Stefan Gubser und Regula Grauwiller in den Hamburger Kammerspielen. © Hamburger Kammerspiele/ Alberto Venzago Foto: Alberto Venzago

"Die Deutschlehrerin": Grandiose Mischung aus Drama und Krimi

Stand: 15.10.2021 12:29 Uhr

Judith W. Taschlers Roman "Die Deutschlehrerin" eroberte 2013 die Bestsellerlisten. Jetzt bringen die Hamburger Kammerspiele die raffinierte Krimi-Geschichte auf die Bühne.

von Larissa Dudek

Mathilda und Xaver waren ein Paar und Partner im Geiste - sie, die Deutschlehrerin und er, der intellektuelle Schriftsteller. Vor 16 Jahren verließ Xaver sie für die Tochter eines prominenten Verlegers, schnell bekommen sie ein Kind, aber der kleine Junge wird entführt und bis heute fehlt jede Spur. Mathilda lebt dagegen allein und kann einfach nicht mit der Vergangenheit abschließen.

VIDEO: "Die Deutschlehrerin" feiert in den Kammerspielen Premiere (3 Min)

Grauwiller und Gubser harmonieren perfekt miteinander

"Wenn man ehrlich ist, kennen wir das alle", sagt Regisseur Axel Schneider und fügt erklärend hinzu: "Selbst in funktionierenden Beziehungen hat man die unterschiedlichen Blickwinkel auf etwas, was in der Vergangenheit eine Narbe hervorgerufen hat. Das ist schon wahnsinnig spannend und für mich in erster Linie das Stück."

Das Besondere dieser Geschichte ist die Verwebung von Realität, Wahrheit und fiktiver Erinnerung - eine Mischung aus Drama und Krimi, grandios gespielt von Regula Grauwiller und Stefan Gubser. Die Chemie zwischen den beiden ist perfekt. Dabei war die eigentliche Premiere in den Kammerspielen schon vor langer Zeit geplant.

"Vor einem Jahr war es eigentlich schon fertig", sagt Schneider und fügt hinzu: "Im Frühjahr haben wir einen zweiten Anlauf gemacht, es zur Premiere zu bringen. Und nun sind wir richtig froh, dass es endich rauskommen darf."

Annäherung nur über Distanz

Mathilda und Xaver sprechen meistens in Geschichten und in der dritten Person miteinander - das ist einfacher, wenn es um harte Dinge geht. "Es ist wirklich sehr spannend, dass hier beide den Umweg über das Geschichtenerzählen gehen, um sich sozusagen ihrer persönlichen Wahrheit zu nähern", findet Regisseur Schneider.

Mit der Bühnenadaption der Deutschlehrerin gelingt dem Ensemble ein dichtes, fesselndes Kammerspiel - absolut sehenswert.

 

Weitere Informationen
Ida Ehre 1982 als Queenie Holroys in dem Stück "Geliebte Hexe" © dpa-Bildarchiv

Theater der Menschlichkeit: 75 Jahre Hamburger Kammerspiele

Die große Schauspielerin Ida Ehre eröffnete das Haus im Hamburger Grindelviertel nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. mehr

Axel Schneider, Intendant der Hamburger Kammerspiele und Sewan Latchinian neuer künstlerischer Leiter schauen durch einen geöffneten roten Vorhang © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken

Hamburger Kammerspiele starten in die Jubiläums-Saison

Für die neue Saison der Hamburger Kammerspiele planen die Macher eine große Bandbreite an Bühnenstücken. mehr

 

"Die Deutschlehrerin": Grandiose Mischung aus Drama und Krimi

Judith W. Taschlers Roman "Die Deutschlehrerin" eroberte 2013 die Bestsellerlisten. Jetzt bringen die Hamburger Kammerspiele den Krimi auf die Bühne.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Hamburger Kammerspiele
Hartungstraße 9-11
20146 Hamburg
Telefon:
040 – 44 12 36 60
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 14.10.2021 | 19:30 Uhr