Junges Schauspielhaus findet neue Heimat in Barmbek

Stand: 28.08.2021 09:57 Uhr

Für das Junge Schauspielhaus war es eine jahrelange Irrfahrt durch Hamburg. Nun hat das Ensemble eine neue und feste Heimat gefunden: am Wiesendamm, im Herzen von Barmbek.

von Kerry Rügemer

Es riecht nach frisch geölten Holzdielen. Die beiden Probebühnen warten noch auf ihre Benutzung. Die neue große Bühne steht bereit für die erste Premiere am 2. Oktober. Klaus Schumacher, Leiter des Jungen Schauspielhauses, freut sich richtig: "Also das ist ein aufregender Moment. Dieses Gebäude wurde ja nach unseren Bedürfnissen geplant und umgesetzt, gebaut und jetzt steht es da und es ist wunderbar geworden. Aber: Es ist ein Gebäude in dem nichts verkauft wird. Es ist vollkommen zweckfrei und deshalb müssen wir Sinn stiften durch das Theater, das wir hier machen."

Die zehn Neuproduktionen der kommenden Spielzeit sind vielversprechend. Los geht es mit der Uraufführung von "Making Of Sophie Scholl" für Jugendliche ab 13 Jahren. Das Stück versucht zu verstehen, wie aus der jungen Frau im Widerstand in der Nazizeit die Heldin wurde, die wir heute kennen. Für kleinere Theaterfans gibt es "Tiere im Theater", einen Nachfolger des erfolgreichen Stückes "Tiere im Hotel" von Gertrud Pigor. Außerdem stehen bekannte Stoffe wie "Pinocchio" und "Romeo und Julia" auf dem Programm. "Tei und Len" ist erstmals ein Stück für die ganz Kleinen ab drei Jahren. Tänzerisch befasst sich diese Inszenierung mit der Grenze zwischen dem Ich und der Umwelt - natürlich kindgerecht und sehr atmospährisch.

Junges Schauspielhaus: Stätte der Begegnungen und Diskussionen

Junges Schauspielhaus in Hamburg Barmbek © picture alliance/dpa Markus Scholz Foto: Markus Scholz
Das Team des Jungen Schauspielhauses im neuen Standort am Wiesedamm.

Die neuen Räumlichkeiten bieten aber endlich noch weitere Möglichkeiten, erzählt Klaus Schumacher: "Ja, das Junge Schauspielhaus steht ab jetzt auf zwei Beinen. Wenn wir ein gutes Repertoire anbieten können, mit guten Themen und Stoffen und starken Geschichten, dann haben wir jetzt ein zweites Bein, wo wir Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit bieten wollen, selber Erfahrungen zu sammeln, selber sich zu probieren, hier auf diesen Bühnen. Es soll viel mehr Zeit in diese Richtung verwandt werden."

Eine Stätte der Begegnungen, der Diskussionen - und natürlich des Theaters, das junge Menschen hier ganz nah mal selbst erfahren können: "Zum Beispiel wird es ab jetzt ein wöchentliches Theatertraining geben. Dort wird man die Welt des Theaters durch Übungen und Spielangebote kennenlernen und das machen wir für zwei verschiedene Altersgruppen. Dann haben wir eine Woche im März, wo wir den Schlüssel quasi übergeben und sagen: das Theater gehört eine Woche euch. Im Moment kalkulieren wir mit 60 bis 80 Jugendlichen. Sie werden mit Profis zusammenarbeiten und ein Programm erstellen während dieser Woche."

Neu ist auch das Postgraduierten-Projekt in Kooperation mit der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater nebenan: Das gibt Regieabsolventinnen und - absolventen die Möglichkeit, am Jungen Schauspielhaus eine Inszenierung zu erarbeiten und aufzuführen.


Weitere Informationen
Schauspieler Nico-Alexander Wilhelm und der Küntlerische Leiter Klaus Schumacher auf der Baustelle des Jungen Schauspielhauses am Wiesendamm. © NDR Foto: Peter Helling

Hamburg: Eine neue Heimat für das Junge Schauspielhaus

Im Zentrum für Theater in Hamburg-Barmbek wird die junge Bühne eine neue Heimat bekommen. Ein Besuch auf der Baustelle. mehr

Der Eingang zum Haupthaus  "Thalia" am Eingang des Hamburger Thalia Theaters. © Georg Wendt/dpa-Bildfunk Foto: Georg Wendt

Nach Lockdown: So läuft der Neustart an den Hamburger Bühnen

Hamburgs Bühnen starten wieder. Wie setzt man einen schweren Theatertanker so kurzfristig wieder in Bewegung? mehr

Gustaf Gründgens weiß geschminkt, mit bunter Kappe, als Mephisto. © KPA Foto: 90060/KPA

Gustaf Gründgens - Der leibhaftige Mephisto

Politisch war er umstritten, als Schauspieler, Regisseur und Intendant legendär. Auf Hamburgs Bühnen begann und endete die Karriere von Gustaf Gründgens - dem leibhaftigen Mephisto. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 27.08.2021 | 19:00 Uhr