Cover des Buches "Wunderland" von Claire Messud © HOFFMANN UND CAMPE VERLAG

Die Geschichte von Sehnsucht und Einsamkeit: "Wunderland"

Stand: 25.05.2021 13:30 Uhr

Der neue Roman der Schriftstellerin Claire Messud "Wunderland" ist eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die lehrt, wie vorsichtig man mit den Gefühlen liebender Menschen sein muss.

Cover des Buches "Wunderland" von Claire Messud © HOFFMANN UND CAMPE VERLAG
Beitrag anhören 4 Min

von Annemarie Stoltenberg

Die Schriftstellerin Claire Messud ist 1966 geboren und wuchs in den Vereinigten Staaten, Kanada und Australien auf. Ihr neuer Roman spielt in Cambridge, Massachusetts und ist eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die in Wahrheit überall auf der Welt spielen könnte. "Wunderland" erzählt die Geschichte von Sehnsucht und Einsamkeit noch einmal ganz neu.

Das Leben als Gruselkabinett

Die Hauptfigur heißt Nora Eldrigde, ist 37 Jahre alt und Grundschullehrerin. Sie ist eindeutig der Typ Lehrerin, in den sich die Kinder verlieben und alles tun möchten, um sie zu erfreuen. Nora lebt allein, hat sich ihr Leben aber sehr gut eingerichtet. Eine wichtige Metapher für ihr ganzes Leben ist der Besuch eines Gruselkabinetts auf dem Jahrmarkt, den sie als Kind erlebt hat:

Inzwischen bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass das Leben selbst ein Gruselkabinett ist. Man will eigentlich nur diese eine Tür, den Ausgang finden, um dorthin zu gelangen, wo das wahre Leben stattfinden wird; und man kann sie einfach nicht finden. Buchzitat

So geht es ihr nicht durchgängig, aber auf irgendetwas wartet Nora immer. Ihre Kindheit war schwierig mit einer exzentrischen Mutter. Diese Mutter verkaufte scheußliche selbstgeschneiderte Kleider auf dem Flohmarkt:

Meine Mutter war eine inniglich geliebte Peinlichkeit. Buchzitat

Ihre Mutter ist inzwischen nach einer quälenden Krankheit mit anstrengender Pflege gestorben. Nora hatte als Kind durchaus das Gefühl, für etwas Großes bestimmt und der Stolz ihrer Eltern zu sein. Dieses Grundgefühl bewahrt sie in ihrer Seele. In ihrer Freizeit bastelt sie hochkomplizierte Installationen. Sie plant, in Miniaturform die Zimmer großer Dichterinnen absolut maßstabsgerecht nachzubauen. Etwa den Raum, in dem Virginia Woolf schrieb - mit den Steinen, die sie in ihre Manteltasche stecken wird und ihrem Abschiedsbrief auf dem Tisch.

"Wunderland" - Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe

In ihre Schulklasse kommt nun ein neues Kind. Es ist Reza, ein bildschöner Junge, dessen Vater aus dem Libanon stammt und an der Universität lehrt und einer aus Italien stammenden Mutter, die Künstlerin ist. Nora weiß, dass sie es nicht tun sollte, aber sie kann sich nicht dagegen wehren: Sie liebt Reza und sie verliebt sich auf eine ganz eigene Weise in dessen Mutter, in den Vater, in diese ganze kleine Familie.

Ewig lange hatte ich brav mein Gemüse gegessen, und hier war nun - endlich! - mein Eisbecher zum Nachtisch. Buchzitat

Claire Messud beschreibt emotionale Abhängigkeiten

Was nun folgt, ist die mikroskopisch genaue Beschreibung einer emotionalen Abhängigkeit von dieser Familie. Nora liebt Reza und seine Eltern und saugt deren Freundlichkeit auf, die in homöopathischen Dosen verabreicht wird. Sirena, die Mutter des kleinen Jungen, geht mit Temperament auf Nora zu. Sie beziehen zusammen ein Atelier, um dort zu arbeiten. Nora ist überglücklich und dann wieder zu Tode betrübt, wenn Sirena einfach verreist, ohne ein Wort zu sagen. Aber sie darf es sich nicht anmerken lassen, denn wer liebt ein hässliches, einsames Herz?

Wir reißen uns zusammen. Wir bringen nichts durcheinander und machen keine Fehler und rufen niemanden um vier Uhr morgens an und heulen ihm die Ohren voll. Wir verraten keine Geheimnisse, die uns nicht gut zu Gesicht stünden. Buchzitat

Noras Liebe und Freundschaftsgeschenk an die Familie wird böse verraten. Mehr von der Geschichte sei nicht ausgeplaudert.

Claire Messud lehrt uns, wie vorsichtig man mit den Gefühlen von Menschen sein muss, die sich mit ihrer Liebe preisgeben und deren innere Nöte man vielleicht gar nicht wahrnimmt. So liest man hier einen klugen, innere Fenster und Tapetentüren öffnenden Roman.

Wunderland

von Claire Messud
Seitenzahl:
382 Seiten
Genre:
Roman
Zusatzinfo:
Aus dem amerikanischen Englisch von Monika Baark
Verlag:
Hoffmann und Campe
Bestellnummer:
9783455006148
Preis:
24 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 25.05.2021 | 12:40 Uhr

Mehr Kultur

Joachim Schmeisser: "Die letzten ihrer Art" © Joachim Schmeisser / teNeues

Joachim Schmeisser: "Die Letzten ihrer Art"

Der großformatige Bildband "Die Letzten ihrer Art" liefert fast nebenbei interessante wie niederschmetternde Fakten. mehr