ehemaligen Chor-Chefs Philipp Ahmann eine Bearbeitung des Stückes von Dimitrij Schostakowitsch in Corona-konformer Besetzung mit zwei Klavieren statt Orchester.

Am Mikrofon: Anna Kremer

 

Weitere Informationen
Screenshot: Philipp Ahmann und der NDR Chor während des Livestream-Konzerts zum Strawinsky-Festival in der Elbphilharmonie Hamburg © ARTE Concert Foto: Screenshot

Jetzt nachhören: Der NDR Chor singt Strawinsky

Zum 50. Todestag des Komponisten: Gemeinsam mit Philipp Ahmann eröffnete der NDR Chor das Strawinsky-Festival des NDR. mehr

Der Festival-Chor des SHMF unter Leitung von Nicolas Fink © Axel Nickolaus Foto: Erik Nielsen

Chormusik

In der Sendung präsentieren wir Singen auf höchstem Niveau. Chormusik aus allen Jahrhunderten, aus allen Ländern und Zeiten und Chöre aus aller Welt. mehr