Eine Puppe steht vor einem Märchenwald - oben ein Puppenspieler, der die Fäden zieht. © NDR Foto: Juliane Voigt

Seebühne Hiddensee entert das Festland

Stand: 19.10.2021 15:49 Uhr

Die Seebühne Hiddensee ist derzeit auf Gastspielreise beim Theater Vorpommern. Vergangene Woche ist sie in Greifswald aufgetreten, in dieser Woche kommt das Ensemble nach Stralsund.

von Juliane Voigt

Wenn Theater auf Gastspielreisen gehen, fahren normalerweise große LKW vor. Doch Karl Huck holt die Bühnenausstattung für Rotkäppchen gerade mal aus ein paar Kisten und Koffern. In dem geräumigen Rubenowsaal des Greifswalder Theaters ist das Publikum weiter weg als in der kleinen Seebühne. Die Technik sitzt oben hinter einer Scheibe. Auch das Publikum ist anders. "Hier kommen plötzlich viele Kindergärten und Schulen", sagt Karl Huck, Kapitän und Prinzipal des Figuren-Theaters. Auf Hiddensee gebe es nur eine Schule und einen Kindergarten. "Die kennen uns schon in- und auswendig, aber hier sind es plötzlich neue Kinder, neue Impulse und schöne neue Vorstellungen."

Ralf Dörnen, der Intendant des Theaters Vorpommern, hat die Seebühne Hiddensee zu dieser Zusammenarbeit eingeladen. "Vor ein paar Jahren habe ich das erste Mal die Seebühne und Karl Huck auf Hiddensee gesehen", sagt Dörnen. "Als ich Intendant wurde, wollte ich sofort eine Kooperation mit ihm machen."

Seebühne spielt "Rotkäppchen oder Die Macht des Schicksals"

Rotkäppchen und der böse Wolf bewegen sich in einem Puppentheater. © NDR
Im Rubenowsaal des Greifswalder Theaters zeigt Karl Huck seine Rotkäppchen-Inszenierung.

Die Greifswalder Kinder finden dieses Rotkäppchen großartig. Auch wenn da alle möglichen Märchen durcheinander geraten, wie das so üblich ist bei der Seebühne Hiddensee. Da haben sich Puppen in die Koffer geschummelt - das passiert, wenn die Seebühne auf Reisen geht, erklärt Karl Huck augenzwinkernd den Kindern.

Auf dem Programm steht neben Rotkäppchen auch "Ein Bericht für eine Akademie" von Franz Kafka. Eine Erzählung, in der ein Affe von seiner Dressur zum Menschen erzählt. "Es waren vor allen Dingen Menschen, die auch gesagt haben: 'Kafka, das interessiert uns'", schildert Huck. "Das habe ich bei der Wahrnehmung der Inszenierung ganz deutlich gespürt."

Weitere Auftritte auf dem Festland geplant

Gäste stehen vor der Seebühne Hiddensee © picture alliance / ZB | Jens Büttner
Die Seebühne Hiddensee ist 1997 aus dem Figurentheater Homunkulus in Berlin hervorgegangen.

Für das kleine Figurentheater, das in Vitte auf Hiddensee seine Stammbühne hat, ist es nicht nur eine Überfahrt von Hiddensee. So ein großes Theater sei wie ein Bienenstock, sagt Karl Huck. Es gibt Schlüssel und Termine und Zuständigkeiten. Eine interessante Erfahrung für jemanden, der sonst alles alleine entscheiden kann: "Wir haben natürlich kleinere Räume, bei uns ist es intimer, ein Kammertheater und jetzt sind wir plötzlich auf größeren Bühnen, aber das spielt gar keine Rolle, man kann auch größere Schiffe fahren, wenn man sich mit der Seefahrt ein bisschen auskennt und das ist mit dem Theater genauso."

In mehreren Staffeln spielt die Seebühne Hiddensee in der kommenden Spielzeit auf dem Festland. Die Auftritte in dieser Woche in Stralsund sind bereits ausverkauft. Knapp 20 Auftritte sind in dieser Spielzeit aber auf dem Festland geplant. In allen drei Häusern des Theaters Vorpommern in Greifswald, Putbus und Stralsund. Mit Goethes "Faust" soll es auch auf die große Bühne gehen. Erst einmal aber entert die Seebühne die Probebühnen. Und natürlich spielt Karl Huck mit seinen Figuren auch auf Hiddensee weiter.

Seebühne Hiddensee entert das Festland

Auf den Bühnen des Theaters Vorpommern spielt die Seebühne "Rotkäppchen oder Die Macht des Schicksals".

Datum:
Ort:
Olof-Palme-Platz 6
18439 Stralsund
Telefon:
(03831) 26 460
Preis:
ausverkauft
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 19.10.2021 | 19:00 Uhr