Stand: 11.01.2020 06:00 Uhr  - NDR Kultur

Drei Jahre "Elphi" - Weltklasse in Hamburg

Es war ein langer Weg: Nach mehr als zehn Jahren Bauzeit spielte das NDR Elbphilharmonie Orchester am 11. Januar 2017 mit "Zum Raum wird hier die Zeit" das erste Konzert in der Elbphilharmonie. Drei Jahre später denkt kaum noch jemand an die umständliche Bauphase - die Elbphilharmonie ist zu einem der bedeutendsten Konzerthäuser Europas gereift.

Ein Kommentar von Marcus Stäbler, NDR Kultur

Die Elbphilharmonie war zwar teuer im Bau, sei dafür aber auch sehr kostbar, meint Marcus Stäbler von NDR Kultur.

Der Bau und der ganze Entstehungsprozess der Elbphilharmonie waren viel zu lang, viel zu teuer und teilweise ein Desaster. Doch seit der Eröffnung schreibt die Elbphilharmonie eine Erfolgsgeschichte, die weltweit ihresgleichen sucht. Das belegen die harten Fakten aus dem Jahresbericht für die dritte Saison: Eine Gesamtauslastung von 98,9 Prozent im Großen Saal - das dürfte für klassische Konzerthäuser ein einzigartiger Wert sein. Die Elbphilharmonie toppt damit sogar die hervorragenden 94 Prozent der Berliner Philharmoniker bei Eigenveranstaltungen.

In einer Zeit, in der eine Mehrzahl der Deutschen glaubt, dass klassische Musik in der Gesellschaft an Bedeutung verloren habe, steigt das Interesse durch die Elbphilharmonie sprunghaft an. Die Anzahl der Konzertbesucher in Hamburg hat sich seit der Eröffnung verdreifacht: Über 1,2 Millionen Menschen besuchen pro Jahr die Konzerte in Elbphilharmonie und Laeiszhalle.

Weitere Informationen

Wie die Elbphilharmonie entstanden ist

Die Idee für eine neue Konzerthalle auf dem Kaispeicher A stammt aus dem Jahr 2001, die Grundsteinlegung erfolgte 2007. Hier finden Sie unsere Chronologie zur Elbphilharmonie. mehr

Elbphilharmonie besticht durch vielseitiges Angebot

Dieser Andrang ist sicher zu einem Großteil der Anziehungskraft des neuen Saals zu verdanken. Aber auch dem außergewöhnlichen künstlerischen Niveau und der großen Bandbreite des Angebots. In einer Mischung aus Vermietungen und rund einem Drittel Eigenveranstaltungen präsentiert Intendant Christoph Lieben-Seutter mit seinem Team ein ebenso spannendes wie breit gefächertes Programm. Es reicht von Uraufführungen lebender Komponisten über Standardwerke der Klassik bis zu Pop, Jazz und Weltmusik und hat schon vielen Tausend Besucherinnen und Besuchern unvergessliche Erlebnisse beschert. Sei es bei den Auftritten des Dirigenten Teodor Currentzis oder bei Mieczyslaw Weinberg Streichquartetten, sei es bei der Indie-Rock Band Wilco oder auch bei Vicky Leandros, die 2020 erneut in die Elbphilharmonie kommt.

Lieben-Seutters Programm kennt keine Scheuklappen, er setzt auf Vielfalt und Qualität. Wer neugierig ist und sich von Musik berühren lassen möchte, der findet in der Elbphilharmonie viele Möglichkeiten. Und das gilt auch für die rund 1.000 Musikvermittlungsveranstaltungen pro Jahr, mit denen ganz gezielt Kinder, Jugendliche und Familien angesprochen werden.

Drei Jahre Elbphilharmonie - lebendig und aufregend

Bild vergrößern
Die Elbphilharmonie besticht nicht nur durch hochklassige Musik, sondern ist längst zu einem Wahrzeichen Hamburgs geworden.

Natürlich gibt es bei so einer Breite auch mal schwächere oder zumindest nicht ganz so gelungene Abende. Das lässt sich bei bisher rund 2.000 Konzerten im Großen und Kleinen Saal nicht vermeiden. Besonders ärgerlich ist es natürlich, wenn ein Konzert abgebrochen werden muss, wie Anfang Januar beim Gastspiel des St. Pauli Theaters. Aber aus so einem Einzelfall eine Grundsatzkritik am Saal oder dem Betrieb konstruieren zu wollen, wäre vollkommen absurd. Wenn bei einer Stradivari-Geige nach 2.000 Konzerten eine Saite reißen würde und das Konzert vorbei wäre, weil es gerade keine Ersatzsaite gibt, käme auch niemand auf die Idee, von einer schlechten Violine zu reden.

Die Elbphilharmonie ist ein teures, aber eben auch sehr kostbares Instrument. Ein Instrument, das prinzipiell allen Menschen zur Verfügung steht und uns die Chance gibt, den Reichtum von Musik in all ihren Facetten zu erleben. Zu spüren, wie lebendig und aufregend diese Kunstform der bewegten Töne, der berührenden Momente und der knackigen Rhythmen ist. Deshalb sind drei Jahre mit der Elbphilharmonie ein Grund zu feiern.

Der Große Konzertsaal in der Elbphilharmonie (Archivfoto) © Christian Spielmann / NDR Foto: Christian Spielmann

Drei Jahre Elbphilharmonie - eine Erfolgsgeschichte

NDR Kultur - Klassisch in den Tag -

Ihr Bau dauerte lange und war viel zu teuer. Doch seit der Eröffnung schreibt die Elbphilharmonie eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Ein Kommentar von Marcus Stäbler.

2,62 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

"Ein bunter Strauß muss kein schlechter sein"

NDR Kultur hat mit dem Generalintendanten von Elbphilharmonie und Laeiszhalle, Christoph Lieben-Seutter, über die Entwicklung der Akustik und die technischen Probleme Anfang Januar gesprochen. mehr

US-Dirigentin Canellakis: Shooting-Star am Pult

Karina Canellakis debütiert beim NDR Elbphilharmonie Orchester. Die 39-Jährige ist Chefdirigentin beim Niederländischen Radio Filharmonisch Orkest. Ein Porträt der US-Musikerin. mehr

NDR Elbphilharmonie Orchester

NDR Familienkonzert: Der Walzerkönig

12.01.2020 14:30 Uhr und weitere Termine
NDR Elbphilharmonie Orchester

Johann Strauß sollte eigentlich Beamter werden. Lieber komponierte er aber Walzer und Polkas - so schön, dass man einfach mittanzen muss. NDR Brass spielt eine Auswahl der beliebtesten Werke. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 11.01.2020 | 07:20 Uhr