Opernkonzert

Jules Massenet: Werther

Samstag, 06. Februar 2021, 19:00 bis 22:00 Uhr

Piotr Beczala © picture alliance / NurPhoto Foto: Oscar Gonzalez
Piotr Beczała in Rolle des "Werthers" der gleichnamigen Oper von Jules Massenet.

Weltweit hat er bereits als Werther Erfolge gefeiert: Publikumsliebling Piotr Beczała. Eigentlich hatte er die Rolle im März 2020 erstmals an der Met in New York geben sollen. Die Proben fanden noch statt, aber aus der Aufführung wurde Corona-bedingt nichts. Im Dezember aber sang Beczała die Hauptrolle in Jules Massenets "Werther" dann erstmals an der Wiener Staatsoper - wenn auch ohne Publikum im Saal. Der Intensität des Abends tat das keinen Abbruch: Beczała gab einen mitreißenden Werther. An seiner Seite Gaelle Arquez als Charlotte.

Zwei Herzen voller Drama und Verzweiflung

Die Wiener Staatsoper war auch der Schauplatz der Uraufführung 1892. Das Libretto basiert auf dem Briefroman "Die Leiden des jungen Werther" von Johann Wolfgang von Goethe. Über Werther, der von seiner Liebe zu Charlotte geradezu besessen ist, sagt Piotr Beczała: "Er ist ein sehr tiefer Charakter, mit vielen Facetten. Natürlich ist er ein romantischer Held, jeder liebt ihn. Aber in der Beziehung zu Charlotte zeigt er auch seine dunklen Seiten. Und für den Sänger ist das sehr interessant, diese verschiedenen Aspekte zu finden. Werther ist durchaus kompliziert."

Geleitet wird diese Aufführung vom 10. Dezember 2020 aus der Wiener Staatsoper von Bertrand de Billy.

Am Mikrofon: Friederike Westerhaus

 

Weitere Informationen
Szene aus "Hoffmanns Erzählungen" © Vincent Leifer

Opernkonzert

Wir stellen Ihnen die großen Sänger und Dirigenten vor. Dazu werfen wir einen Blick hinter die Kulissen: interessante Inszenierungen, CD-Veröffentlichungen, neue Stimmen. mehr

Joseph Beuys und die sogenannten Besetzer warten im Sekretariat auf Vertreter des Wissenschaftsministeriums, Staatliche Kunstakademie Düsseldorf, 10.10.1972. © NDR/SWR/Zero one/Stift. Museum Schloss Moyland/Lamberti/Puls
104 Min