Opernkonzert

100 Jahre Salzburger Festspiele

Samstag, 04. Juli 2020, 20:00 bis 23:00 Uhr

Markus Hinterhäuser, Intendant der Salzburger Festspiele, im Porträt. © picture alliance/APA/picturedesk.com Foto: Franz Neumayr
Intendant Markus Hinterhäuser spricht über die Herausforderungen bei den Salzburger Festspielen im Jubiläumsjahr.

Ganz groß sollte die Jubiläumssaison gefeiert werden, doch dann kam Corona. Und dann die gute Nachricht: Die Salzburger Festspiele finden statt. Verkürzt zwar, nur im August, aber doch mit einem umfangreichen Programm. Im Opernkonzert spricht Festspiel-Intendant Markus Hinterhäuser über das Jubiläumsprogramm und die Herausforderungen der Umsetzung: "Das Eis ist dünn, auf dem wir uns bewegen. Aber vielleicht gibt es doch Möglichkeiten, dass man sich auf diesem Eis bewegen kann und nicht einbricht. Ich kann mit größter Überzeugung sagen, dass wir ein sehr präzises Navigationssystem erstellt haben, wie solche Veranstaltungen möglich sein können. Wir tun nichts, was nicht erlaubt ist."

Opernstars zu Gast in Salzburg

Auch Opernstars sind zu Gast in Salzburg, wie Anna Netrebko, Sonya Yoncheva, Cecilia Bartoli und Juan Diego Flórez.

Der Opernsänger Rolando Villazón im Porträt. © picture alliance/Neumayr/Leo/HKT/APA/dpa Foto: Neumayr/Leo
Rolando Villazón erlebte 2005 mit "La Traviata" in Salzburg seinen internationalen Durchbruch.

Im Zentrum stehen die Opern "Elektra" von Richard Strauss und - spontan mit aufgenommen in den Spielplan - "Così fan tutte" von Mozart. "Diese Unternehmung 'Così fan tutte' wird nicht das Anwerfen einer riesigen Opernmaschinerie sein", verrät Hinterhäuser. "Das Bühnenbild und die Kostüme werden sehr einfach sein, die Probenzeit ist deutlich kürzer als die normale Probenzeit, es wird den Charakter haben des Frischen, des Vitalen, des Entstehens."

Blick zurück auf die Festivalgeschichte

In der Sendung werfen wir auch einen Blick auf die eindrucksvolle Festspielgeschichte. Zu Wort kommen neben Markus Hinterhäuser die weltweit gefeierten Sänger Matthias Goerne, der 2017 als Wozzeck in Salzburg begeisterte, und Rolando Villazón, der 2005 mit "La Traviata" in Salzburg seinen internationalen Durchbruch erlebte. Außerdem der Dirigent Franz Welser-Möst, quasi ein Dauergast der Festspiele. Er ist ein intimer Kenner der Musik von Richard Strauss und wird die "Elektra" dirigieren. Und Camilla Nylund entführt uns zurück ins Jahr 2008, als sie die Rusalka sang.

Eine Sendung von Friederike Westerhaus

Weitere Informationen
Rolando Villazon © Deutsche Grammophon Foto: Harald Hoffmann

"Ich war sofort verrückt nach Mozart. Ich war verliebt!"

In dem Roman "Amadeus auf dem Fahrrad" geht es um das, was Rolando Villazón am Herzen liegt: die Oper, Mozart und den Mut, seinen Träumen zu folgen. mehr

Szene aus "Hoffmanns Erzählungen" © Vincent Leifer

Opernkonzert

Wir stellen Ihnen die großen Sänger und Dirigenten vor. Dazu werfen wir einen Blick hinter die Kulissen: interessante Inszenierungen, CD-Veröffentlichungen, neue Stimmen. mehr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/epg/100-Jahre-Salzburger-Festspiele,sendung1050764.html